100 Jahre Singen in Kottgeisering – Auch der Bürgermeister ist aktiv im MGV

Der Kottgeiseringer Kinder- u. Jugendchor unter Ltg. von Angelika Friedl beim Jubiläums-Freundschaftssingen des MGV. Fotos: Günter Schäftlein

Sicher nicht so häufig anzutreffen, dass ein Gemeinde-Oberhaupt aktiv am dörflichen Singen beteiligt ist: 1. Bgm. Josef Drexler macht das in Kottgeisering seit 30 Jahren. Und noch etwas ist beispielhaft in dieser 1650-Seelen-Gemeinde: Bereits drei Mal (1961, 1986, 2001) richtete der MGV das 12., 37. und 52. Kreissingen im Landkreis aus.

Bgm. Josef Drexler unterstrich in seinem schriftlichen Grußwort das kulturelle Wirken des MGV in der Gemeinde und die Belebungen für die Dorfgemeinschaft insgesamt: Bei Advents- und Weihnachtsfeiern, Frühlings- und Freundschaftssingen, kirchlichen Feiern, Konzerten, Faschingsveranstaltungen, Ausflügen, Theaterspielen, Seniorennachmittagen, Krippenausstellungen. Der Gemeindechef erinnerte aber auch daran, „vor allem auch junge Sängerinnen und Sänger für den Chorgesang zu begeistern …“ Seit 2010 hat sich die Vorstandschaft um den 1. Vorsitzenden Johann Wörl und Dirigent Peter Woderschek (der den Chor bereits seit 1994 leitet), neu formiert. Die aktive Sängerriege zählt nach dem Jubiläumsgruppenbild 25 Mitglieder. Ehrenvorstand Johann Ostermeier (1995-2010) wurde am Festabend für seine 60jährige Mitgliedschaft, die Fahnenmutter Lydia Wörl für ihre 50jährige und weitere 15 Mitglieder für 25, 30 und 40 Jahre Vereinszugehörigkeit mit Urkunden, Gold- und Silber-nadeln und Wappen geehrt. Vom Sängerkreis FFB erhielten Alfred Wagner und Andreas Schamberger Auszeichnungen. Bei der Vereinsgründung 1911 „pflegten 19 Sangesbrüder mit Eifer und Tatkraft das deutsche Lied.“ Sämtliche Vereinsunterlagen und Aufzeichnungen wurden 1945 vor Ankunft der Besatzungsmacht „wohl in Panik vernichtet“. Damalig zählte der MGV noch 16 Mitglieder, „alles Männer im gesetzten Alter …“ Die Jugend fehlte also schon damals. Rückblickend würdigt die Festschrift zum 100Jährigen langtätige Vereinsvorsitzende mit Gründungsvorstand Richard Hosemann (17 Jahre), Korbinian Stepberger (19 Jahre), Josef Piermeier (14 Jahre) und Johann Ostermeier (15 Jahre). Bei den Chorleitern auffällig, dass von bisher tätigen elf Dirigenten sieben Lehrer, Oberlehrer, Hauptlehrer oder Rektor waren: Lehrer Hosemann brachte es auf 17 Jahre, Oberlehrer Anton Kellerer auf 20 Jahre und der heute dirigierende Peter Woderschek ist auch schon 17 Jahre im Amt. Im sonntäglichen Freundschaftssingen zum 100jährigen Gründungsfest waren außer den Jubilaren örtlich noch eingebunden der Kinder-/Jugendchor und Kirchenchor Kottgeisering sowie die „Sing & Swing“ als chorische Verbindung mit dem Patenchor Grafrath. Nach der Pause traten die Singgemeinschaft Grafrath, der MGV Steinbach, die Chorgemeinschaft MGV Türkenfeld, der MGV Inning und der MGV Wenigmünchen aus alter Verbundenheit (Xaver Hartl!) zum Freundschaftssingen an. Peter Dörfel, Grafrath, sang spaßig-provozierend im Solopart „Oh blickt zum MGV empor - oh welch ein Chor!“

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering

Kommentare