Japanischer Verteidigungsattaché zu Gast an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck

Oberstleutnant Andreas Juch (l.) weist den japanischen Gast in die Ausbildungsstätten der Offizierschule der Luftwaffe ein. Rechts im Bild die japanische Kadettin Asuka Tabata. Alle Fotos: Oberstabsgefreiter Michael Kistler Offizierschule der Luftwaffe

Zur Zeit nimmt die japanische Kadettin Asuka Tabata im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums am 106. Offizierlehrgang für Offizieranwärter des Truppendienstes in der Luftwaffe teil. Dies nahm der japanische Verteidigungsattaché an der Botschaft von Japan in Berlin, Oberst i. G. Fumiyuki Kobashi, am 18. Oktober 2011 zum Anlass, im Rahmen der Dienstaufsicht die Kadettin in Fürstenfeldbruck zu besuchen und sich gleichzeitig ein Bild über die Offizierausbildung in der Luftwaffe zu machen.

Nach der Begrüßung durch den amtierenden Schulkommandeur, Oberst Hans-Joachim Ratzlaff, bekam Oberst i. G. Kobashi durch Oberstleutnant (OTL) Wolfgang Saier, Leiter des Schulstabes, einen umfassenden Einblick in die Aufgaben und Struktur der OSLw. Die Offizierausbildung in der Luftwaffe war Thema des nachfolgenden, ausgiebigen Briefings durch OTL Peter Kirchhof, Lehrstabsoffizier an der OSLw. Nach dem Mittagessen und einem ausführlichen Gespräch mit der Kadettin Tabata übernahm der Chef der 4. Inspektion, OTL Andreas Juch, den japanischen Gast. Im Verlauf des Nachmittages wurden neben zahlreichen Ausbildungsstätten auch der Hindernisparcours im Schelterbereich sowie das EAKK-Gelände in Neulindach besucht. Den Abschluss des eintägigen Besuches bildete ein Vieraugengespräch zwischen Oberst i.G. Kobashi und Oberst Ratzlaff.  

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft

Kommentare