Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob und der Vors.   des Fördervereins, Günter Mayr sowie NaTur stellten neues Programm vor – Erstmals auch  Blinde in ...

 116 Veranstaltungen im  Bauernhofmuseum Jexhof  

+
Sie stellten das Jahresprogramm des Bauernhof-Museums Jexhof vor (hi. v. li.): Heinrich Widmann (Jexhof), Claudia Müller (Verein Mensch u. NaTur), stellvertretende Landrätin Martina Drechsler, Danja Jais Jexhof), Ruth Strähhuber (Jexhof); (vo. v. li.): Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob, Stefanie Oberhofer (Landratsamt), Förderverein-Vorsitzender Günter Mayr.

Schöngeising – Mit 116 Veranstaltungen zu Brauchtum, Natur, Musik, Theater, ländlichem Handwerk und Literatur wartet das Bauernhofmuseum Jexhof heuer auf. Dabei stehen wiederum vier Sonderausstellungen im Mittelpunkt des attraktiven und abwechslungsreichen Programms. Museumsleiter Dr. Reinhard Jakob, der Vorsitzende des Fördervereins Günter Mayr und Claudia Müller vom Verein Mensch und NaTur gaben bei einem Pressegespräch am 12. März im Jexhof Details zu den Veranstaltungen bekannt.

Die stellvertretende Landrätin Martina Drechsler ließ die vergangene Saison Revue passieren. Fast 24.000 Besucher strömten zu den ca. 90 Veranstaltungen im vergangenen Jahr ins Bauernhofmuseum. Das Jexhofmuseum avancierte damit zu den 20 Prozent der meistbesuchten Museen in Deutschland. Mit 4.300 Besuchern zählte die Ausstellung „Die Welt im Kleinen – Spielzeug aus dem Erzgebirge“ zu den erfolgreichsten Ausstellungen. Heuer setzt sich das Museum mit dem Thema Wasser auseinander. Dabei beschäftigt sich das Bauernhofmuseum mit der Geschichte und Gegenwart der Amper (Ausstellung vom 15. Mai bis 31. Oktober). Dem essentiellen Lebenselement ist heuer ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft „Landpartie – Museen rund um München“ gewidmet. 

Neun Museen zeigen in neun Ausstellungen die vielfältigen Aspekte des Wassers. Während die Jexhof-Ausstellung den Amperlauf vom Ammersee bis nach Olching beleuchtet, beschäftigt sich das Bezirksmuseum Dachau mit dem Lauf der Amper von Olching bis Moosburg. Wasser als Jahresthema kommt auch in den Veranstaltungen immer wieder zum Tragen: sei es im Kinderprogramm, beim Familientag oder beim Besuch des E-Werks in Schöngeising. Dass Wasser auch mit dem Ende des Lebens verbunden sein kann, zeigt die Geschichte der Agnes Bernauer, die auf herzoglichen Befehl hin bekanntlich in der Donau ertränkt wurde. Die schaurige Liebesgeschichte, die Carl Orff in Noten und Texte fasste, steht auf dem Spielplan des Theatersommers am Jexhof (Aufführungen am 24., 25. 26. 31. Juli, sowie am 1. und 2. August). 

Aufgrund des großen Interesses wird die Sonderausstellung „Großer Krieg und kleines Dorf - Erster Weltkrieg auf dem Land“ aus dem vergangenen Jahr bis zum 8. November 2015 verlängert. An den diesjährigen Kulturtagen des Landkreises zum Thema „Perspektivwechsel“ nimmt der Jexhof mit dem Projekt „Fata Morgana“ teil. Umgesetzt wird es durch die Verhängung der Hausfassade mit großen Fotos (vom 20.03 bis 6.4.). Die Winterausstellung (vom 4.12. bis 31.1.16) „Wo ist Uta?“ ist dem Vater der deutschen Wimmelbilder, Ali Mitgutsch, gewidmet. Neben den traditionellen Veranstaltungen und den Groß-Ausstellungen findet heuer erstmals ein „Jexhof-Lauf“ statt (21. Juni). Beim 1. Jexhof-Lauf werden die Strecken drei, 7,5 und 15 Kilometer angeboten. Auch Nordic Walking (drei und fünf Kilometer) sind möglich.

 Erstmals ins Programm aufgenommen hat das Museum auch Führungen für Blinde und Sehbehinderte. Bei dem Bestreben, das Erscheinungsbild und die Attraktivität des Museums ständig zu verbessern, hat der Förderverein mit seinen 630 Mitgliedern großen Anteil. Neben etlichen Veranstaltungen, mit denen sich der Förderverein einbringt, sowie der finanziellen Unterstützung packen die Mitglieder aber auch fest an, wenn Eigeninitiative gefordert ist. So haben unlängst 14 Mitglieder zehn Tage lang mitgeholfen, den Spielplatz rechtzeitig zum Saisonbeginn am 20. März fertig zu stellen. Durch die erbrachte Eigenleistung konnten 8.000 Euro eingespart werden. Fast 40 Mitglieder hat den Verein die IBAN-Umstellung gekostet, berichtete der erste Vorsitzende Günter Mayr. Den finanziellen Verlust habe man dadurch auffangen können, dass man den Beitrag von 15 Euro als Mindestbeitrag festlegte. Viele Mitglieder haben mehr gegeben, so Mayr. Für heuer bietet der Förderverein Kulturfahrten nach Prag und Südtirol an. Doch man sollte sich auch das Erntedankfest oder das begehrte Wildessen nicht entgehen lassen, meinte Mayr. „Sei es beim Bauern- oder Rosenmarkt, bei Kirchweih oder beim Christkindlmarkt – beim Jexhof herrscht immer ein buntes Treiben“, lädt Mayr ein, die Veranstaltungen des Jexhofmuseums zu besuchen. „Ein Besuch lohnt sich immer.“ Das komplette Jexhof-Programm ist im Landratsamt erhältlich sowie im Internet unter www.jexhof.de zu finden. 

Dieter Metzler

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare