Katholiken diskutieren ökologische Energieversorgung

Voll

versammlung des Dekanatsrats Fürstenfeldbruck in Puchheim Eine ökologische Energieversorgung steht im Mittelpunkt der Vollversammlung des Dekanatsrats Fürstenfeldbruck am Donnerstag, 31. März, um 20.00 Uhr im Pfarrsaal von St. Josef in Puchheim-Bahnhof, Am Grünen Markt 2. Die Reaktorkatastrophe in Japan war für den Vorstand des Dekanatsrats Anlass, das Thema ökologische Energieversorgung als Schwerpunkt des Abends auf die Tagesordnung der zweimal jährlich stattfindenden Versammlung der Pfarrgemeinderäte und Vertreter der kirchlichen Verbände zu setzen. Referent des Abends ist der promovierte Ingenieur Gerhard Isenberg, ein ausgewiesener Fachmann, der viele Jahre bei großen Konzernen in der Forschung und Entwicklung von erneuerbaren Energien arbeitete. Isenberg ist u.a. Mitglied des Kuratoriums der Umwelt-Akademie e.V. und arbeitet im Sachausschuss Ökologie und Nachhaltigkeit des Diözesanrats der Katholiken mit. "Durch die Ereignisse in Japan hat das Thema der nachhaltigen Energieversorgung enorm an Brisanz gewonnen ," sagt Dekanatsratsvorsitzender Bernhard Utters. Als Christen liegt uns die Verantwortung für die Schöpfung besonders am Herzen, und wir wollen uns in dieser Frage einmischen. Das ursprünglich für diese Versammlung vorgesehene Thema der Vernetzung der Pfarreien im Dekanat nach der Strukturreform müsse da hintangestellt werden.

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare