5 Jahre psychiatrische Tagesklinik und Ambulanz in Fürstenfeldbruck – Einblicke und Informationen am Tag der offenen Tür

Foto (von links): Stellen sich den Fragen der Besucher: Klinik Vorstand Stefan Bauer mit Dr. med. Margitta Borrmannn- Hassenbach (li von ihm), Oberärztin Stefanie Eikemeier und Dr. Gabriele Schleuning (re) Foto: Nicole Burk

Die psychiatrische Tagesklinik und die Ambulanz des kbo- Isar- Amper- Klinikums in Fürstenfeldbruck gehören seit 2007 zum festen Bestandteil der psychiatrischen Versorgungslandschaft der Stadt und des Landkreises Fürstenfeldbruck. Anlässlich des 5. Geburtstags lud das multiprofessionelle Team alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein: Die zahlreichen Besucher konnten vor Ort die Therapieräume und die Station besichtigen, sowie sich umfassend bei den Experten, darunter Chefärztin Dr. Gabriele Schleuning und Oberärztin Stefanie Eikemeier, informieren.

Mit dem derzeitigen Angebot will das kbo- Isar- Amper- Klinikum Fürstenfeldbruck schon heute als kompetenter Ansprechpartner für seelische Krisen und psychiatrische Störungen beratend, behandelnd und wegweisend zur Seite stehen. „Pro Jahr behandeln wir etwa 170 Patienten in der Tagesklinik, in der Ambulanz sind es 300 pro Quartal“, erzählt Stefanie Eikemeier. Das Spektrum umfasst allgemein psychische Erkrankungen wie Depressionen, Belastungsstörungen, Angsterkrankungen, Psychosen etc. „Am häufigsten treten Depressionen auf, dicht gefolgt von Schizophrenien und Angststörungen“, so Stefanie Eikemeier. Psychiatrisch- psychotherapeutische Akutbehandlungen: In der Tagesklinik stehen 15 Behandlungsplätze zur psychiatrisch- psychotherapeutischen Akutbehandlung zur Verfügung. Dort können Menschen behandelt werden, die akute psychische Erkrankungen haben und mehr brauchen als ambulant möglich. Allerdings ist dort ein Rund- um- die Uhr Verbleiben in einer vollstationären Behandlung nicht oder nicht mehr erforderlich. Auch für Patienten geeignet, die eine vollstationäre Behandlung ablehnen. Die Behandlungen in der Tagesklinik finden werktags zwischen 9 und 17 Uhr statt. Eine bedeutende Rolle kommt dabei dem Team zu, das aus (Fach)-ärztinnen, Psychologinnen, einer Sozialpädagogin und einer Ergotherapeutin besteht. Nur so ist gewährleistet, dass die Patienten eine nach ihren individuellen Besonderheiten zugeschnittene Behandlung erhalten. Auch Angehörige sollen frühzeitig in die Therapie miteinbezogen werden – vorausgesetzt der Betroffene ist einverstanden. Die Krisenambulanz will Menschen in akuter seelischer Not, Hilfe, Orientierung, Beratung und Entlastung geben. Außerdem vermittelt die Krisenambulanz eine weiterführende ambulante Behandlung bei niedergelassenen Psychiatern, Nervenärzten und Psychotherapeuten. Zuverlässig an Ihrer Seite … dieser Grundsatz soll durch das Regionalisierungskonzept weiter verstärkt werden. Die kbo- Kliniken (Kliniken des Bezirks Oberbayern) haben mittlerweile über 20 Standorte. Zusätzlich zu der bestehenden Tagesklinik plant das kbo- Isar- Amper- Klinikum München- Ost eine 100- Betten Klinik nahe dem Klinikum Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare