73-jähriger Germeringer zeigte verdächtige Kontoabbuchungen bei Polizei an - Betrüger in Luxushotel festgenommen

In Mailand klickten die Handschellen

+
  Die Handschellen klickten für einen 25-jährigen Österreicher, der im Verdacht steht,  Reiesebuchungen zu Lasten eines 73-jährigen Germeringers getätigt zu haben.

Germering - Durch die Anzeige eines 73-jährigen Germeringers, der  - wie weitere Betroffene und ein  Reiseunternehmen  - betrügerische Abbuchungen  (Gesamt-Schadenshöhe  11 000 Euro) auf den Kontoauszügen festgestellt hatte, kam die Mailänder Polizei einem 25-jährigen österreichischen Betrüger auf die Spur. Über die Germeringer Polizei und das BKA wurde ein aktueller Tipp eines Reiseveranstalters an die Carabinieri in Mailand weitergeleitet. In einem Mailänder Luxus-Hotel klickten die Handschellen für den Österreicher, der europaweit zur Fahndung ausgeschrieben war.

Der Fahndungserfolg, an dem die Germeringer Polizei, das BKA, ein Reiseunternehmen und die italienische Polizei beteiligt sind,  konnte am 7. April durch die Festnahme eines gesuchten Hoteleinmietbetrügers in Mailand nach einem entsprechenden Hinweis eines Germeringer Ermittlungsbeamten erzielt werden. Ins Rollen gekommen war dieser Erfolg durch die Anzeige eines 73-jährigen Germeringers am 19.03.2016.

 Dieser hatte im Zeitraum von Anfang bis Mitte März insgesamt fünf Abbuchungen festgestellt, die nicht von ihm getätigt wurden. Dabei handelte es sich um Abbuchungen von drei verschiedenen Reiseveranstaltern, wodurch ihm ein Schaden von knapp 3000 Euro zwecks Flug-und Hotelbuchungen entstanden waren. Eine entsprechende Rückfrage bei einem der Reiseveranstalter ergab, dass ein 25-jähriger österreichischer Staatsangehöriger diese Abbuchungen zum Nachteil des Germeringer Anzeigeerstatters getätigt hatte.

 Bei der polizeilichen Recherche stellte sich zudem heraus, dass der Österreicher sich bundesweit über das Internet Name, Adressen und Kontoverbindungen von mindestens vier weiteren Geschädigten beschafft hatte und anschließend online mit deren Daten überwiegend Hotels aber auch Flüge vorwiegend nach Italien gebucht hatte.

Der entstandene Schaden für die Reiseveranstalter beläuft sich hierbei auf rund 11.000 Euro. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann mit einem internationalen Haftbefehl aus Österreich europaweit zur Fahndung ausgeschrieben war. Am vergangenen Mittwoch, dem 06.04. ging bei der Germeringer Polizei nun der Hinweis eines Reiseveranstalters ein, wonach der Gesuchte ganz aktuell wieder eine Buchung in einem betuchten Mailänder Hotel nach gleichem Muster generiert hatte.

 Aufgrund des bereits bestehenden Kontaktes des Reiseveranstalters mit der Polizei und der aktuellen Buchung wurde umgehend über das BKA der Sachverhalt nach Italien übermittelt. Die Carabinieri setzten den Hinweis schnell um, weshalb gestern für den Betrüger in dem Mailänder Hotel die Handschellen klickten.

red/KB FFB

Auch interessant

Meistgelesen

Pannenreichstes Sautrogrennen aller Zeiten
Pannenreichstes Sautrogrennen aller Zeiten
Fahrerflucht: Opel fängt nach Zusammenprall Feuer
Fahrerflucht: Opel fängt nach Zusammenprall Feuer
Hoch zu Ross durch die Kirche
Hoch zu Ross durch die Kirche
"Ein kleiner Pieks tut nicht weh"
"Ein kleiner Pieks tut nicht weh"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.