GRÜNE verteidigten ihre zehn Mandate im Kreistag erfolgreich – Bei den anderen Parteien sind viele Kandidaten "draußen vor der Tür" 

Ironie des Schicksals: Dieter Rubenbauer im Kreistag, kein Sitz für Breitenfellner  

+
Gewinner und Verlierer bei der Wahl zum Kreistag. 

Fürstenfeldbruck – Der Kreistag ist neben dem Landrat das wichtigste Organ und die politische Vertretung der Einwohner des Landkreises. Er entscheidet über die eigenen Angelegenheiten der überörtlichen, aus den Landkreisgemeinden bestehenden Gemeinschaft. Außerdem überwacht er die Kreisverwaltung. Der Kreistag des Landkreises besteht aus 70 Kreisrätinnen und Kreisräten und dem Landrat als Vorsitzenden.

Von den 164.954 Stimmberechtigten im Landkreis nahmen am 16. März 88.149 an der Wahl zum Kreistag teil. Das sind 53,44 Prozent. 5.383.775 Stimmen waren gültig, 2.577 ungültig. Die Stimmen verteilen sich auf die Parteien wie folgt: CSU 2.345.460 Stimmen (43,57 %), SPD 976.104 Stimmen (18,13 %), Grüne 770.810 Stimmen (14,32 %), FW 639.132 Stimmen (11,87 %), UBV 307.583 Stimmen (5,71 %), ÖDP/Parteifreie 180.835 Stimmen (3,36 %), FDP 163.851 Stimmen (3,04 %). Die Sitzverteilung im neuen Kreistag im Vergleich zu 2008 sieht folgendermaßen aus: CSU 31 Sitze (2008: 31), SPD 13 Sitze (2008: 14), Grüne 10 Sitze (2008: 10), FW 8 Sitze (2008: 7), UBV 4 Sitze (2008: 3), ÖDP/Parteifreie 2 Sitze (2008: 1), FDP 2 Sitze (2008: 4). Bei den Wahlen zum Kreistag gab es einige Überraschungen. So gehört Gröbenzells Bürgermeisterkandidat Thomas Breitenfellner nicht mehr dem neuen Kreistag an, während der amtierende, aber sich nicht mehr zur Bürgermeister-Wahl stellende Dieter Rubenbauer, den Sprung in den Kreistag erneut schaffte. 

Nicht mehr dabei von den SPD-Kandidaten sind Norman Dombo (Maisach), und Brucks OB-Kandidat Axel Lämmle (FFB). Auch der erstmals kandidierende Brucker SPD- Ortsvorsitzende Mirko Pötzsch schaffte es nicht in den Kreistag. Dem bei den FW auf Position eins der Kandidatenliste gesetzten Bernd Heilmeier, der als Landrats-Herausforderer chancenlos war, widerfuhr eine besondere bittere Niederlage. Er schaffte trotz des Spitzenplatzes nicht den Sprung in den Kreistag, obwohl die FW einen Sitz dazu gewannen.

 Auch für Brucks OB-Kandidat Georg Stockinger bleibt die Tür zum Kreistag in der neuen Legislaturperiode versperrt. Die größten Bewegungen gab es bei der fraktionsstärksten Vertretung, der CSU, zu verzeichnen. 20 Kreisräte, die erneut antraten wurden für sechs weitere Jahre wiedergewählt. Reinhold Bocklet (Gröbenzell), Martina Drechsler (Olching), Hubert Ficker (Landsberied), Erwin Fraunhofer (Jesenwang, Andreas Haas (Germering), Hubert Jung (Eichenau), Sepp Kellerer (FFB), Margret Kopp (Maisach), Manuela Kreuzmair (Germering), Dr. Hans-Joachim Lutz Germering), Roland Müller (Maisach), Frederik Röder (Alling), Dieter Rubenbauer (Gröbenzell), Joseph Schäffler (Moorenweis), Hans Schilling (FFB), Emil Schneider (Germering), Hans Seidl (Maisach), Johann Stürzer (Olching), Johann Wörle (Hattenhofen) Josef Wörle (Moorenweis). Elf neue CSU-Kandidaten schafften den Sprung in den Kreistag: Gabriele Off-Nesselhauf (Germering), Stefan Floerecke (Emmering), Katrin Mair (Gröbenzell), Emanuel Staffler (Türkenfeld), Gabi Waldleitner (Hattenhofen), Johann Drexl (Hattenhofen), Sonja Thiele (Germering), Andreas Lohde (FFB), Benjamin Miskowitsch (Mammendorf), Pius Keller (Türkenfeld), Franz Höfelsauer (FFB). 

Nicht wiedergewählt wurden August Handelshauser (Eichenau), Marianne Hofmuth (Schöngeising) und Gisela Schneid (Gröbenzell), stellv. Landrätin, sowie die bisherige  CSU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Evelyn Richter.  Nicht mehr auf der CSU-Liste kandidiert haben Josef Drexler (Kottgeisering), Johann Huber (Egenhofen), Theodolinde Kreuzmair (Germering) Ludwig Lösch (FFB), Uta Lucht (Oberschweinbach), Johann Müller (Egenhofen). Die SPD bleibt im Kreistag mit 13 Sitzen weiterhin die zweitstärkste Gruppierung, obwohl die „Roten“ einen Sitz abgeben mussten. Wiedergewählt wurden Peter Falk (Gröbenzell), Dr. Herbert Kränzlein (Eichenau), Andreas Magg (Olching), Margit Quell (Mammendorf), Tinka Rausch (Germering), Uli Schmetz (FFB), Michael Schrodi (Olching), Waltraut Wellenstein (Maisach). Mit Petra Weber (Puchheim), Gabriele Riehl (Eichenau), Birgit Regler (Jesenwang) und Norbert Seidl (Puchheim) zogen vier neue SPD-Kandidaten in den Kreistag ein. Nicht mehr kandidiert hat Dr. Peter Braun (Germering). Reiner Dunkel (Althegnenberg) und Karina Werner (Mittelstetten) wurden nicht wieder gewählt.

 Die Grünen verteidigten ihre zehn Mandate im Kreistag erfolgreich. Wieder gewählt wurden Christina Claus (Olching), Dr. Ingrid Jaschke (Olching), Johann Märkl (Landsberied), Markus Rainer (Gröbenzell), Dr. Martin Runge (Gröbenzell), Friederike Schiele (Eichenau), Beate Walter-Rosenheimer (Germering). Kein Mandat mehr errangen Christian Fischer (FFB), Anette Louis (Puchheim) und Michaela Radykewicz (Germering). Dafür zogen erstmals Jan Halbauer (FFB), Lena Liesenhoff (Mammendorf) und Christian Stangl (FFB) in den Kreistag ein. Für die Freien Wähler, die acht Mandate errungen haben, sind wieder im Kreistag vertreten Gerhard Landgraf (Maisach), Gottfried Obermair (Maisach), Dr. Michael Schanderl (Emmering), Johann Thurner (Mammendorf) und Johann Wieser (Jesenwang). Mit Michael Leonbacher (Gröbenzell), Rudi Keckeis (Moorenweis) und Josef Heckl (Mammendorf) zogen drei neue FW-Kandidaten in den Kreistag ein. Olchings Altbürgermeister Ewald Zachmann kandidierte nicht mehr.

 Der allgemeine Abwärtstrend bei der FDP setzte sich auch im Brucker Kreistag fort. Gehörten in der Legislaturperiode 2008 bis 2014 mit Ulrich Bode (Alling), Rolf Marquardt (Emmering), Dr. Klaus Rehbock (Germering) und Prof. Dr. Wollenberg (FFB) noch vier FDP'ler dem Kreistag an, so schafften mit Bode und Wollenberg nur noch zwei den Sprung in das Landkreis-Gremium. Dr. Rehbock trat nicht mehr an und Marquardt erhielt zu wenig Stimmen. Die UBV gewann einen Kreistag-Sitz dazu. Wiedergewählt wurde Alfred Streicher (Germering). Klaus Pleil (FFB), Martin Schäfer (Gröbenzell) und Jakob Drexler (Hörbach/Althegnenberg) zogen erstmals in den Kreistag ein. Der in den Kreistag ebenfalls wiedergewählte ehemalige UBV-Kandidat Max Keil (Puchheim) zog erneut in den Kreistag ein, aber diesmal für die ÖDP, die mit dem wiedergewählten Christian Holdt (Emmering) zusammen nun zwei Mandate errungen hat. Der erneut kandidierende Klaus Quinten (FFB) errang bei diesen Wahlen kein Kreistags-Mandat mehr. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand

Kommentare