Kripo FFB ermittelt

Tote Frau aufgefunden - Verdächtiger festgenommen

+

Eine tote Person wurde am Vormittag, des 14. Februar,  gegen 9.30 Uhr, von Gröbenzeller Polizeibeamten in einem Wohnhaus in Gröbenzell aufgefunden.

Gröbenzell - Die Beamten waren verständigt worden, da eine Person verdächtige Beobachtungen in dem Haus gemacht hatte. In dem Haus entdeckten die Polizisten schließlich eine leblose Person. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. 

Tote ist 40-Jährige aus dem Großraum Augsburg

Zwischenzeitlich wurde eine umfangreiche Tatortbefundaufnahme durchgeführt. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei der getöteten Frau um eine 40-Jährige aus dem Großraum Augsburg. Aufgrund bisheriger Erkenntnisse der Ermittler und der Untersuchung des Leichnams durch einen Rechtsmediziner, ergaben sich Anhaltspunkte für einen gewaltsamen Tod der Frau. 

Gewalteinwirkung gegen den Hals

Mittlerweile wurde die Obduktion des Leichnams durchgeführt. Als Todesursache wurde Gewalteinwirkung gegen den Hals festgestellt.

27-jähriger Bewohner gilt als Hauptverdächtiger

Als dringend tatverdächtig gilt der 27-Jährige Bewohner des Hauses, der noch am Tatort von der Polizei überwältigt und festgenommen wurde. Der junge Mann bewohnte derzeit das Haus seiner Mutter alleine.

Das 40-jährige Opfer war eine Bekannte der Mutter. Die Frau hatte keine Vorbeziehung zum Tatverdächtigen, hielt sich aber in der vergangenen Nacht mit dem Wissen der Mutter in dem Wohnhaus auf.

Tathergang unklar - Verdächtiger schweigt

Der Tathergang ist bisher unklar. Aufgrund der Spurenlage gehen die Ermittler davon aus, dass die Wohnung auch der Tatort des Gewaltverbrechens ist. Der mutmaßliche Täter äußerte sich bislang nicht zum Tatvorwurf.

Verdächtiger in forensische Psychiatrie untergebracht

Nachdem Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des 27-Jährigen vorlagen, beantragte die Staatsanwaltschaft München II den Erlass eines Unterbringungsbefehls. Der Tatverdächtige wurde heute dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und ordnete die Unterbringung in einem Krankenhaus für forensische Psychiatrie an. Der Tatvorwurf des Unterbringungsbefehls lautet auf Verdacht des Totschlags.

pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
WolfartKlinik: "Wir sind als Arbeitgeber einfach anders!"
WolfartKlinik: "Wir sind als Arbeitgeber einfach anders!"
Zwei Pkw landen nach Überholmanöver auf dem Dach
Zwei Pkw landen nach Überholmanöver auf dem Dach

Kommentare