Gehen oder nicht gehen?

Halloween im Corona-Jahr: Das rät die Polizei

Zwei verkleidete Kinder als Hexe und Feuermann ziehen an Halloween um die Straßen
+
Verkleidet um die Häuser ziehen und um Süßigkeiten bitten - das sollte man laut Polizei heuer unterlassen.

Halloween ist mittlerweile auch bei uns im Landkreis eine fest etablierte Tradition geworden. Doch wie sinnvoll ist es, in Corona-Zeiten von Haus zu Haus zu ziehen?

Aufgrund der aktuellen Infektionslage rät die Polizei dringend davon ab, die Kinder von Haus zu Haus ziehen zu lassen und Süßigkeiten einzusammeln. Dies erweitert die zwischenmenschlichen Kontakte und kann zur starken, vermeidbaren Virusausbreitung beitragen. Die Polizei geht davon aus, dass ohnehin die meisten Türen geschlossen bleiben und die kleinen „Hexen und Monster“ enttäuscht weiter ziehen müssen, ohne eine Belohnung für ihre aufwendige Kostümierung zu erhalten.

Polizei warnt auch vor Streichen

Das versprochene „Saure“ für diesen Fall darf nicht allzu streng ausfallen und schon gar nicht strafrechtlich relevante Tatbestände wie die Sachbeschädigung erfüllen. Also bevor das Auto mit Toilettenpapier umwickelt oder mit Rasierschaum benetzt wird, soll bedacht werden, dass dadurch Schäden am Lack verursacht werden können. In solchen Fällen drohen nicht nur die strafrechtlichen Konsequenzen, sondern auch die materiellen Verluste müssen ausgeglichen werden.

Die Polizei bittet, Rücksicht auf die Mitmenschen zu nehmen, zwischenmenschliche Kontakte zu minimieren und den Tag im engsten Familienkreis zu verbringen.

Wie ist das bei Ihnen?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 59 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle
Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 59 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle
Buchtipp mit Verlosung: »Ich glaube, ich hatte es schon« von Comedian Michael Mittermeier
Buchtipp mit Verlosung: »Ich glaube, ich hatte es schon« von Comedian Michael Mittermeier
Zusätzliches Testzentrum in Germering eröffnet am 30. November - Testungen in Hasenheide dann nicht mehr möglich
Zusätzliches Testzentrum in Germering eröffnet am 30. November - Testungen in Hasenheide dann nicht mehr möglich
„Advent in Fürstenfeld“ ist nun doch abgesagt - stattdessen Illumination der Klosterkirche
„Advent in Fürstenfeld“ ist nun doch abgesagt - stattdessen Illumination der Klosterkirche

Kommentare