S-Bahn beschmiert

Germeringer Graffiti-Sprayer gestellt

+
Bei der Wohnungsdurchsuchung der zwei Verdächtigen tauchte weiteres belastendes Beweismaterial auf.

Zwei Männer besprühten in der Zugabstellung Mammendorf am Sonntag, 9. Juli, eine SBahn und konnten hierbei gestellt werden.

Mammendorf - Bei den, im Nachgang durchgeführten, Wohnungsdurchsuchungen konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Gegen 8 Uhr erlangte die Bundespolizeiinspektion München Kenntnis über zwei Personen, die in der Zugabstellung in Mammendorf S-Bahnen besprühen. 

Einem Tatverdächtigen gelingt die Flucht

Zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit waren vor Ort und gerieten bei dem Versuch die Sprayer zu stellen, mit diesen in eine körperliche Auseinandersetzung. Einer der Tatverdächtigen konnte flüchten. Die zweite Person, ein 20-jähriger Deutscher aus Germering, wurde durch die Bundespolizei übernommen. 

Beweismaterial in Wohnungen

Bei einer gerichtlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte bei dem 20- Jährigen umfangreiches Beweismaterial aufgefunden werden. Anhand eines Zeugenhinweises konnte auch der bis dahin flüchtige zweite Tatverdächtige, ein 27-jähriger Deutscher aus Germering, identifiziert werden. Auch seine Wohnung wurde durchsucht und auch hier konnte belastendes Material sichergestellt werden. 

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen beide wegen Sachbeschädigung sowie zusätzlich wegen Körperverletzung gegen den 20-Jährigen. Die S-Bahn in Mammendorf wurde auf einer Fläche von etwa 25 Quadratmeter besprüht. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

pi

Auch interessant

Meistgelesen

Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Beiräte fordern mehr Gehör
Beiräte fordern mehr Gehör
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Streit um Radwege
Streit um Radwege

Kommentare