Das Ehepaar Csete feiert ihren 70. Hochzeitstag

Glückwünsche zur Gnadenhochzeit

+
Oberbürgermeister Andreas Haas im Gespräch mit dem Ehepaar Csete.

Die Presse ist Familie Csete mittlerweile gewohnt, auch Oberbürgermeister Andreas Haas kennt das Ehepaar bereits seit Jahren und ist immer wieder gerne zu Besuch bei ihnen.

Germering - Dieses Mal war der Anlass ein ganz besonderer, auch für den OB, wie er später verrät. Denn Käthe und Valentin Csete sind seit 70 Jahren verheiratet und fast genau so lange schon in Germering ansässig. Sogar ein Brief des Bundespräsidenten ereilte die Jubilare an diesem besonderen Tag. Valentin Csete, der im letzten Jahr seinen 101. Geburtstag feierte, blickt ganz in Gedanken auf die wunderbar gedeckte Tafel. Es scheint, als sei ihm gar nicht bewusst, warum so ein Trubel um seine Person gemacht wird. Seine 91-jährige Frau Käthe hingegen genießt die Aufmerksamkeit und stimmt zur Aufheiterung der Gäste zu einem Lied an, das sie noch aus ihrer Kindheit kennt. 

24-Stunden-Pflegekraft erlaubt das Wohnen im eigenen Zuhause

Seit kurzem hat das Paar eine 24-Stunden Pflegekraft bei sich wohnen, die sich neben den beiden Kindern und den vielen Enkeln und Urenkeln um die beiden kümmert und damit das Leben in den eigenen vier Wänden möglich macht. Kennengelernt hatten sich die beiden im ehemaligen Germeringer Gasthof „Hartlwirt“, in der Käthe, die als Volksdeutsche aus Jugoslawien geflüchtet war, einst mit ihrer Mutter arbeitete, während Valentin dort seinen Feierabend beim Kartenspielen verbrachte. Der ursprünglich aus Ungarn stammende gelernte Schlosser und seine Frau schweißte jahrzehntelang eine große Leidenschaft zusammen: das Tanzen. Dieses Hobby haben sie auch bis vor zehn Jahren noch regelmäßig betrieben. Heute ist es etwas ruhiger um die beiden geworden, sie genießen bei Kaffee und Kuchen die Zeit im Kreise ihrer Familie. Getroffen wird sich immer gerne im 1961 erbauten Haus, der ganze Stolz der beiden. So wird schon der 102. Geburtstag von Valentin Csete im Sommer im Garten geplant. 

"Viel Arbeit schweißt zusammen"

Das Geheimnis ihres langen Eheglücks, so verriet die Tochter Magda Schebesta beim Gehen noch, sei schon immer die viele Arbeit gewesen. „In den ganzen Jahren haben sie sich stets wohl in Germering gefühlt und gerne das große kulturelle Angebot der Stadt genutzt.“

Auch interessant

Meistgelesen

Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Brucker demonstrieren vor dem Veranstaltungsforum gegen AfD
Brucker demonstrieren vor dem Veranstaltungsforum gegen AfD
WolfartKlinik: "Wir sind als Arbeitgeber einfach anders!"
WolfartKlinik: "Wir sind als Arbeitgeber einfach anders!"

Kommentare