Freisprechungsfeier bei der Kreishandwerkerschaft Fürstenfeldbruck  – Auszeichnungen für die Besten 

48 neue Gesellen-Briefe

+
17 Gesellen wurden mit dem Anton-Hoch-Gedächtnispreis ausgezeichnet.

Fürstenfeldbruck – Die Ausbildung ist vorüber: 48 neue Gesellen hat die Kreishandwerkerschaft freigesprochen. „Sie sind die neuen Fachkräfte, die so dringend gebraucht werden“, sagte die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler bei der Freisprechungsfeier. 3600 Handwerksbetriebe aus sechs Innungen haben im vergangenen Jahr im Landkreis 875 Lehrlinge ausgebildet. 48 davon wurden in der Aula des Graf-Rasso-Gymnasiums nun freigesprochen. 

 17 davon erlernten den Beruf des Friseurs. Zehn ließen sich zum Tischler ausbilden, sieben zum Maler und Lackierer. Je fünf neue Gesellen haben die Bau- und die Metzgerinnung hervorgebracht, vier sind es bei der Bäckerinnung. „Die Gesellenprüfung ist eine Baisis, mit der man weltweit wuchern kann“, sagte Gastredner Heinrich Traublinger, Ehrenpräsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern und selbst gelernter Bäcker. Es sei wichtig, nach außen zu tragen, dass das Handwerk zukunftsfähig und modern sei. Die nun verabschiedeten Gesellen – Traublinger bezeichnete sie bereits als „junge Kollegen“ - seien die Zukunft des Handwerks. „Ohne Handwerker geht einfach nichts“, betonte auch Kreishandwerksmeister Harald Volkwein. 

Die Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner sagte zu den Ausbildungsabsolventen: „Sie können nun im wahrsten Sinne des Wortes an dieser Welt weiterbauen.“ Dass die Gesellen keine großen Probleme in der Berufswelt haben werden, glaubt Berufsschulleiterin Andrea Reuß, denn: „Die Betriebe brauchen sie dringend: gute Praktiker, die ihr Handwerk beherrschen.“ 

Die guten Leistungen der Gesellen spiegeln sich auch im Anton-Hoch-Gedächtnispreis wieder. Dieser wird in zwei Kategorien an Gesellen vergeben, die ihre Ausbildung mit einer Note bis 1,5 beziehungsweise bis 2,0 abgeschlossen haben. Insgesamt 17 Preisträger gab es heuer. Drei davon schafften es in die beste Kategorie: der Dachdecker André Hartmann, der auch Kammersieger wurde, die Kraftfahrzeugmachatronikerin Rebecca-Paloma Scherbaum und ihr Berufskollege Christian Stinglwagner. Als jeweilige Innungssieger wurden außerdem ausgezeichnet: Sabrina Hölzl (Bäckerinnung), Martin Durner (Bauinnung), Alexandra Meier (Friseurinnung), Manuale Lais (Maler- und Lackiererinnung) und Markus Figl (Schreinerinnung). 

Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesen

Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare