Wohnungsbrand in Unterschweinbach

Haus brennt völlig aus – Person verletzt

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Egenhofen - Bei einem Wohnhausbrand im Ortsteil Unterschweinbach zog sich am Montag, 23. Mai, am frühen Abend eine Person eine Rauchgasvergiftung zu und es entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an.

Gegen 17.30 Uhr ging der Notruf über ein Feuer in einem Einfamilienhaus in der Kahrstraße im Ortsteil Unterschweinbach bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ein. Die von der Integrierten Leitstelle alarmierten Feuerwehren fanden bei ihrem Eintreffen ein in Vollbrand stehendes Einfamilienhaus vor. Der Eigentümer des Gebäudes hatte zuvor Rauchentwicklung im Keller des Gebäudes bemerkt und beim Versuch, die Flammen zu löschen, Rauchgase eingeatmet. Er und seine Ehefrau verließen dann noch rechtzeitig das Wohngebäude. Aufgrund der eingeatmeten Rauchgase musste der 66-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung verbracht werden. Seine Ehefrau blieb unverletzt.

Trotz des Einsatzes einer Vielzahl von Feuerwehreinsatzkräften der Feuerwehren aus Unter- und Oberschweinbach, Egenhofen, Mammendorf, Wiedenzhausen, Aufkirchen, Oberweikertshofen, Wenigmünchen und Fürstenfeldbruck weiteten sich die Flammen auf das komplette Gebäude aus. 

Zur Brandursache sind noch keine Aussagen möglich. Die Schadenshöhe dürfte voraussichtlich im sechsstelligen Bereich liegen.

pi

Meistgesehene Fotostrecken

Landrat bekommt königlichen Besuch

Fürstenfeldbruck - Bunte Kostüme und die auffällige Schminke der Frauen lies darauf schließen, dass eine weitere Faschingsveranstaltung stattfand. …
Landrat bekommt königlichen Besuch

Die verlorene "Wucht" des Faschings

Fürstenfeldbruck – „Fasching hat Herz“ – so lautet die Aktion, mit der sich die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck und befreundete …
Die verlorene "Wucht" des Faschings

Gremium und Bürger uneinig

Fürstenfeldbruck – Die Planungen, wie der Viehmarktplatz künftig aussehen soll, haben sich wohl auf zwei reduziert. Bei der dritten Runde der …
Gremium und Bürger uneinig

Kommentare