Mit Essen das Klima schonen

Klima-Fasten-Reihe der Klimamanager – diesmal: Ernährung

Salat und Gemüse im Hochbeet.
+
Frischer geht’s nicht: Salat und Gemüse direkt aus dem (Hoch-)Beet.

Landkreis Fürstenfeldbruck – Die Klimaschutzmanager des Landkreises sowie der Städte und Kommunen Maisach, Germering, Puchheim, Fürstenfeldbruck und Eichenau zeigen wöchentlich in der Fastenzeit praktische Tipps, wie sich der Alltag mit einfachen Tricks klimafreundlicher gestalten lässt. Alle Beiträge sind auch auf der Homepage des Klimaschutzmanagements im Landratsamt unter der Rubrik „Klimaschutz im Alltag“ zu finden. Diese Woche informiert die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Puchheim.

In der vierten Woche dieser Klima-Fasten-Challenge geht es zur Abwechslung einmal tatsächlich ums Essen – die Art der Ernährung trägt erheblich zum CO2-Fußabdruck bei.

In letzter Zeit haben viele Menschen wiederentdeckt, wieviel besser Essen schmeckt, das aus frischen Zutaten zubereitet wird. Positiver Nebeneffekt: Mit saisonal und regional eingekauften oder selbst angebauten Zutaten lassen sich gleichzeitig auch Klima und Geldbeutel schonen. Die nachfolgenden Tipps mit Verlinkung gibt es auf der Homepage des Landratsamts unter „Klimaschutz im Alltag“.

Regionales Einkaufen bedeutet praktisch automatisch auch saisonales Einkaufen und verspricht eine klassische Win-win-Situation: Obst und Gemüse, das reif geerntet wird, nur über kurze Strecken transportiert und nicht energieaufwendig gelagert werden muss, schmeckt am besten, behält seine wertvollen Inhaltsstoffe und ist aufgrund des zur Erntezeit erhöhten Angebots meist auch preislich günstiger. Aber was wächst bei uns wann? Einen digitalen Saisonkalender für Obst und Gemüse bietet zum Beispiel die Verbraucherzentrale an.

Liste regionaler Wochenmärkte

Kurze Transportwege schonen das Klima. So sei es nicht erstaunlich, dass auf der Webseite des Energiewendevereins ZIEL21 eine Liste der Wochenmärkte im Landkreis zu finden ist.

Wer am Tag des örtlichen Wochenmarkts keine Zeit zum Einkaufen hat (oder wem das dortige Angebot nicht ausreicht), für den hat das Regionalmanagement Fürstenfeldbruck 2020 seinen Regionalen Einkaufsführer neu aufgelegt. In dieser Broschüre, die gedruckt beim Landratsamt und online auf seiner Homepage www.lra-ffb.de erhältlich ist, sind Direktvermarkter aus dem Landkreis aufgeführt – mit Angebot und Öffnungszeiten.

Frische regionale und saisonale Ware direkt nach Hause geliefert bekommen: Das ermöglichen verschiedene Anbieter unter dem Namen Abo-, Bio-, Öko- oder Gemüsekiste. Je nach Modell liefert der Anbieter dabei konkret bestellte Lebensmittel oder (sozusagen als „Überraschungspaket“) die Kiste mit allem, was gerade Saison hat – für unbekanntere Gemüsesorten oft auch mit passenden Rezeptvorschlägen.

Eine besondere Art von Gemüsekiste bieten Betriebe der Solidarischen Landwirtschaft (kurz: Solawi). Hier finanzieren Privatleute gemeinsam einen bäuerlichen Betrieb und bekommen im Gegenzug ihren Anteil an den erzeugten Produkten. In vielen Fällen ist auch eine Mithilfe im Betrieb sowie Mitsprache bei der Planung möglich oder sogar erwünscht. Konkrete Projekte im Landkreis wie das Kartoffelkombinat in Egenhofen und die Solidarische Landwirtschaft am Donihof in Mammendorf sind mittels Karte auf der Seite des Netzwerks Solidarische Landwirtschaft (www.solidarische-landwirtschaft.org) zu finden.

„Urban Gardening“

Für alle, die Obst, Kräuter und Gemüse selbst anbauen möchten, aber keinen oder keinen geeigneten eigenen Garten oder Balkon haben, bieten sich Gemeinschaftsgärten und andere Formen des „Urban Gardening“ an. Von den Brucker Land Sonnenäckern über die Angebote des Puchheimer Stadtbeete-Projekts bis zum Gröbenzeller Pflanzlgarten gibt es viele verschiedene Möglichkeiten zum Säen, Pflanzen und Ernten.

Und zu guter Letzt: Was tun mit den frischen Zutaten? Im Internet gibt es jede Menge Seiten mit Rezepten und Tipps für eine leckere, gesunde und klimaschonende Ernährung. Oder Interessierte werfen wieder einen Blick in das gute alte Kochbuch, so die Klimamanager.

Klimamanagement Puchheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare