1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Im ehemaligen Geschäftsführerhaus der Stadtwerke können Start-Ups günstig Räume anmieten

Erstellt:

Kommentare

Im frisch renovierten ehemaligen Geschäftsführerhaus können Start-Ups Büroräume anmieten.
Im frisch renovierten ehemaligen Geschäftsführerhaus können Start-Ups Büroräume anmieten. © Fischer

Fürstenfeldbruck – Bis das Areal Aumühle/Lände nach dem Wegzug der Stadtwerke neu bebaut sein wird, werden noch einige Jahre ins Land ziehen. Bis dahin können im „Ampersite“, dem frisch renovierten ehemaligen Geschäftsführerhaus, junge Unternehmen günstige Büroräume beziehen. Interessenten gäbe es bereits und die ersten Mietverträge könnten laut der städtischen Wirtschaftsförderin Aliki Bornheim noch in diesem Monat abgeschlossen werden.

Im März 2021 stellte Bornheim dem Stadtrat erste Planungen vor, Start-Up-Unternehmen im ehemaligen Geschäftsführerhaus der Stadtwerke in der Bullachstraße anzusiedeln. Seither wurde das Gebäude vom Bauhof für rund 100.000 Euro renoviert sowie mit schnellem Internet und einer Brandschutztreppe auf der Gebäuderückseite ausgestattet. Nun geht das von den Stadträten Klaus Wollenberg (FDP) und Georg Jakobs (CSU) initiierte Projekt unter dem Namen „Ampersite“ an den Start.

Neun Büroräume werden angeboten

Angeboten werden neun Büroräume von elf bis 30 Quadratmeter. Zur gemeinsamen Nutzung stehen eine Küche sowie ein Besprechungsraum mit einem großen Flatscreen-Monitor zur Verfügung. Die Warmmieten liegen zwischen 90 und 240 Euro pro Monat – inklusive W-Lan und Reinigung. Bewerben können sich Firmen, deren Gründung nicht länger als drei Jahre zurückliegt. Bevorzugt werden junge, innovative Unternehmen aus zukunftsfähigen Geschäftsbereichen wie etwa Digitalisierung, Mobilität, Umwelt oder der Kultur- und Kreativwirtschaft gesucht.

Koordinator steht unterstützend zur Seite

Zum Angebot gehört auch ein Koordinator, der den Jungunternehmern mit Beratungsterminen und individuellen Coachings zur Seite stehen soll. Zudem sind regelmäßige Netzwerkveranstaltungen vorgesehen. Bis die Stelle besetzt ist, übernehmen übergangsweise Michael Richter und Arnold Wietzke, beide ehemalige Unternehmer und ehrenamtliche Mitglieder der „Aktivsenioren Bayern“, diese Aufgaben. Ob Businesspläne oder Überprüfung der Geschäftsidee, Richter und Wietzke, die bereits in der Projektplanung maßgeblich eingebunden waren, stehen den Mietern mit ihrer Expertise als Ansprechpartner zur Verfügung.

Peter Fischer

Auch interessant

Kommentare