Kinder stellen sich Jury beim Landkreisentscheid des Vorlesewettbewerbs

Zwölf Leseratten messen sich                 

+
Ganz still wurde es in der Germeringer Stadtbibliothek als die zwölf Schulsieger zu lesen anfingen.

Germering / Landkreis – Die Zahl 13 ist für die meisten Menschen eine Unglückszahl, vielleicht also ein ganz gutes Zeichen für die letztlich aufgrund einer Erkrankung zwölf Teilnehmer am Landkreisentscheid des Vorlesewettbewerbs der heuer in der Germeringer Stadtbibliothek stattfand. Immerhin bedeutete dies auch ein Konkurrent weniger, auch wenn die Sechstklässler aller Schulformen das nicht so sahen.

Nervös saßen die Schüler nämlich im Vorraum der Bibliothek, neben den anfeuernden Eltern waren auch Oberbürgermeister Andreas Haas und Landrat Thomas Karmasin gekommen, um sich an diesem Samstagnachmittag vorlesen zu lassen. Auch wenn alle bereits Sieger ihrer eigenen Schulen sind, so sei der Kreisentscheid noch einmal etwas besonderes, sagt Karmasin in seiner kurzgehaltenen Begrüßung. „Ich möchte die Aufregung ja nicht noch steigern“, so der gebürtige Germeringer. Der Vorlesewettbewerb ist eine Veranstaltung des Börsenvereins des deutschen Buchhandels und soll das Leseverhalten der Jugendlichen steigern. Anreiz dabei sollen die Auszeichnung mit einer Urkunde sowie Buchpreise sein, wie Bibliotheksleiterin Christine Förster-Grüber verrät. Zunächst hatten die zwölf Mädchen und Jungen drei Minuten Zeit einen zuvor ausgesuchten Text vorzutragen. In einer zweiten Runde mussten sie der Jury dann aus einem unbekannten Text vorlesen. 

Ein "dufter Vortrag" von Gewinner Thomas Warkentin aus Germering

„Es war ein sehr kurzweiliger Nachmittag“, sagt Jugendreferent der Stadt Oliver Simon, der das erste Mal Platz in der Jury nahm und dies nicht zu bereuen schien. Ganz im Gegenteil, er zeigte sich begeistert über das hohe Niveau, das die Vorleser an den Tag legten, und stellte zudem fest, dass die Kinder in der zweiten Runde teilweise stärkere Leistungen zeigten, obwohl es sich bei dem Fremdtext „Das Wunschbüro der Lilith Faramay“ um ein anspruchsvolles Buch handelte. Die richtige Spürnase für den Gewinnertext bewies letztlich Thomas Warkentin vom Germeringer Carl-Spitzweg-Gymnasium. Er setzte sich gegen eine Konkurrenz bestehend aus acht Mädchen und drei weiteren Jungen durch. Die Jury zeigte sich bereits nach der ersten Leseprobe aus dem Buch „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe von Thomas Lesetil begeistert. Obwohl dieser leicht erkältet war, wusste er Vorjahressiegerin Amelie Busch, Bibliotheksmitarbeiterin Brigitte Flämmich, Helen Hoff von der Buchhandlung Lesezeichen, Martin Pollok, Leiter des Abenteuerspielplatzes sowie Oliver Simon spätestens nach der zweiten Vorleserunde gänzlich von sich zu überzeugen. Bewertungskriterien waren unter anderem die Aussprache und das Lesetempo oder die Auswahl der Textstelle sowie die Art des Vortrags. Thomas wird den Landkreis Fürstenfeldbruck nun beim Bezirksentscheid „Oberbayern Nord“ vertreten. 

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Grund- und Mittelschullehrer wehren sich gegen Maßnahmen des bayerischen Kultusministers
Grund- und Mittelschullehrer wehren sich gegen Maßnahmen des bayerischen Kultusministers
Wilde Küchenparty mit Wild im Fürstenfelder
Wilde Küchenparty mit Wild im Fürstenfelder
Mit dem Smartphone Parkticket ziehen ist ab 1. März in Bruck möglich
Mit dem Smartphone Parkticket ziehen ist ab 1. März in Bruck möglich

Kommentare