„Taktiler Grundriss altes Wohnhaus“

Inklusionsprojekt im Museum: Grundriss zum Anfassen

+
Enthüllten gemeinsam schwungvoll die neue Attraktion am Jexhof (von links): Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob, Sachbereichsleiter Walter Krautloher, Künstler Matthias Knödel, Behindertenbeauftragte Ingrid Rauscher, Vorsitzende der Bürgerstiftung Dorothee von Bary und stv. Landrätin Martina Drechsler.

Es gibt eine neue Attraktion am Jexhof: Einen tastbaren Grundriss des alten Wohnhauses, mit welchem sich Sehende, Sehbehinderte und Blinde einen Überblick über die räumliche Situation des Kernstücks des Jexhofes verschaffen können, bevor sie es betreten.

Schöngeising – Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben. Als Orte der Bildungsbegegnung und Freizeitgestaltung – vom Kindergarten bis ins hohe Alter – sind sie gefordert, sich aktiv mit Barrierefreiheit und der Inklusion zu beschäftigen. Auch im Hinblick auf eine sich verändernde Gesellschaft, insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, müssen sich Museen dieser Herausforderung stellen und schrittweise Voraussetzungen schaffen, um zum Beispiel lebenslanges oder generationenübergreifendes Lernen zu ermöglichen.

Auch die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern legt großen Wert auf das Thema „Inklusion im Museum“ und versucht die Museen zu motivieren, in dieser Richtung tätig zu werden.

Bereits ein Tastraum seit letztem Jahr

Das Bauernhofmuseum Jexhof hatte im vergangenen Jahr einen ersten Schritt unternommen, um der Inklusion von Sehbehinderten und Blinden näher zu kommen. Eingerichtet wurde unter dem Thema „Anders sehen“ ein Raum, in welchem historische Objekte ertastet werden können.

Nun ist in einem weiteren Schritt ein taktiler Grundriss entstanden, über den sich die Struktur des alten Wohnhauses erfahren lässt. Damit gewinnen Sehbehinderte und Blinde einen orientierenden Überblick über die räumliche Situation des Kernstücks des Jexhofes, bevor sie es betreten.

Auch hier standen für die Realisierung Experten beratend zur Seite: Gregor Cordes, stellvertretender Leiter, Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund München, Bezirksgruppe Oberbayern-München, sowie Elisabeth Kraus-Schäfer, Förderzentrum im Seh- und Sehbehindertenzentrum Südbayern, Unterschleißheim.

Die Realisierung des Projektes haben gefördert: die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck und der Förderverein Bauernhofmuseum Jexhof.

Extra Führung für sehbehinderte Menschen

Ferner bietet das Bauernhofmuseum Jexhof die Führung „Low Vision“ durch das alte Bauernhaus an, die sich an Sehbehinderte und Blinde wendet. Die Führungen könnten bei der Museumsverwaltung (08141-519-205) gebucht werden.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Frau (46) versucht zwei Paletten Nutella aus Geschäft zu schmuggeln 
Frau (46) versucht zwei Paletten Nutella aus Geschäft zu schmuggeln 
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Konditor Max Wimmer und Kinderpflegerin Sonja Bremora zum Brucker Prinzenpaar gekrönt
Konditor Max Wimmer und Kinderpflegerin Sonja Bremora zum Brucker Prinzenpaar gekrönt
Von St. Magdalena zur Erlöserkirche: Fürstenfeldbruck feiert St. Martin
Von St. Magdalena zur Erlöserkirche: Fürstenfeldbruck feiert St. Martin

Kommentare