Kleine Vorentscheidung

Oberweikertshofens Torjäger Nummer eins, Rainer Hoszman (li.), war häufig nur durch ein Foul zu bremsen. So auch hier, als Mehmet Acikgöz (re.) dem Davoneilenden in die Beine fährt und zu Fall bringt. Foto: Metzler

Tief enttäuscht schlich die Kreisstadt-Elf des Beistandsvereins tür- kischer Arbeitnehmer (BVTA) am vergangenen Sonntagnachmittag vom Platz im Technomarkt-Stadion. Im Spitzenspiel der Zugspitzgruppe der A-Klasse eins verlor die Elf von Trainer Aslan Koc das wichtige Verfolgerduell gegen den SC Oberweikertshofen II am Ende doch recht deutlich mit 0:4-Toren gegen den Tabellenführer SC Oberweikertshofen II.

Durch den Sieg der Gäste aus dem nördlichen Landkreiseck fiel zugleich eine kleine Vorentscheidung im Kampf um Meisterschaft und direkten Aufstieg. „Für uns heißt es jetzt nach den Niederlagen gegen Kottgeisering, Moorenweis und nun gegen Oberweikertshofen den zweiten Platz zu sichern, um über die Relegation gegebenenfalls die Rückkehr in die Kreisklasse zu schaffen“, meinte ein trauriger BVTA-Präsident Duran Mizrak unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Die Gastgeber aus der Kreisstadt, die diesmal im Technomarkt-Stadion, dem Heimplatz des Bayernligisten SC Fürstenfeldbruck spielen durften, waren im ersten Durchgang zwar leicht feldüberlegen und auch technisch das versiertere Team, die Gäste hingegen spielten aber wesentlich effektiver. So erzielte Franz Schlammerl bereits nach 13 Minuten die Führung für die Bezirksliga-Reserve aus Oberweikertshofen. Davor hätte Torjäger Rainer Hoszman schon den Führungstreffer erzielen können, doch er scheiterte am türkischen Schlussmann Gökhan Özkan. Als nach einem Foul an Marko Bosnjak Schiedsrichter Beps Michl (FC Emmering) Vorteil gelten ließ, erhöhte Hoszman auf 2:0. Auch der BVTA kam im ersten Durchgang noch zu zwei dicken Möglichkeiten, doch beide Male stellte SCO-Keeper Martin Richter seine Klasse unter Beweis. Nach dem Seitenwechsel drängte die Mannschaft von Trainer Aslan Koc auf den Anschlusstreffer. Eine echte Torchance sprang dabei aber nicht so wirklich heraus. Als Hoszman dann in der 68. Minute mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel das 3:0 erzielte, war die Begegnung quasi entschieden. Trauriger Höhepunkt war anschließend das Frustfoul von Mehmet Acikgöz an dem zweifachen Oberweikertshofener Torschützen, der nicht mehr weiter spielen konnte und verletzt vom Feld musste. Referee Michl bestrafte Acikgöz mit der Roten Karte. Der Brucker Torjäger wird seiner Elf in den nächsten Wochen bitter fehlen, denn als so genannter Wiederholungstäter muss Acikgöz wohl mit einer längeren Sperre durch das Sportgericht rechnen. In Unterzahl lief bei den Kreisstadt-Türken nicht mehr viel zusammen. Der eingewechselte Sebastian Riedmair stellte mit dem 4:0 schließlich den Endstand her.

Auch interessant

Meistgelesen

Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare