100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hattenhofen - 60 Vereine feierten mit

Vom 1. Kommandanten Johann Wörle und dem Musikverein Althegnenberg angeführt, wurde es ein ausführlicher Fest-Rundgang durch den Ortsteil an der B2. Darunter auch die von fern angereisten Wehr-Freunde aus Göppingen in der Schwäb. Alb bei ihrem Gegenbesuch, mit denen man - wie die Schützen - seit Jahren verbandelt ist.

Gegründet haben sich die Hattenhofener Feuerwehrler am 17. Januar 1909 mit anfangs 37 Mitglieder, wovon als Letzter Georg Englschall 1981 mit 95 Jahren verstarb. Erster Kommandant war Josef Karner und als Vereinslokal fungierte bis heute das Gasthaus Casalla. Zur ersten Feuerwehrübung am 29. Mai 1909 erfolgte durch Vorstand und Bürgermeister Andreas Schneller eine Meldung an das Kgl. Bezirksamt Fürstenfeldbruck. Was er nicht meldete war, dass der anschließende Abend 12 Mark für 50 Liter Bier kostete. Immer noch viel billiger, als die 5700 Mark, die man im Inflationsjahr 1923 für 6 Maß Bier zahlte. Eine erste Saug- und Druckspritze von Bühler & Comp. im Gründungsjahr kostete 1475 Goldmark; sie befindet sich noch im Vereinsbesitz. Ein neues, solides Feuerwehrhaus existiert - nach etlichen Standortquerelen in der Gemeinde - seit 2001 und im Mai 2009 wurde ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 10/b mit Atemschutzausrüstung in den Dienst gestellt. Seit 1998 steht Johann Wörle der FFW Hattenhofen als 1. Kommandant vor. Vorgänger wie Felix Lampl (1920-36) und Ludwig Waldleitner (1964-84) hatten diese Aufgabe 16 bzw. 20 Jahre inne. 1. Vereinsvorstand wurde 2001 Georg Ostermeier jun. Erst seit 1973 nennen die noch vorhandenen Vereinsannalen weitere vorherige Vorstände mit Mathias Ettenberger (1973-81) und Reinhold Walter (1984-2001). Der amtierende 1. Bgm. und Schirmherr Mathias Ettenberger hatte in seinem Grußwort zur Festschrift hervorgehoben, dass in den verflossenen 100 Jahren es immer auch Bürger gab, „die bereit waren, für Leben, Gesundheit und Besitz ihrer Nachbarn im Notfall Hilfe zu leisten … oft auch unter Einsatz Ihres Lebens.“ Das Eingreifen der Wehr in Hattenhofen war vielfältiger Natur. Noch in der öffentlichen Erinnerung sind grauenvolle Verkehrs-unfälle (1997) und Brandkatastrophen (1969, 2005, 2006), aber auch Bahndammbrände sowie das Pfingsthochwasser von 1999 mit Einsätzen im Landkreis. Ein vorweggenommener Festabend zum 100Jährigen der FFW Hattenhofen am 2. Mai 2009 bezog die Fahrzeugweihe durch Pater Anthony Nnamah MSP und die Vorstellung der 12 sehr hübsch ausgestatteten Festdamen ein. Pater Anthony beschrieb in seinem Festschrift-Grußwort seine Feuerwehr-Auffassung sehr präzise: „Wir kommen, wenn es brennt. Kommen Sie, wenn wir feiern!“

Auch interessant

Meistgelesen

Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare