Novum ab Dezember in Fürstenfeldbruck – Die MVV-Regionalbuslinie 840 Buchenau - Fürstenfeldbruck wird zum Fahrplanwechsel erheblich ausgeweitet

Erstmals Hybridbusse im regulären Linienverkehr

+
Sie bestiegen den Hybridbus an der Haltestelle des Landratsamtes zu einer ersten Testfahrt (v. li.): Carsten Gröbitz (Verkauf Busse Volvo), Kreisrat Johann Wörle, Wolfgang Riedlinger (Busverkehr Südbayern) und der stellvertretende Landrat Uli Schmetz.

Fürstenfeldbruck –  Die MVV-Regionalbuslinie 840 Buchenau – Fürstenfeldbruck wird zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember nicht nur erheblich ausgeweitet, sondern auch künftig ausschließlich mit drei modernen Hybridbussen bedient. „Bereits heute haben wir auf dieser Linie täglich mehr als 4.000 Fahrgäste“, sagte Landrat Thomas Karmasin. „Jetzt steigern wir das Fahrplanangebot der Linie 840 um knapp 20 Prozent gegenüber dem heutigen Fahrplan und leisten gleichzeitig einen weiteren Beitrag für den Klimaschutz.

 Neben MVV-Ruftaxi und Expressbussen ist diese Linie für uns ein weiteres Leuchturmprojekt.“ Die MVV-Regionalbuslinie 840 wurde für acht Jahre ausgeschrieben und wird bis zum neunten Dezember 2023 vom Unternehmen Busverkehr Südbayern betrieben. Der Fahrplan der Linie wird erheblich ausgeweitet. Von Montag bis Freitag gibt es erstmals alle 15 Minuten eine Verbindung. An den Samstagen bleibt der Takt unverändert. Am Sonntag wird der Betriebszeitraum morgens und abends um je zwei Stunden ausgeweitet, so dass stündlich eine Fahrtmöglichkeit von Buchenau nach Fürstenfeldbruck besteht.

 Der Hybridbus hat eine Länge von ca. zwölf Metern. Er ist mit einem Fünf-Liter-Dieselmotor mit 240 PS ausgestattet mit derzeit der höchsten Abgasnorm Euro 6. Bei vollem Energiespeicher wird automatisch rein elektrisch gefahren. Der Bus verfügt über 36 Sitzplätze und 47 Stehplätze. Im Jahr legt der Bus ca. zwischen 80- und 90.000 Kilometer zurück. „Der Einsatz der neuen Hybridbustechnologie auf einer kompletten Linie, also im Regelbetrieb, ohne die Unterstützung mit anderen Fahrzeugen, ist in dieser Form ein Novum im MVV-Regionalbusverkehr“, sagte der MVV-Geschäftsführer Alexander Freitag. „Der Landkreis Fürstenfeldbruck und der MVV leisten hiermit einen weiteren Beitrag zur Gewährleistung einer innovativen, umweltfreundlichen und nachhaltigen Mobilität“, so Freitag. Reduzierter Energieverbrauch, geringere Umweltbelastung, weniger Schadstoffausstoß sowie ein leiser Geräuschpegel sind kennzeichnend für die Hybridbusse Volvo 7900 H. Der Kraftstoffverbrauch des Hybridbusses liegt um bis zu 39 Prozent unter dem des entsprechenden Euro-5-Dieselpendants. Stickoxid- und Partikelemissionen konnten gegenüber dem dieselgetriebenen Vorgängermodell um bis zu 50 Prozent reduziert werden.

 Die Abgasnorm Euro 6 erfüllen die Volvo Busse mit der I-SAM-Parallelhybrid-Technologie, einer Kombination aus Elektromotor, Batterie und einem Euro-6-Vierzylinder-Dieselmotor. Diesel- und Elektromotor können dabei unabhängig voneinander eingesetzt werden: An Haltestellen oder roten Ampeln schaltet der Dieselmotor automatisch ab. Das Anfahren erfolgt bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 20 km/h rein elektrisch. Erst bei höherer Geschwindigkeit schaltet sich der Dieselmotor automatisch zu. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare