Japanische Blumenkunst im kath. Pfarrzentrum Eichenau – 150 Jahre Freundschaft Deutschland - Japan

Am 8. und 9. Oktober findet im kath. Pfarrzentrum Eichenau eine Ikebana Ausstellung statt. Zur Vernissage am 7. Oktober 2011 um 19 Uhr sind alle Ikebana-Interessierte eingeladen. Der Veranstalter ist die Ikenobo Ikebana Gesellschaft Deutschland West e. V., Gruppe München/Eichenau unter der Leitung der Eichenauerin Angelika Eisinger. Eröffnet wird die Ausstellung durch die japanische Vizekonsulin Frau Tsubasa Yamada im Beisein von der stellvertretenden Landrätin Frau Gisela Schneid und dem Eichenauer Bürgermeister Herrn Hubert Jung. Die Musikbegleitung übernimmt der bekannte Pianist Christian Brembeck.

„150 Jahre Freundschaft Deutschland – Japan“ geben Anlass zum Feiern. Die Ausstellung ist eine einzigartige Gelegenheit großartige japanische Kunst der ZEN-Kultur zu bewundern“, sagt Angelika Eisinger, Vizepräsidentin der Ikenobo Ikebana Gesellschaft Deutschland West e. V. Mehr als 20 Blumenkunstwerke im Dialog mit Kurzgedichten von japanischen Lyrikern, japanische Kaligraphie und japanische Tuschmalerei werden in dieser Ausstellung gezeigt. Der Ikebana Künstler bringt die Schönheit von natürlichen Blumen und Zweigen zur Geltung. Mit den alten und neuen Regeln der Ikenobo-Schule in Kyoto/ Japan und der Verbindung mit moderner Kunst entstehen Objekte mit Harmonie und Kontrast. Die Ikenobo Schule ist die älteste Ikebana Schule, weltweit gibt es Unterrichtszentren und Ikebana-Gruppen. Kaligraphie ist die gemalte Schrift, die in Japan einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft besitzt. Innerhalb einer festgelegten Tradition ist es die Aufgabe des Künstlers, im Bild mehr darzustellen als es die Schrift vermag. Die Japanerin Sonja Sakuya Braun widmet sich der japanischen Schriftkunst bereits seit 16 Jahren. In Japan und Deutschland beheimatet wurden ihr der Zusammenhang von Schrift und Bild und deren individueller Ausdruck schon von Kindesalter an durch die Eltern nahegebracht. 2011 wurde ihr der erste Dan durch die künstlerische Fachschaft des Nihon-Budôkan verliehen. Angelika Eisinger studiert seit über 20 Jahren Ikebana. Zusätzlich erlernt sie intensiv die Tuschmalerei bei einer japanischen Meisterin. Die innere Empfindung und das Wesentliche werden ohne zu zögern achtsam mit Tusche auf Papier gebracht. Viele Ausstellungen konnten bereits von ihren Künsten profitieren. Bei all diesen Künsten ist weniger mehr. Die Keramikerin Sabine Kiera aus Mammendorf wird Ikebana Gefäße ausstellen und verkaufen. An diesem Wochenende laden japanische Blumenkunst, Lyrik, Kaligraphie und Tuschmalerei zum Entspannen und zur Meditation ein. Wer aber selbst Hand anlegen möchte hat auch dazu die Gelegenheit. Ein Schnupperkurs Kaligraphie findet am 8.10.2011 um 14 Uhr statt. „Unserem Verein ist es ein Anliegen, Ikebana im Dialog mit bildender Kunst, Lyrik und Musik zu gestalten und diese japanische Kultur in Europa bekannt zu machen“, wünscht sich Angelika Eisinger Öffnungszeiten der Ausstellung: Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr Der Eintritt ist frei. Ort: kath. Pfarrzentrum in 82223 Eichenau, Ecke Kirchen-/Hauptstraße

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare