Hauptausschuss des Stadtrats Olching befasste sich mit Anpassung der Gebühren

Große Aufregung wegen Erhöhung der Kita-Gebühren

+
Das Olchinger Rathaus.

Olching – Große Aufregung herrscht in Olching. Die Stadt will die monatlichen Elterngebühren für die kommunalen Kindergärten, Krippen und Horte drastisch erhöhen. Zahlen sollen die Eltern die neuen Gebühren bereits ab dem ersten April. Die Entscheidung fällte der Hauptausschuss des Stadtrates Anfang Februar. Der Stadtrat, der das letzte Wort über die Gebührenerhöhung hat, befasst sich in seiner Sitzung am 10. März mit der Anpassung der Gebühren für die städtischen Kindertagesstätten. 

  Die Olchinger Elternbeiräte der betroffenen Einrichtungen, die sich zu einem Gemeinsamen Elternbeirats-Forum (EB-Forum) zusammengeschlossen haben, sind entsetzt über die geplante Gebührenerhöhung und protestieren. In einer gemeinsamen Pressemittteilung beziehen die Vertreter der Elternbeiräte von 7 städtischen Kindertageseinrichtungen sowie Vertreter von 5 Olchinger Einrichtungen in freier Trägerschaft Stellung zur geplanten Anhebung, die bei ihnen auf massive Kritik stößt. Einstimmig verurteilt das EB-Forum die geplante Höhe der Beitragsanpassung, und auch die Eltern fühlen sich nicht ausreichend informiert.

Die Elternvertreter lehnen Gebührenerhöhungen nicht grundsätzlich ab, fordern jedoch, dass diese sozialverträglich ausgestaltet und nicht überhastet angehoben werden. Die Erhöhung sei unverhältnismäßig hoch und „überfahre“ die Eltern regelrecht, heißt es in der Presseerklärung. Weiter wirft das EB-Forum der Stadt vor, dass ein angekündigter „Runder Tisch“ mit den Elternbeiräten nicht einberufen wurde. Stattdessen wurden im Hauptausschuss und Bildungs- und Sozialausschuss des Stadtrats am 25. Februar die Gebührenanhebung ohne vorherige Anhörung der Elternvertreter einfach beschlossen. Die Gremien waren sich einig, dass man angesichts der steigenden Personal- und Investitionskosten nicht um eine Anpassung herumkomme. Um wieviel Prozent die Gebühren allerdings steigen sollen, darüber wurde diskutiert, letztlich aber noch keine Entscheidung gefällt. Über die Höhe scheiden sich jetzt die Geister. Während die Stadt von einer durchschnittlichen 15-prozentigen Erhöhung spricht, rechnet das EB-Forum der Stadt vor, dass die beabsichtigte Erhöhung bei einer Buchungszeit von täglich sechs bis sieben Stunden im Bereich der Kindergärten rund 17 Prozent, bei Hortplätzen rund 24 Prozent und bei Krippenplätzen fast 30 Prozent betragen würde. Wer beispielsweise bis zu zehn Stunden in einer Kinderkrippe bucht, soll in Zukunft statt 267 Euro 404 Euro zahlen. Das bedeutet eine Steigerung von 51,3 Prozent.

 Damit würde sich Olching im Krippenbereich auf einen Schlag an die Spitze der Elternbeiträge im Landkreis katapultieren. „Die Kosten für Personal, Betrieb und Unterhalt der Einrichtungen lassen sich nicht einfach auf die einzelnen Buchungszeitstunden herunterbrechen und dann anteilig auf die Elternbeiträge umlegen“, erklärt die Vorsitzende des Elternbeirats des Kinderhauses „Dreikäsehoch“. So fallen für alle Kinder nahezu dieselben Verwaltungs-, Investitions- und Betriebskosten an, egal diese nur vormittags oder ganztägig die Einrichtung nutzen. Weiter argumentiert das EB-Forum, dass die geplante Gebührenerhöhung in keinem Verhältnis zu den Reallohnsteigerungen der arbeitenden Eltern stehe und Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen unverhältnismäßig hoch belasten würde. Das EB-Forum appelliert deshalb an den Olchinger Stadträte, die Anhebung der Gebühren nochmals zu überdenken. „Wir möchten, dass Olching auch weiterhin eine attraktive Stadt für Familien bleibt“, so das EB-Forum.

Dieter Metzler

 

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare