27 Bewohner in Fürstenfeldbruck wurden in der Nacht evakuiert - Brandursache unklar 

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus  Brandursache noch unklar 

+
27 Bewohner eines Mehrfamilienhauses wurden in der Nacht des 27. 2. 2013 wegen eines Kellerbrandes in FFB evakuiert. 

Fürstenfeldbruck – 27 Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Fürstenfeldbruck Am Sulzbogen,  kamen am 27. 2. in der Nacht mit dem Schrecken davon, nachdem ein Bewohner gegen 1.30 Uhr Brandgeruch bemerkt hatte. 

 Am Mittwoch, 27.02.13 gegen 01:30 Uhr bemerkte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses Am Sulzbogen Brandgeruch in seiner Wohnung und  anschließend auch im Treppenhaus Brandqualm. Den daraufhin alarmierten Feuerwehren aus Fürstenfeldbruck, Aich, Puch und Schöngeising, gelang es,  den Brandherd im Keller zu lokalisieren. Das Feuer war in einem Kellerabteil ausgebrochen, konnte jedoch von Atemschutzträgern der Feuerwehr rasch gelöscht werden.   

Trotzdem wurde das mehrstöckige Wohngebäude stark verqualmt. 27 Bewohner mussten das Wohnhaus deswegen verlassen bzw. wurden von der Feuerwehr evakuiert. Mehrere der evakuierten Personen versorgte der alarmierte Rettungsdienst wegen eingeatmeter Rauchgase vor Ort bzw. in einer naheliegenden Arztpraxis. Lediglich zwei Personen mussten in ein Krankenhaus verbracht werden, konnten dieses jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die direkt durch das Feuer verursachten Brandschäden beschränken sich auf die betroffenen Kellerabteile, jedoch entstanden durch den Qualm erhebliche Rußschäden im gesamten Gebäude.  

Der Schaden wird momentan auf rund 50 000 Euro geschätzt. Die Brandfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck haben die Untersuchungen zur Ursache aufgenommen, teilte die Pressestelle des Polizeipräsidiums Obb.-Nord, Ingolstadt, mit. 

Wie das BRK in Fürstenfeldbruck mitteilte, mussten 29 Personen durch den Rettungsdienst behandelt werden. Nach einem Kellerbrand wurden alle betroffenen Personen zunächst in die Praxis Dr. Hösler geleitet  und dort von einem Notarzt mit Unterstützung der Schnellen Einsatzgruppen Behandlung und Transport medizinisch erstversorgt. Drei Personen wurden in ein Krankenhaus gebracht, die verbleibenden 26 Personen wurden nach Abschluss der Erstversorgung vor Ort betreut und anschließend bis zur Freigabe der Wohnungen durch die Feuerwehr Fürstenfeldbruck im Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuz mit einem Frühstück versorgt und entsprechend betreut. Das Bayerische Rote Kreuz war mit 13 Fahrzeugen sowie 29 Helfern von 1:30 Uhr bis 10 Uhr im Einsatz.

redkb 


Auch interessant

Meistgelesen

Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare