Stiftung Kinderhilfe in FFB - Erfolgreicher Start des neu geschaffenen Wohnangebotes

Wohnen mit Perspektive

+
Erfolgreicher Start des neu geschaffenen Wohnungsangebotes der Stiftung KInderhilfe mit Stiftungsratvorsitzender Rodica Melmer. 

Fürstenfeldbruck- Seit Juni 2015 lernen drei erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung im Wohntraining Hausmeisterhaus in der Lützowstraße in Fürstenfeldbruck das eigenständige Wohnen.

Der erfolgreiche Start dieses neugeschaffenen Wohnangebotes wurde am 4. 12. 2015 , im Kreise der Bewohner, ihrer Eltern, der Stiftungsratsvorsitzenden Rodica Melmer, den Vorständen der Stiftung Kinderhilfe Fürstenfeldbruck Jost Brockmann und Beatrix Mülling-Urban, der Einrichtungsleitung Alexander Huber sowie Mitarbeitenden der Wohngruppe, begangen

Das neue Wohnangebot ermöglicht Menschen mit geistiger Behinderung einen weiteren Schritt Richtung Eigenständigkeit und Selbständigkeit. In Modulen wie Start in den Tag, Wäschepflege oder Freizeit lernen die Menschen im Alltag alles, was notwendig ist, um sich den eigenen Fähigkeiten entsprechend selbst versorgen und möglichst eigenständig leben zu können. In allen Bereichen des täglichen Lebens, in denen sie das (noch) nicht alleine können, werden sie angeleitet und unterstützt.

In 2 -5 Jahren lernen die Menschen ihre eigene Fähigkeiten kennen und erfahren ganz praktisch, wie es ist, sich selbständig zu versorgen. Dann entscheiden sie mit ihren gesetzlichen Betreuern zusammen, wie sie zukünftig leben können und wollen. Bereits nach 3 Monaten haben alle Bewohner an Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein gewonnen. Eine junge Frau fährt nun selbständig mit dem Bus in die Arbeit, ein junger Mann hat die Vorstellung entwickelt, nach der Zeit im Hausmeisterhaus alleine in einer eigenen Wohnung zu leben – er traut sich das dann zu. Direkt aus dem Elternhaus wäre der Schritt noch zu groß gewesen.

„Wir wollen allen erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung eine ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechende Unterstützung im Bereich Wohnen anbieten. So haben wir unser stationäres Wohnangebot in über 25 Jahren nach und nach erweitern und ausdifferenzieren können. Inzwischen bieten wir eine durchgehende Unterstützung im Bereich Wohnen vom Auszug aus dem Elternhaus bis zum Leben als Rentner an. Auch das Wohnen in einer eigenen Wohnung oder in einer kleinen Wohngemeinschaft wird von uns ambulant begleitet, Wechsel zwischen der einen zur anderen Wohnform sind so leichter möglich“, erklärt Brockmann. „Dank Eltern, Stiftungsrat und Mitarbeitenden ist es hier im Hausmeisterhaus gelungen, in einer kleinen Wohngemeinschaft drei jungen Menschen die Ablösung aus dem Elternhaus und eine schrittweise Verselbständigung zu ermöglichen“, so Jost Brockmann bei seinen einführenden Worten.

Wohnen mit Perspektive - der Name der Tochtergesellschaft der Stiftung Kinderhilfe Fürstenfeldbruck, ist zum Programm geworden.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare