Hervorragendes Sammelergebnis -Volksbund Kriegsgräberfürsorge e.V. bedankt sich bei den Soldaten für die Hilfe

20 100 Euro für die Kriegsgräberfürsorge e.V.

+
v.r.  2. Bürgermeister Erich Raff und Oberst Markus Bestgen überreichen symbolisch einen Scheck mit dem Sammelergebnis von 20 100 Euro an Jörg Raab.

Fürstenfeldbruck - Für den Unterhalt der Gräber von gefallenen Soldaten zu sammeln, ist für die Soldaten des Standortes Fürstenfeldbruck nun schon Tradition und Verpflichtung zugleich geworden. Sowohl Offiziere als auch Vertreter aus dem kommunalen Bereich machten sich am 1. November auf den Weg, um in Fürstenfeldbruck und in den umliegenden Gemeinden die Friedhofssammlung durchzuführen. Die diesjährige Haussammlung zu Gunsten des „Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.“ unterstützen auch 194 Soldatinnen und Soldaten, darunter 182 Offizieranwärter der Offizierschule der Luftwaffe.

 Bei einem Empfang am 04. Dezember im Offizierheim im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck überreichte Oberst Markus Bestgen, in Vetretung des Standortältesten, symbolisch einen Scheck mit dem Sammelergebnis von 20100,00 Euro an Jörg Raab, Geschäftsführer Bezirksverband Oberbayern Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.

„Dieser Betrag ist ein Beitrag dazu, dass der Volksbund Deutsche Kriegsgräber sich auch weiterhin der Aufgabe widmen kann, die Gräber der deutschen Kriegsgefallenen in allen Teilen der Welt zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen, so wie dies nun schon seit dem Jahr 1919 der Fall ist“, merkte Raab in seiner Dankesrede an. Anschliessend wurden die Sammler für Ihr Engagement mit einer Urkunde geehrt.

Das Ergebnis kann sich auch in diesem Jahr sehen lassen. So brachte die Haussammlung ein Ergebnis von 12564,16 Euro und zeigt die ungebrochene Spendenfreudigkeit der Bürger, sowie die Aufgeschlossenheit gegenüber „ihren Soldaten“.

 

Weitere 3907,08 Euro kamen an Allerheiligen bei der „VIP-Sammlung“ vor den Brucker Friedhöfen und Kirchen mit dem Kommandeur I. Lehrgruppe der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw), Oberst Markus Bestgen, an der Spitze, zusammen. Er wurde dabei von weiteren Offizieren des Standortes, sowie vom 2. Bürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Erich Raff.

Durch die Sammlung der Reservistenkameradschaft Gröbenzell am Gemeindefriedhof wurde ein Ergebniss von 1071,52 Euro erreicht. Nimmt man den Erlös des hausinternen Gedenkkerzenverkaufs in Höhe von 1903,00 Euro und die truppeninterne Sammlung am Standort mit 654,24 Euro dazu, ergibt dies die stattliche Summe von 20100,00 Euro.

Oberstabsfeldwebel Michael Schrank

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare