Russischer Angriffskrieg in Ukraine

Landkreis FFB-Ticker: 2.159 Geflüchtete aus der Ukraine registriert

In der Tenne des Veranstaltungsforums Fürstenfeld stapelten sich  am Dienstag die Sachspenden für den dritten Konvoi.
+
In der Tenne des Veranstaltungsforums Fürstenfeld stapeln sich stetig die gesammelten Sachspenden, welche von Freiwilligen sortiert und an die Polnisch/Ukrainische Grenze gebracht werden.

Landkreis - Wer nimmt Sachspenden an, wo kann ich ein Zeichen gegen den russischen Angriff und für Frieden in der Ukraine setzen und welche Spendenkonten helfen vor Ort? Wie viele Flüchtlinge aus der Ukraine sind bereits im Landkreis? Der Kreisbote FFB trägt hier im Ticker laufend die wichtigsten Informationen aus dem Landkreis zusammen.

+++ Update 13. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.616 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 543 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also aktuell 2.159 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.616 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 543 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 77, Germering, Polarion: ca. 48, Moorenweis: ca. 36, Maisach: ca. 26, Olching: ca. 62, Olching: ca. 35, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 226 geflüchtete Personen aus der Ukraine

+++ Update 10. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.586 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 546 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also aktuell 2.132 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.586 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 546 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 84, Germering: ca. 31, Moorenweis: ca. 36, Maisach: ca. 39, Olching: ca. 62, Olching: ca. 35, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 322 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 9. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.574 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 540 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also aktuell 2.114 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.574 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 540 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 84, Germering: ca. 31, Moorenweis: ca. 36, Maisach: ca. 39, Olching: ca. 97 verteilt auf zwei Unterkünfte; weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 367 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 6. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.536 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 540 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also aktuell 2.076 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.536 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 540 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 84, Germering: ca. 31, Moorenweis: ca. 36, Maisach: ca. 38, Olching: ca. 97 verteilt auf zwei Unterkünfte, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 359 geflüchtete Personen aus der Ukraine.
Für Anfang / Mitte übernächster Woche ist die Ankunft von weiteren ca. 100 Flüchtlingen angekündigt.

+++ Update 5. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.530 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 486 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also aktuell 2.016 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.530 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 486 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 66, Germering: ca. 31, Moorenweis: ca. 36, Olching: ca. 97 verteilt auf zwei Unterkünfte, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 379 geflüchtete Personen aus der Ukraine.
Die für heute angekündigten etwa 100 Flüchtlinge sollen planmäßig im Laufe des Nachmittags eintreffen. Untergebracht werden sie in bereits genutzten Unterkünften des Landkreises.

+++ Update 3. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.511 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 521 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.032 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.511 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 521 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 66, Gelbenholzen: ca. 35, Germering: ca. 31, Moorenweis: ca. 36, Olching: ca. 97 verteilt auf zwei Unterkünfte, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 422 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 23 Personen beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht. Ein Umzug Letztgenannter in eine dezentrale Unterkunft ist in den nächsten Tagen geplant.

+++ Update 2. Mai

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.499 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 506 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.005 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.499 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 506 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 66, Gelbenholzen: ca. 35, Germering: ca. 31, Moorenweis: ca. 36, Olching: ca. 97 verteilt auf zwei Unterkünfte, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 406 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 23 Personen beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht.

+++ Update 29. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.472 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 470 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.942 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.472 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 470 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 77, Gelbenholzen: ca. 35, Germering: ca. 37, Moorenweis: ca. 36, Olching: ca. 62, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 399 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 23 Personen beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht.

Für Mitte nächster Woche ist die Ankunft von 100 Geflüchteten angekündigt.

+++ Update 28. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.458 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 470 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.928 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.458 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 470 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 77, Gelbenholzen: ca. 35, Germering: ca. 37, Moorenweis: ca. 36, Olching: ca. 62, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 395 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 40 Personen beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht.

+++ Update 27. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.442 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 475 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.917 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Die Anzahl der Geflüchteten, die das LRA untergebracht hat, hat sich gegenüber dem Vortag nach einer Überprüfung verändert, weil die Daten um Wegzüge von Geflüchteten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck und Verlegungen in andere Unterkünfte (Unterkünfte, die nicht im Zuständigkeitsbereich des Landratsamts liegen) bereinigt wurden.
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.442 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 475 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 62, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 77, Gelbenholzen: ca. 35, Maisach: ca. 70; Moorenweis: ca. 36, Olching: ca. 62, weitere in kleineren Unterkünften).
Etwa 70 Geflüchtete, die derzeit in Maisach untergebracht sind, werden demnächst nach Germering verlegt.
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 392 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 40 Personen beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht.

+++ Update 26. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.431 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 638 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.069 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.431 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 638 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 63, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 94; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 77, Gelbenholzen: ca. 32, Maisach: ca. 70; Moorenweis: ca. 37, Olching: ca. 57, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 353 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 40 Personen beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht.

Am gestrigen Montag, 25. April., sind etwa 70 Geflüchtete aus der Ukraine angekommen. Diese sind vorübergehend in der dezentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Maisach untergebracht. Dort werden sie zunächst medizinisch untersucht und versorgt. In den nächsten Tagen erfolgt eine Verlegung in eine Sammelunterkunft im Landkreis. Für kommende Woche werden etwa 100 Geflüchtete erwartet.

+++ Update 25. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.407 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 534 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.941 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst). Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.407 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 534 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 90, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 125; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 95, Gelbenholzen: ca. 48, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 357 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Von diesen sind 40 Personen, die beim Landratsamt gemeldet, aber vorübergehend im Fliegerhorst untergebracht sind.

+++ Update 22. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.372 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 534 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.906 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst). Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.372 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 534 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 90, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 125; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 95, Gelbenholzen: ca. 48, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 323 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 21. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.352 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 509 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.861 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.352 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 509 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 90, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 125; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 35, Gelbenholzen: ca. 48, Maisach: ca. 63, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 309 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 19. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.279 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 509 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.788 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).

Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.279 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 509 Personen (u.a.in Adelshofen: ca. 90, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 125; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 35, Gelbenholzen: ca. 48, Maisach: ca. 50, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 273 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Für Anfang kommende Woche ist die Ankunft von 100 Geflüchteten angekündigt. Der für Anfang diese Woche angekündigte Transport hat sich verschoben.

Tag der offenen Tür – Einladung an Familien aus der Ukraine

Auch im Rahmen des Tags der offenen Tür für Familien im Landratsamt Fürstenfeldbruck am Samstag, 24. April, werden ukrainische Kinder mit ihren Eltern erwartet. Details zur Veranstaltung sind auf der Homepage des Landratsamts unter www.lra-ffb.de sowie mehrsprachig inkl. ukrainisch unter www.familienleben-ffb.de zu finden. Ebenso wurde die Bewerbung und Öffentlichkeitsarbeit zur Veranstaltung teils explizit an ukrainische Familien gerichtet.

+++ Update 14. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.279 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 509 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.788 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).

Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.279 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 509 Personen (u.a.in Adelshofen: ca. 90, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 125; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 35, Gelbenholzen: ca. 48, Maisach: ca. 50, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 266 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Die Zahlen haben sich gegenüber dem Vortag nach einer Überprüfung verändert, weil die Daten um Wegzüge von Geflüchteten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, Verlegungen in andere Unterkünfte und Mehrfachmeldungen korrigiert wurden.
Für Anfang kommende Woche ist die Ankunft von 100 Geflüchteten angekündigt.

+++ Update 13. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.716 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 550 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.266 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).

Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.716 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 550 Personen (u.a. in Adelshofen: ca. 63, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 69; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 68, Olching: ca. 57, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 211 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Hinweis:
Auf der Homepage des LRA unter www.lra-ffb.de/ukraine findet sich unter den Menüpunkten a) Informationen für Geflüchtete – Aufklappmenü „Ich habe bereits eine Unterkunft gefunden. Wie geht es weiter?“ sowie unter b) Informationen für Bürgerinnen und Bürger – Aufklappmenü „Informationen für Anbieter von Unterkünften“ nunmehr ein Formular, mit dem Flüchtlinge aus der Ukraine und ihre privaten Wohnungsgeber, wenn diese die Flüchtlinge kostenfrei aufgenommen haben, die Tragung zusätzlicher Nebenkosten vereinbaren können. Mit Zustimmung des Flüchtlings und bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen kann das Amt diese Nebenkosten direkt an den Wohnungsgeber zahlen.

+++ Update 12. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.688 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und ca. 550 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.238 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst). Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.688 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 550 Personen (u.a.in Adelshofen: ca. 63, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 69; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 68, Olching: ca. 57, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 198 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 11. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.655 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 460 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.115 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.655 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 460 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 69; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 68, Olching: ca. 57, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 243 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Für heute Nachmittag sind 100 weitere Flüchtlinge angekündigt, die vorerst in Maisach untergebracht werden.

+++ Update 8. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.608 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 460 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.068 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.608 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 460 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau, Budrio-Halle: ca. 69; Fürstenfeldbruck, Viscardi-Gymnasium: 68, Olching: ca. 57, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 245 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 7. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.588 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 460 Geflüchtete, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.048 Geflüchtete bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.588 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 460 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau: ca. 82; Fürstenfeldbruck: 84, Moorenweis ca. 40, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 260 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

„Die Erfassung von biometrischen Daten der Geflüchteten im Landratsamt mit Hilfe einer PIK-Station (Personalisierungs-Infrastruktur-Komponente) funktioniert seit Mitte vergangener Woche problemlos“, teilt das Landratsamt mit. Weitere Informationen dazu hat die Bundesdruckerei veröffentlicht: https://www.bundesdruckerei.de/de/statement-zur-registrierung-von-gefluechteten-mit-der-pik-station

Vier Familien aus dem Landkreis berichteten von ihren Erfahrungen über das Zusammenleben mit Flüchtlingen aus der Ukraine. Den Artikel dazu lesen Sie HIER!

+++ Update 6. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.573 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 460 Flüchtlinge, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 2.033 Flüchtlinge bekannt (ohne Fliegerhorst).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.573 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 460 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau: ca. 82; Fürstenfeldbruck: 84, Moorenweis ca. 40, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 315 geflüchtete Personen aus der Ukraine.
Für kommende Woche wird die Ankunft von rund 100 aus der Ukraine geflüchteten Personen erwartet.

Für den Freitag sind wieder Mahnwachen bzw. Friedensdemos in Fürstenfeldbruck und Gröbenzell angekündigt. Die Realschule Puchheim veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Puchheim außerdem ebenfalls am Freitag, 8. April, ein Friedensprojekt. Ein Friedenszug startet gegen 11.30 Uhr in der Bürgermeister-Ertl-Straße und läuft über die Alpenstraße und Lagerstraße in die Birkenstraße und endet um etwa 13 Uhr wieder auf dem Pausenhof des Gymnasiums und der Realschule. Es ist hier mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

+++ Update 5. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.548 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 424 Flüchtlinge, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.948 Flüchtlinge bekannt (ohne Fliegerhorst). Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.524 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 400 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau: ca. 82; Gelbenholzen: ca. 37, Fürstenfeldbruck: 38, Maisach: ca. 38, Moorenweis ca. 40, Olching: ca. 60, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 350 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

+++ Update 4. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.524 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 424 Flüchtlinge, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.948 Flüchtlinge bekannt (ohne Fliegerhorst).
Die Zeit zwischen Antragseingang im LRA und Auszahlung von Leistungen analog AsylbewerberleistungsG beträgt derzeit etwa zehn Kalendertage.
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.524 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 362 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau: ca. 82; Gelbenholzen: ca. 37, Olching: ca. 60, Maisach: ca. 38, Moorenweis ca. 40, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 413 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

„Etwa 40 Geflüchtete sind heute früh in Moorenweis im Gasthof „Alte Post“ einquartiert worden. Für die kommenden Tage rechnen wir mit der Ankunft von etwa 100 Geflüchteten, die in der Turnhalle des Viscardi-Gymnasiums untergebracht werden sollen“, berichtet das Landratsamt.

+++ Update 1. April

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck bekannte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.449 Personen, die sich per Online-Formular selbst gemeldet haben (privat untergebracht) und 374 Flüchtlinge, die das LRA untergebracht hat und deshalb direkt registriert hat. Insgesamt sind dem LRA also 1.823 Flüchtlinge bekannt (ohne Fliegerhorst).
Im Ausländerzentralregister registriert sind derzeit knapp 1.200 Flüchtlinge (genau 1.165).
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.449 Personen
Dezentrale Unterkünfte: Derzeit ca. 312 Personen (Adelshofen: ca. 63, Eichenau: ca. 82; Gelbenholzen: ca. 37, Olching: ca. 60, Maisach: ca. 38, weitere in kleineren Unterkünften).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 449 geflüchtete Personen aus der Ukraine.
Für Anfang nächster Woche rechnet das Gesundheitsamt mit der Ankunft von etwa 100 Flüchtlingen, die in der Turnhalle des Viscardi-Gymnasiums untergebracht werden sollen. Die für diese Woche dort geplante Unterbringung konnte anders gelöst werden.

+++ Update 31. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.433 Personen, die sich per Online-Formular selbst registriert haben und in privaten Unterkünften untergebracht sind.
374 Personen, die durch das Landratsamt Fürstenfeldbruck registriert wurden. (Für diese ist der Landkreis FFB zuständig; Diese Zahl sagt aber nicht aus, dass Flüchtlinge sich noch im Landkreis befinden.)
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.433 Personen
Dezentrale Unterkünfte: etwa 280 Personen (Adelshofen: etwa 63, Eichenau: etwa 82; Gelbenholzen: etwa 37, Olching: etwa 60, Maisach: etwa 38).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 458 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Wieder Friedensdemos

Am morgigen Freitag, 1. April, veranstalten die Grünen ab 18 Uhr wieder eine Solidaritätsdemo am Fürstenfeldbrucker Hauptplatz.  Auch die Mahnwache in Gröbenzell soll morgen wieder stattfinden.

+++ Update 30. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.388 Personen, die sich per Online-Formular selbst registriert haben und in privaten Unterkünften untergebracht sind.
324 Personen, die durch das Landratsamt Fürstenfeldbruck registriert wurden. (Für diese ist der Landkreis FFB zuständig; Diese Zahl sagt aber nicht aus, dass Flüchtlinge sich noch im Landkreis befinden.)
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.388 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 235 Personen (Adelshofen: 82, Eichenau: 56; Gelbenholzen: 37, Olching: 60).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 407 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Heute Nachmittag rechnet das Landratsamt mit der Ankunft von etwa 100 Flüchtlingen, die in der Turnhalle des Viscardi-Gymnasiums untergebracht werden. Weitere 100 Flüchtlinge sind für kommende Woche angekündigt.

Impfaktionen für Flüchtlinge

Am vergangenen Wochenende führte das Impfzentrum Fürstenfeldbruck mit mehreren mobilen Impfteams Impfaktionen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine durch. Zu diesem Zweck wurde das Ärzteteam des Impfzentrums gezielt durch zwei ukrainisch sprechende Fachärzte verstärkt. Neben den sprachlichen Besonderheiten waren viele Detailfragen beispielsweise hinsichtlich vor-bestehender Impfungen mit teils in der EU nicht anerkannten Impfstoffen zu klären, um ein jeweils individuell passendes Impfschema anbieten zu können. Als weitere Herausforderung ist laut Dr. Skrzypczak, dem ärztlichen Leiter des Impfzentrums, die psychisch belastende Situation für die Geflüchteten hervorzuheben. Umso erfreulicher ist, dass in den vier besuchten Unterkünften eine sehr hohe Impfbereitschaft festzustellen war, auch die vielen, fast gänzlich ungeimpften Kinder holten sich stolz ihre erste Impfung ab. In den kommenden Wochen sind verstärkt Impfeinsätze in den dezentralen Unterkünften des Landkreises geplant, auch um dem weiteren Zustrom an Kriegsflüchtlingen gerecht zu werden. Daneben besteht wie gehabt zu den Öffnungszeiten des Impfzentrums immer die Möglichkeit, sich auch ohne Termin impfen zu lassen. Eine vorherige Registrierung unter www.impfzentren.bayern ist dennoch empfehlenswert.

+++ Update 29. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.355 Personen, die sich per Online-Formular selbst registriert haben und in privaten Unterkünften untergebracht sind.
324 Personen, die durch das Landratsamt Fürstenfeldbruck registriert wurden. (Für diese ist der Landkreis FFB zuständig; Diese Zahl sagt aber nicht aus, dass Flüchtlinge sich noch im Landkreis befinden.)
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.355 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 235 Personen (Adelshofen: 82, Eichenau: 56; Gelbenholzen: 37, Olching: 60).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 326 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Kampf gegen Menschenhandel

Leider sind Frauen und Mädchen, welche aus der Ukraine flüchten, von Menschenhändlern bedroht. Aus diesem Grund hat die Fachberatungsstelle Jadwiga einen Flyer mit Sicherheitshinweisen veröffentlicht, der jetzt auch im Landkreis erhältlich ist. Der Flyer macht auf Ukrainisch und Englisch einfache Sicherheitsvorkehrungen bekannt, um die vulnerablen Mädchen und Frauen vor dieser kriminellen Bedrohung zu schützen. Um auch die bei uns Ankommenden darüber zu informieren, hat die Gleichstellungsstelle des Landkreises Fürstenfeldbruck diesen Flyer großflächig an die Fachstellen und Ehrenamtlichen, welche sich der geflüchteten Menschen annehmen, verteilt. Die Flyer werden baldmöglichst auch in den Unterkünften für die Geflüchteten ausgelegt. Zusätzlich werden dort Plakate aufgehängt. Die Faltblätter liegen auch im Landratsamt aus, in der Ausländerbehörde informieren zusätzlich Plakate. Darüber hinaus ist der Flyer im Internet unter https://www.jadwiga-online.de/sicherheitsinformationen abrufbar.

Erfolgreiches Benefizkonzert in Bruck

8.600 Euro kamen beim Benefizkonzert im Veranstaltugnsforum von der Kreismusikschule und der Stadtkapelle für Menschen in der Ukraine zusammen. Lesen Sie HIER den ausführlichen Nachbericht.

Krisenstab eingerichtet

Der örtliche Einsatzleiter (ÖEL) Josef Wagner vom Malteser Hilfsdienst (links) und Florian Rusche Kreisbrandmeister im Landkreis Fürstenfeldbruck bei der Planung.

Eine Katastrophenschutzeinsatzleitung, bestehend aus einem sogenannten Örtlichen Einsatzleiter (ÖEL) und dem dazugehörigen Krisenstab, wurde von Landrat Thomas Karmasin in Dienst gestellt. Was er für eine Aufgabe hat, lesen Sie HIER im ausführlichen Bericht.

Volkshochschulen auf der Suche

Der Bedarf an Deutsch- und Integrationskursen in den Volkshochschulen im Landkreis ist stark angestiegen. Viele Kurse sind bereits ausgebucht. Händeringend versuchen die Schulen ihr Angebot zu erweitern – oft fehlen aber die Lehrer, Räumlichkeiten oder Geld. Mehr dazu lesen Sie HIER.

+++ Update 28. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine:
1.277 Personen, die sich per Online-Formular selbst registriert haben und in privaten Unterkünften untergebracht sind.
324 Personen, die durch das Landratsamt Fürstenfeldbruck registriert wurden. (Für diese ist der Landkreis FFB zuständig; Diese Zahl sagt aber nicht aus, dass Flüchtlinge sich noch im Landkreis befinden.)
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.277 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 235 Personen (Adelshofen: 82, Eichenau: 56; Gelbenholzen: 37, Olching: 60).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 306 geflüchtete Personen aus der Ukraine.
Für diesen Mittwoch werden weitere etwa 100 Geflüchtete erwartet. Geplanter Unterbringungsort: Turnhalle Viscardi-Gymnasium Fürstenfeldbruck.

Spendenausgabe in Modehaus Kohl eröffnet

Das ehemalige Modehaus Kohl in der Hauptstraße in Fürstenfeldbruck hat für Spendenannahmen und Kleiderausgabe ab heute täglich von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Was an Spenden benötigt wird findet man auf der Homepage (https://bhdu.info). Für die Kleidungsabteilungen benötigen die Ehrenamtlichen noch dringend fünf bis sechs große Spiegel. Wer welche entbehren und vorbeibringen kann, darf das ab sofort tun.

Alle Annahmestellen von „Brucker helfen der Ukraine“ im Überblick

  • Öffnungszeiten Spendenannahme
  • FFB:
    Altes Modehaus Kohl
    Haupstraße 22
    82256 Fürstenfeldbruck
    Mo - So 13 bis 19 Uhr
  • Maisach:
    Kutzner + Weber
    Frauenstr. 32
    Mo - Do von 6 bis 14 Uhr
  • Olching:
    Sportgaststätte Geiselbullach
    Schulstr. 12, Olching
    Di - So 16 bis 22 Uhr
    Tel: 08142 18610
  • Germering:
    Kinderhaus St. Nikolaus
    Kerschensteinerstr. 147, Germering
    Mittwochs 16 bis 18 Uhr
  • Emmering:
    Josef-Kistler Straße 13
    Mi. 30.03. 14 bis 19 Uhr
    Do. 31.03 14 bis 19 Uhr
Bürgermeister Norbert Seidl begrüßte am 17. März im Pfarrsaal St. Josef mit Kaffee und Kuchen 16 ukrainische Familien sowie deren Gastgeber. Puchheimer, die privat Geflüchtete untergebracht haben und noch nicht in Kontakt mit der Stadt stehen, werden gebeten sich wegen des Zugangs zu Hilfsangeboten mit der städtischen Ukraine-Hotline unter Telefon 089 80098-526 oder per E-Mail an puchheimhilft@puchheim.de in Verbindung zu setzen.

+++ Update 25. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck sind derzeit 1.243 ukrainische Flüchtlinge registriert, die sich per Online-Formular selbst registriert haben und in privaten Unterkünften untergebracht sind sowie 275 Personen, die durch das Landratsamt Fürstenfeldbruck registriert wurden. „Für diese ist der Landkreis FFB zuständig; Diese Zahl sagt aber nicht aus, dass Flüchtlinge sich noch im Landkreis befinden“, ergänzt das Landratsamt zu den Zahlen.
Unterbringung der beim Landratsamt registrierten Geflüchteten:
Private Unterkünfte: 1.243 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 235 Personen (Adelshofen: 82, Eichenau: 56; Gelbenholzen: 37, Olching: 60).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 305 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Zwei Mal 100 Flüchtlinge pro Woche

Nach Ankündigung der Regierung von Oberbayern werden dem Landkreis Fürstenfeldbruck auf der Basis des jetzigen Ankunftsgeschehens zweimal pro Woche je 100 Personen zur Unterbringung zugewiesen. Die ersten 100 sind für den morgigen Samstag angekündigt. Erhöht sich das Ankunftsgeschehen, erhöht sich auch die Zuweisungszahl.

Schulturnhallen werden benötigt

Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat die Bürgermeister und Schulleiter der Landkreis-Schulen darüber informiert, dass wir gezwungen sein werden, Schulturnhallen zu belegen, voraussichtlich bereits nächste Woche - vorausgesetzt, dass Ankunftsgeschehen bleibt so wie es derzeit ist. 

Bei der Solidaritäts-Demo am Freitag, 25. März in FFB (von links): dritte Bürgermeisterin Brigitta Klemenz, CSU-Stadtrat Andreas Lohde und der ukrainische Generalkonsul Yuriy Yarmilko. „Die Hilfe des Westens kam - aber leider zu spät,“ kritisierte der Diplomat und erhielt dafür Zustimmung der Anwesenden.

+++ Update 24. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine: 1.498 Personen. Diese sind folgendermaßen untergebracht:
Private Unterkünfte: 1.223 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 275 Personen (Adelshofen: 82, Eichenau: 96; Gelbenholzen: 37, Olching: 60).
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 326 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Friedensgebet an Edigna-Linde

Angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine wird es ein Friedensgebet für die Ukraine, am Samstag, 26. März , um 16 Uhr an der Edigna-Linde, mit Gemeindereferentin Simone Kuhbandner geben. „In großer Sorge denken wir an die Menschen in der Ukraine und beten zur seligen Edigna um Hilfe, Segen und Beistand für die Ukraine“, so Edigna Kellermann aus Puch.

+++ Update 23. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine: 1.458 Personen . Diese sind aktuell wie folgt unterbracht:
Private Unterkünfte: 1.183 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 275 Personen (Eichenau: 96; Adelshofen: 82, Gelbenholzen: 37, Olching: 60)
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: etwa 1.000 Personen, davon sind 314 geflüchtete Personen aus der Ukraine.

Vhs Gröbenzell und FFB auf der Suche nach Lehrern

Mit dem Eintreffen von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine ist die Nachfrage nach zusätzlichen Deutschkursen an der Vhs sprunghaft angestiegen. Die Vhs Gröbenzell sucht deshalb händeringend Deutschlehrer für Erstorientierungskurse für Ukrainer. Wer einen Philologischer oder Pädagogischer Hochschulabschluss (mind. Bachelor) hat oder Erfahrung als Sprachdozent (mindestens 500 Stunden) oder eine Lehrkraft mit BAMF-Zulassung §15 Abs. 1 und 2 IntV) ist und an zwei bis drei Vormittagen oder zwei bis drei Nachmittagen pro Woche Zeit hat, kann sich ab sofort an der Vhs Gröbenzell melden. Zusätzlich macht die ohnehin angespannte Raumsituation der Vhs Gröbenzell die Suche nach zusätzlichen Kursräumen für die neuen Deutschkurse notwendig. Lehrer können sich unter Telefon 08142 44 80 30 oder per E-Mail an info@vhs-groebenzell.de melden, dort können auch Räume (ab etwa 40 qm) gemeldet werden.

Da das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mittlerweile mitgeteilt hat, dass Geflüchtete aus der Ukraine unter bestimmten Umständen an Integrationskursen teilnehmen können, sucht die Volkshochschule händeringend nach entsprechenden Kursleitungen. Wer die Qualifizierungen für das Abhalten eines Integrationskurses inkl. BAMF-Zulassung vorweisen kann, kann sich gerne per E-Mail an vhs@fuerstenfeldbruck.de oder telefonisch unter 08141 501420 melden.

+++ Update 22. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck registrierte Geflüchtete aus der Ukraine: 1.277 Personen. Diese sind wie folgt untergebracht:
Private Unterkünfte: 1.098 Personen
Dezentrale Unterkünfte: 179 Personen (Adelshofen: 82, Gelbenholzen: 37, Olching: 60)
Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst untergebracht: etwa 1.000 Personen, davon sind 303 geflüchtete Personen aus der Ukraine. Die für heutigen Dienstag erwarteten 150 Geflüchteten kommen einen Tag später. Sie werden am morgigen Mittwoch eintreffen und in der Budriohalle in Eichenau untergebracht.

+++ Update 21. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck sind derzeit etwa 1.216 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Diese sind wie folgt untergebracht:
Private Unterkünfte: etwa 1.037 Personen (online registriert)
Dezentrale Unterkünfte: 179 Personen (Adelshofen: 82, Gelbenholzen: 37, Olching: 60)
Darüber hinaus derzeit im Fliegerhorst untergebracht: 1.000 Personen, davon sind 297 ukrainische Geflüchtete.
Für den morgigen Dienstag werden weitere 150 Geflüchtete erwartet, eine finale Bestätigung der Regierung von Oberbayern steht allerdings noch aus. Geplanter Unterbringungsort: Budriohalle, Eichenau

Auszug aus der Tenne

In der Tenne, wo nun tagelang eine Sammelstelle für Hilfsgüter untergebracht war, herrscht heute Umzugsstimmung. Denn die Sammelstelle muss raus. Warum können Sie HIER nachlesen. Die gesammelte und sortierte Kleidung zieht ins Modehaus Kohl in Fürstenfeldbruck. Zumindest die, welche vom gut besuchten Kleiderflohmarkt mit dem Motto „Alles muss raus“ am Sonntag noch übrig ist.

Auch der zweite Kleiderflohmarkt in der Tenne war gut besucht. Der Erlös kommt Ukraine-Flüchtlingen zugute.

Friedensband zwischen Olching und Eichenau

Am Sonntag bildeten rund 500 Teilnehmer ein Friedensband zwischen Olching und Eichenau, um Solidarität mit der Ukraine Ausdruck zu verleihen und Hoffnung zu schenken. Lesen Sie HIER mehr dazu und klicken sich durch die Bilderstrecke.

+++ Update 18. März

Erneut Kleiderflohmarkt in der Tenne

Diesen Sonntag von 11 bis 18 Uhr in der Tenne gibt es wieder einen Kleiderflohmarkt. Mit dem Erlös werden benötigte Hilfsgüter für die Ukraine besorgt. Ab 19 Uhr nach dem Flohmarkt spielt die Brucker Band „Cheerio Joe“ live im Klosterinnenhof.

Update des Landratsamtes

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck sind derzeit 1.042 ukrainische Flüchtlinge registriert, dabei sind die Online-Formulare noch nicht vollständig ausgezählt. Etwa 900 dieser Personen (sind privat untergebracht, 142 Personen sind dezentral untergebracht in den Unterkünften des Landkreises. Darüber hinaus sind derzeit im Fliegerhorst 675 Personen untergebracht, hier handelt es sich nach wie vor um eine nur kurzzeitige Unterbringung. Für Sonntag oder spätestens Montag werden weitere 50 bis 55 Geflüchtete erwartet, die in den dezentralen Unterkünften in Maisach und Gelbenholzen untergebracht werden sollen.

Zum vierten Mal trafen sich Brucker und auch ukrainische Flüchtlinge zur Solidaritätsdemonstration am Freitag, 18. März, am Stadtbrunnen. Andreas Lohde begrüßte die knapp 70 Teilnehmer, neben allen Fraktionen im Stadtrat auch OB Raff, Bürgermeister Norbert Seidl aus Puchheim und Katrin Staffler MdB. Die Stadtkapelle spielte zum Abschluss die ukrainische Nationalhymne – nicht nur für die anwesenden Ukrainer ein emotionaler Moment.

+++ Update 17. März

Beim Landratsamt Fürstenfeldbruck sind aktuell 614 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Die Unterbringung teilt sich aktuell wie folgt auf: Private Unterkünfte: 472 Personen; Dezentrale Unterkünfte: 142 Personen. Im Fliegerhorst sind 762 Personen untergebracht, diese werden jedoch gesondert gezählt. Die Flüchtlinge dort sind laut Landratsamt dort nur als Zwischenstation untergebracht und verbringen hier meist nicht mehr als 48 Stunden.

Starkbierfest zugunsten der Ukraine

Die CSU Mammendorf organisiert ein Starkbierfest am Samstag, 9. April, im Bürgerhaus Mammendorf, Jahnweg 11. Beginn ist um 19 Uhr mit dem Anzapfen. Der Eintritt ist frei. Die CSU bittet jedoch um Spenden zugunsten der Eichenauer Partnergemeinde Wischgorod in der Ukraine. Reservierung unter 08145 5222 oder per E-Mail csu-mammendorf@gmx.de.

+++ Update 16. März

Aktuelle Zahlen des Landratsamtes liegen heute nicht vor.

Sammelstelle muss umziehen

Die Ukraine-Sammelstelle für Hilfsgüter in der Tenne in Fürstenfeldbruck muss zum 22. März ausziehen. Es laufen bereits Gespräche für Alternativen. Lesen Sie HIER mehr dazu. Übrigens: Die Olchinger Grünen veranstalten am Samstag, 26. März, von 10 bis 12 Uhr einen Radlflohmarkt auf dem Volksfestplatz. Sie sammeln auch Fahrradspenden für den Helferkreis Asyl Olching.

Das Sonntagscafé des Mehrgenerationenhauses ZaP hat am 13. März nach längerer Corona-Pause wieder geöffnet. Spontan entschloss sich das Café Team um Marianne Biedermann, den Erlös des Kaffeenachmittags an die Eichenauer Ukrainehilfe für deren Partnerstadt Wischgorod zu spenden. Bereits nach zwei Stunden waren alle selbstgebackenen Kuchen verkauft und die Kuchenbäckerinnen freuten sich, dank großzügiger Spenden, über einen Erlös von 500 Euro.

Mahnwache + Friedensband

Auch am kommenden Freitag, 25. März, wird es in Gröbenzell wieder eine Mahnwache um 19 Uhr geben: diesmal aber am Bahnhofsvorplatz an der Kirchenstraße. Dazu laden die Ortsgruppe des Bund Naturschutz und die Gröbenzeller Grünen ein. Kerzen und Transparente können mitgebracht werden. Die Stadt Olching und die Gemeinde Eichenau organisieren indessen ein „Friedensband“ am 20. März zwischen Olching und Eichenau. Alle BürgerInnen sind eingeladen, sich von 16 bis 17 Uhr entlang der Roggensteiner Straße auf dem Fuß- und Radweg zwischen den Ortsausgängen Eichenau und Olching zu einer Mahnwache in Form eines Menschenbandes aufzustellen. An einem Punkt zwischen beiden Kommunen wird das Menschenband zusammentreffen. Damit soll der gemeinsame Wunsch nach Frieden in der Ukraine Ausdruck verliehen werden.

Die Brucker Heimatgilde startet indessen ein kostenloses Tanz-Training für Kinder, welche aus der Ukraine fliehen mussten.

+++ Update 15. März

Update vom Landratsamt: Aufgrund zu erwartender Ankünfte von weiteren Geflüchteten aus der Ukraine werden folgende Unterkünfte eingerichtet: Eichenau Budriohalle, Gelbenholzen KJR-Haus sowie Adelshofen Sportzentrum. Außerdem hat eine dezentrale Ankunftseinrichtung in Maisach, Emmy-Noether-Straße 1, ihren Betrieb aufgenommen.

VHS Fürstenfeldbruck bietet Deutschkurse an

Die Gretl-Bauer-Volkshochschule Fürstenfeldbruck bietet ab der Woche vom 21. März kostenlose Kurse für Geflüchtete aus der Ukraine an. Die Kurse werden vorerst für drei Wochen (bis zu den Osterferien) geplant. Je nach Interesse und Beteiligung werden die Veranstaltungen nach den Osterferien weitergeführt. Um besser planen zu können, wäre es von Vorteil, wenn sich Interessierte unter Angabe des Namens und einer Mailadresse via Mail (vhs@fuerstenfeldbruck.de) oder Telefon (08141 501420) anmelden. Eine Übersicht der Kurse gibt es unter www.vhs-ffb.de.

+++ Update 14. März

Nach den bekannten Zahlen des Landratsamtes befinden sich aktuell etwa 950 Geflüchtete aus der Ukraine im Landkreis FFB. Davon sind untergebracht im Fliegerhorst FFB: 439, dezentral in den Unterkünften des Landkreises: 117 und 394 privat.

+++ Update 11. März

Zahl der Flüchtlinge und Unterkünfte

Das Landratsamt gibt eine kurze Zusammenfassung der Lage hinsichtlich der bekannten Zahlen für den Landkreis FFB:
Beim LRA sind aktuell 885 Flüchtlinge aus der Ukraine registriert. Das LRA weißt jedoch darauf hin: „Diese Zahlen beziehen sich nur auf diejenigen , die von sich aus Kontakt mit dem LRA aufgenommen haben. Ob und wie viele privat untergekommen sind und dies (noch) nicht haben, wissen wir derzeit nicht.“ Von diesen 885 Flüchtlingen sind im Fliegerhorst FFB 439 untergebracht, dezentral in den Unterkünften des Landkreises 55. 394 Flüchtlinge sind privat untergebracht.
Aktuell sind beim LRA noch 131 freie Privatunterkünfte gemeldet. „Auch hier ist zu berücksichtigen, dass auch in den Gemeinden Unterkunftsangebote gesammelt und auch Unterkünfte vermittelt werden“, weißt das LRA hin. Ebenso gäbe es beim Freistaat Meldungen privater Unterkünfte. In Unterkünften des LRA gibt es aktuell noch 177 freie Plätze. Für heute Nachmittag werden etwa weitere 100 Flüchtlinge erwartet. Sie werden zunächst in der dEA in Maisach untergebracht.

Verein bietet kostenloses Fußballtraining

„Ukrainische Kinder und Jugendliche, die mit ihren Familien auf der Flucht vor dem Krieg in der Ukraine in Olching untergekommen sind, können beim TSV Geiselbullach kostenlos am Fußballtraining oder beim Kindersport teilnehmen“, teilt der Verein mit. Der TSV möchte den geflohenen Mädchen und Jungs in dieser schwierigen Zeit helfen und durch den Sport Willkommen heißen. Die Kinder und Jugendlichen können ohne Probleme und unbürokratisch zum Training kommen. Der Verein bittet jedoch um vorherige Kontaktaufnahme unter ukraine@tsv-geiselbullach.de, um das jeweilige passende Angebot finden zu können. 

+++ Update 10. März

Bürger die eine Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge zur Verfügung stellen wollen, sollen dies nun online tun. Für Flüchtlinge gibt es ab sofort eine Hotline des Landratsamtes, wo sie Auskunft und Hilfe bekommen. Mehr dazu in folgendem Artikel HIER.

Die Kreismusikschule FFB veranstaltet zusammen mit der Stadtkapelle am Sonntag, 27. März, um 17 Uhr im Veranstaltungsforum Fürstenfeld ein Benefizkonzert zugunsten der Menschen in der Ukraine. Die Einnahmen gehen zu 100 Prozent an die Initiative „Brucker helfen der Ukraine“ und der UNO-Flüchtlingshilfe. Reservierungen per E-Mail an reservierung@kms-ffb.de.

Auf Anregung in der Facebookgruppe „Brucker helfen der Ukraine“ ist eine weitere Gruppe „Netzwerk Ukraine-Gastgeber FFB“ entstanden. Hier können die Gastgeber ukrainischer Flüchtlinge sich über Probleme des Alltags, Behördenfragen, Umgang mit Sprachbarrieren etc. austauschen. 

Mittlerweile ist der 6. Konvoi aus Fürstenfeldbruck in Lublin angekommen.

+++ Update 9. März

Impfungen für Ukraine-Flüchtlinge

Der Ärztliche Leiter, Dr. Matthias Skrzypczak, weist darauf hin, dass auch für alle Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine die Möglichkeit einer Impfung ohne Termin im Impfzentrum besteht. Teilweise sind seiner Erfahrung nach die Flüchtenden ungeimpft, andere haben einen in der EU nicht zugelassenen Impfstoff erhalten. Gemäß den Vorgaben des RKI wird nun diesen Menschen eine Möglichkeit geboten, sich schnell durch eine Impfung zu schützen und auch die notwendigen und anerkannten Impfnachweise zu erhalten.

Sammelaktionen in Gröbenzell und Eichenau zeugen von großer Spendenbereitschaft und Solidarität.

+++ Update 8. März

Spendenkonto für Spritgeld

Seit Samstag, 26. Februar, schicken die Organisatoren „Brucker helfen der Ukraine“ alle zwei Tage einen Konvoi von der Tenne zur polnischen Caritas in Lublin. Es wird um weitere sinnvolle Sachspenden gebeten, die in der Tenne des Klosters Fürstenfeld jeden Tag von 14 bis 20 Uhr abgegeben werden können. Sinnvolle Sachspenden sind Artikel, die auch tatsächlich vor Ort benötigt werden. Auf der Website www.brucker-helfen-der-ukraine.de steht eine Liste mit diesen Artikeln. Die Info für die Liste kommen direkt von der polnischen Caritas. Man kann auch Geld für Sprit für die Konvois und benötigte Artikel (die dann in größeren Mengen gekauft werden) auf folgendes Konto spenden, wobei leider (noch) keine Spendenquittungen möglich sind:
Brucker helfen der Ukraine
IBAN: DE 70 7016 3370 0001 5188 10
VR Bank FFB

Germeringer Aktionen

Auch die Germeringer Stadtkirche unterstützt die Ukraine mit Friedensgebet am 12. März, um 14.30 Uhr und Spendensammlungen am Samstag, 12. März, von 10 bis 16 Uhr. Das Kinderhaus St. Nikolaus in der Kerschensteinerstraße 147 führt eine ähnliche Sammelaktion durch. Am Dienstag, 8. März, Donnerstag, 10. März, und Freitag, 11. März, werden jeweils von 9 bis 11 Uhr und von 16.30 bis 19 Uhr Geld- und Sachspenden entgegengenommen. Weitere Infos dazu gibt es im Artikel HIER.

Großer Erfolg beim Kleider-Flohmarkt in der Tenne. Einen Bericht, in dem Käufer und Helfer zu Wort kommen, finden Sie HIER.

+++ Update 7. März

Die JU Fürstenfeldbruck gab bekannt, dass sie heute aufgrund des Ukraine-Krieges keine Gegendemo zu den Montagsspaziergängern organisiert. Die ausführliche Begründung lesen Sie HIER.

Seit drei Jahren ist die Unterschweinbacherin Ursula Reisch mit ihrer eigenen gemeinnützigen Hilfsorganisation regelmäßig in Moldawien und schafft Hilfsgüter für soziale Einrichtungen sowie Kranken- und Waisenhäuser in eines der ärmsten Länder Europas. Auch dort kommen ukrainische Flüchtlinge an. Deshalb sammelt die 45-Jährige bis 23. März speziell für Flüchtlinge in Moldawien. Alle Infos, Sammelstellen und mehr HIER.

+++ Update 5./6. März

Überschüssige, gespendete Kleidung in der Tenne wurden heute am Sonntag bei einem Flohmarkt verkauft, um mit dem Erlös wichtige medizinische Hilfsgüter für die Ukraine-Flüchtlinge zu besorgen. Auktionator Tim Niklas und Katharina Williams von Subkultur versteigerten auch ganze Koffer und hatten sichtlich Spaß dabei. Ein ausführlicher Bericht zum Flohmarkt folgt.

An diesem Wochenende ging ein ganzer Konvoi, bestehend aus fünf großen Fahrzeugen, nach Lublin. HIER lesen Sie den Bericht von Stadtrat Andreas Lohde, der selbst vor Ort war. Außerdem wurde eine Mahnwache, ein Schweigekreis und eine Demo gegen den russischen Angriff auf die Ukraine in verschiedenen Städten und Gemeinden des Landkreises abgehalten.

+++ Ticker-Start: 4. März

Am 24. Februar startete die groß angelegte russische Invasion in der Ukraine. Seit über einer Woche herrscht also Krieg in der Ukraine - Häuser werden zerstört, Menschen sterben, die Not breiten sich aus, Hunderttausende sind auf der Flucht vor Gewalt und Tod. Gleichzeitig breitet sich eine Welle der Solidarität mit den Ukrainern aus. Auch im Landkreis FFB. Mahnwachen wurden organisiert und Spendenaktionen wurden ins Leben gerufen.
Mit mehrere Konvois wurden bereits viele Tonnen Sachspenden an die Polnisch/Ukrainische Grenze gebracht. In der Facebook-Gruppe „Brucker helfen der Ukraine“ wird stetig ein Update der Konvois gegeben aber auch gepostet, was aktuell am nötigsten gebraucht wird. Am heutigen Freitag sind dies: Mehl, Trockenhefe, Öl und Thermoskannen sowie Thermobecher.

Mahnwache, Lichterkette und Demonstration

Wie schon am Freitag, 25. Februar, wird es auch heute weitere Mahnwachen geben. Im Landkreis FFB sind für den 4. März drei Aktionen in drei verschiedenen Städten geplant: Fürstenfeldbruck, Puchheim und Germering. Alle Einzelheiten dazu hier im Artikel.

Kleider-Flohmarkt in der Tenne

Für Sonntag, 6. März, wird in der Tenne ein Kleider-Flohmarkt organisiert. „Ein Großteil der Fläche zur Spendenannahme in der Tenne des Veranstaltungsforums war mit Kleidung blockiert, die momentan nicht in die Ukraine und die Grenzgebiete gebracht wird, weil kein Bedarf mehr an so viel Kleidung besteht“, schreiben die Veranstalter „Subkultur“. Deshalb gibt es am Sonntag, 6. März, von 11 bis 19 Uhr einen Kleiderflohmarkt. Um 17.30 Uhr gibt es als kleines Highlight - eine Kofferversteigerung! Moderiert vom Gastronom und Stadtrat Florian Weber. Mit dem Erlös des gesamten Verkaufs wird medizinisches Material und Medikamente für die Ukraine gekauft.

Hilfe für ukrainische Flüchtlinge in Moldawien

Auch die Unterschweinbacherin Ursula Reisch möchte bis zum 23. März einen Lkw mit Hilfsgütern auf die Reise schicken. Dieser soll vor allem ukrainische Flüchtlinge in Moldawien helfen. Dafür benötigt sie noch Sach- und Geldspenden. Alle Infos dazu HIER in diesem Artikel.

Vor dem 4. März

Über Aktionen und Möglichkeiten zu Helfen, unter anderem von den Gemeinden Alling und Eichenau, aber auch den Bemühungen des Landratsamtes und den Start der Sammelaktion in der Brucker Tenne gibt es HIER einen Artikel.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bewerbungstraining an der Kerschensteiner Mittelschule in Germering
Fürstenfeldbruck
Bewerbungstraining an der Kerschensteiner Mittelschule in Germering
Bewerbungstraining an der Kerschensteiner Mittelschule in Germering
Ein vielfältiges Produkt, ein einmaliges Team!
Fürstenfeldbruck
Ein vielfältiges Produkt, ein einmaliges Team!
Ein vielfältiges Produkt, ein einmaliges Team!
Spielend integrieren: 2.500 Kinderbücher für geflüchtete Kinder aus der Ukraine
Fürstenfeldbruck
Spielend integrieren: 2.500 Kinderbücher für geflüchtete Kinder aus der Ukraine
Spielend integrieren: 2.500 Kinderbücher für geflüchtete Kinder aus der Ukraine
Besser zu Fuß als mit dem Auto
Fürstenfeldbruck
Besser zu Fuß als mit dem Auto
Besser zu Fuß als mit dem Auto

Kommentare