Jungunternehmermesse im Landratsamt

Existenzgründer unter sich

1 von 11
2 von 11
3 von 11
4 von 11
5 von 11
6 von 11
7 von 11
8 von 11

Bereits am Eingang des Landratsamtes finden die Besucher links und rechts die ersten Messestände vor, manche wurden bunt verziert, mit Blumengestecken dekoriert oder mit auffälligen Scheinwerfern ausgeleuchtet. Andere Aussteller haben sich wiederum für schlichte Tische und Poster in gedeckteren Farben entschlossen.

Fürstenfeldbruck - Die Aufregung und freudige Erwartung ist allerdings in fast allen Gesichtern der rund 50 Aussteller zu sehen, die am vergangenen Wochenende zur Jungunternehmermesse zusammengekommen sind. Dies liegt aber nicht nur daran, dass die Unternehmer teilweise zum ersten Mal der Öffentlichkeit ihre Konzepte vorstellen, sondern auch an der mit gezückten Stiften und Klemmbrettern ausgestatteten Prüfkommission. Die aus 35 Unternehmern bestehende Jury bahnt sich ihren Weg vorbei an duftenden veganen Backwaren und frisch gebrühten Kaffee und begutachten individuelle Sicherheitssysteme oder lassen sich das Konzept einer regionalen Event- und DJ-Agentur erklären. 

Zum 7. Mal können Jungunternehmer sich auf der Messe präsentieren

Dabei beurteilen die Prüfer vor allem die Standpräsentationen, aber auch das Auftreten der Gründer selbst, um am Ende entscheiden zu können, wer als Gewinner die Jungunternehmermesse verlässt. Auch Susanne Henning bewertet dieses Mal die jungen Gründer und hat selbst schon ihr Unternehmen „BodyPlus“, dass sich mit Ernährungsberatung beschäftigt, auf der Messe präsentiert. „Es ist sehr gut, ein Feedback von außen zu bekommen und die Tipps von Profis sind hilfreich“, erklärt Henning. Zum 7. Mal können Jungunternehmer diese Chance nun bereits nutzen. Eingeladen werden die Gründer, deren Unternehmen vor maximal fünf Jahren entstanden sein sollten, von der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes, dem Wirtschaftsbeirat des Landkreises sowie der IHK für München und Oberbayern. Vorab nahmen die Aussteller an einem Workshop teil, der sie auf die zweitägige Veranstaltung vorbereiten sollte. Diese Unterstützung nahmen die meisten Teilnehmer dankend an, da viele ihr Unternehmen erst vor kurzem aufgebaut haben und derzeit erst lernen müssen, ihr Konzept anderen schmackhaft zu machen. Mit Geschmack kennt sich der gelernte Koch Andreas Leib aus, aber auch er hat erst im Januar den Schritt gewagt und sein Unternehmen „Carrots and Cakes“ gegründet. Inzwischen bietet er vegane Kochkurse und Kochevents an. Trotz Nervosität ist der 26-jährige begeistert von der Möglichkeit seine Idee den Besuchern und der Jury unterbreiten zu dürfen. „Die Messe ist eine schöne Gelegenheit, sich für einen geringen Preis präsentieren zu können,“ erklärt Leib. Für 85 Euro bekommen die Teilnehmer nämlich einen Stand zur Verfügung gestellt. Nun nutzt der junge Koch diese Chance und lässt die vorbeiflanierenden Besucher von seinem selbst gebackenen Kokos-Bananenbrot kosten und verteilt das dazugehörige Rezept samt seiner Kontaktdaten an zukünftige Kochschüler. 

Vollausgestattete Campingbusse zum Mieten

Im Gegensatz zur neuentstandenen Idee des veganen Kochs, gibt es die „CamperBoys“ bereits seit 2016. Andreas Mall und Paul Pizzinini vermieten vollausgestattete Campingbusse direkt am Flughafen München, sodass die eintreffenden Urlauber sofort losbrausen können. Aber auch die beiden aus Fürstenfeldbruck stammenden Freunde haben erst einmal klein angefangen. „Zu Beginn hatten wir nur einen Camper, jetzt werden wir aber in die Sommersaison 2019 mit 15 Bussen starten“, erzählt der 26-jährige Mall. Auch wenn die beiden „CamperBoys“ schon dabei sind ihren Betrieb auszubauen, wissen sie die Vorteile der Jungunternehmermesse sehr zu schätzen. „Es ist eine super Netzwerk-Veranstaltung, man wird dadurch einfach bekannter,“ lobt Mall.

Die Gewinner

 Am Ende können vor allem die Gewinner der Messe ihren Bekanntheitsgrad steigern, denn der erste Platz bekommt einen Messestand auf der FFB-Schau zur Verfügung gestellt. Über diesen Preis können sich schließlich die Jungs der „CamperBoys“ freuen. Sie begeisterten die Jury mit ihrer Gründungsidee. Über den zweiten Platz durfte sich die spectrum digitale medien GmbH freuen. Die Medienagentur aus München ist Experte für professionelle Visualisierung, vom groben Entwurf bis zur Reinzeichnung. Den dritten Platz holte das Start-Up Männerkontor – Ehrlich gute Dinge. Der Onlineshop vertreibt hochwertige Produkte speziell für die Zielgruppe der Männer, von Hosenträgern über Spirituosen oder Grillutensilien bis hin zu Lederwaren.

Julia Huß

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Einbrecher schlagen in Einfamilienhaus zu - Beute über 30.000 Euro
Einbrecher schlagen in Einfamilienhaus zu - Beute über 30.000 Euro
Zwölftes Fürstenfelder Kirchweihfest begeistert Publikum
Zwölftes Fürstenfelder Kirchweihfest begeistert Publikum
Lärmschutzwand entlang der B 471 in Schöngeising wird angebracht
Lärmschutzwand entlang der B 471 in Schöngeising wird angebracht

Kommentare