Brand in Gröbenzell

Dachstuhl fängt Feuer - 300.000 Euro Schaden

+
Das offene Dach wurde mit einem sogenannten Notdach behelfsmäßig verschlossen

Aus bislang unbekannter Ursache geriet am 2. April der Dachspeicher eines Einfamilienhauses in der Farmerstraße in Gröbenzell in Brand. Nachbarn, die gegen 21 Uhr Rauchentwicklung aus dem unbewohnten Dachspeicher bemerkten, verständigten sofort die Polizei und Feuerwehr. 

45 Einsatzkräfte die im weiteren Einsatzverlauf von der Feuerwehr Puchheim Bahnhof und der Kreisbrandinspektion unterstützt wurden, bekämpften das Feuer unter Atemschutz von innen und außen mit zwei Drehleitern mittels Druckluftschaum. Das Dach musste zum Ablöschen der letzten Glutnester in mehrstündiger Arbeit geöffnet werden. An der Einsatzstellen waren neben der Polizei auch der Rettungsdienst.

Brandwache bis zum frühen Morgen

Alle Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen. Die Löscharbeiten mit anschließenden Sicherungsmaßnahmen (Brandwache) dauerten bis in den frühen Morgen an. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von etwa 300.000 Euro. 

Kripo besuchte Tatort

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und untersuchte am 3. April den Brandort.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Kollision nach Blaulicht-Fahrt
Kollision nach Blaulicht-Fahrt
Stadtwerke feiert Richtfest für neue Zentrale
Stadtwerke feiert Richtfest für neue Zentrale
Blühender Klostergarten führt zum Sieg
Blühender Klostergarten führt zum Sieg
Fledermauskot verzögert Bau des Supermarktes
Fledermauskot verzögert Bau des Supermarktes

Kommentare