Bestellte Bücher abholen

Kontaktlose Abholung von Medien ab sofort in der Germeringer Bibliothek wieder möglich

Oberbürgermeister Andreas Haas, Christine Förster-Grüber, Medea Schmitt und David Kulbe stehen vor der Germeringer Bibliothek.
+
Oberbürgermeister Andreas Haas, Christine Förster-Grüber (Bibliotheksleitung), Medea Schmitt (Kulturamtsleitung), David Kulbe (Kulturreferent des Stadtrats).

Germering – Die Stadtbibliothek Germering ist seit 1. Dezember vorerst, wie alle öffentlichen Bibliotheken in Bayern, aufgrund der verschärften Corona-Maßnahmen geschlossen.

Die Bayerische Staatsregierung hat nun entschieden, auch den Bibliotheken wieder den Service „Click & Collect“ zu erlauben, damit die Bevölkerung mit Bibliotheks-Medien versorgt wird.

Die Stadtbibliothek Germering bietet diesen Service ab sofort als „kontaktlose Abholung bestellter Medien“ an, wobei die Bestellung telefonisch erfolgt.

Und so geht’s: Während der (bisherigen) Öffnungszeiten ist das Team der Stadtbibliothek Germering weiterhin unter 089 / 89 419-800 erreichbar. Inhaber einer Bibliothekskarte, die zur Ausleihe von Medien berechtigt, melden sich telefonisch bei der Bibliothek und bestellen ihre Wunschmedien. Bis auf aktuelle Tageszeitungen können bis zu zehn Medien aus der Bibliothek zur Abholung bestellt werden: Bücher, Spiele, DVDs, CDs, Konsolenspiele und Zeitschriften.

Zu einer fest vereinbarten Zeit und unter Einhaltung aller Corona-Hygiene-Regeln können die Medien dann am Haupteingang der Bibliothek abgeholt werden.

Das Team der Stadtbibliothek bittet darum, diese Terminvereinbarung einzuhalten, damit es zu keinen Staus oder Verzögerungen kommt. Die Abholenden sollten eine FFP2-Maske tragen und alle Corona-Hygiene-Regeln einhalten.

Sollte eine Bibliothekskarte nicht aktiviert sein, bitte einfach Kontakt mit der Stadtbibliothek aufnehmen, damit die Karte frei geschaltet und für die Entleihung und die Nutzung aller Online-Angebote genutzt werden kann.

Auf der Homepage der Stadtbibliothek Germering finden sich immer aktuelle Informationen. Zudem informiert die Bibliothek mit ihrem Newsletter, auf Facebook und Instagram über alle Angebote und Services, die trotz Schließung möglich sind.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare