1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Küchenbrand: Eichenauer (63) wird bewusstlos aus stark verrauchter Wohnung gerettet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Miriam Kohr

Kommentare

Feuerwehrauto Schrift
Die Feuerwehren Eichenau, Puchheim Ort und die  Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck rückten nach Eichenau zu einem Wohnungsbrand aus. © Panthermedia/Arne Trautmann

Eichenau - Zu einem Wohnhausbrand in Eichenau, bei dem eine Person schwer verletzt wurde, kam es am Sonntag, 31. Januar.

Gegen 23.30 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck starke Rauchentwicklung in einer Wohnung in der Allinger Straße mitgeteilt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnten zwei Anwohner aus der Wohnung im Erdgeschoss des betroffenen Anwesens vor dem Gebäude unverletzt angetroffen werden.

Erfolgreiche Reanimation vor Ort

Der 63-jährige Bewohner der Wohnung im ersten Stock befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Haus und wurde in der völlig verrauchten Wohnung von den Erstzugriffskräften der Feuerwehr Eichenau im Bett liegend angetroffen und nach draußen gebracht. Nach einer erfolgreichen Reanimation vor Ort musste der Verletzte aufgrund seiner schweren Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen in eine Spezialklinik zur stationären Behandlung eingeliefert werden.

Gegenstände auf Herdplatte gerieten in Brand

Der Brand konnte von den eingesetzten Feuerwehren aus Eichenau, Puchheim Ort und der Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck schnell gelöscht werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen brach das Feuer im ersten Obergeschoss in der Küche aus. Sehr wahrscheinlich entzündeten sich verschiedene Gegenstände, die auf eingeschalteten Herdplatten des Küchenherdes abgestellt waren.

Wohnung vorerst nicht bewohnbar

Während die Bewohner der Erdgeschosswohnung nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnung zurückkehren konnten, ist die Wohnung im ersten Stock aktuell nicht mehr bewohnbar. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Die Ermittlungen wurden durch die Kripo Fürstenfeldbruck übernommen. Hinweise auf vorsätzliches Handeln ergaben sich nicht.
pi

Auch interessant

Kommentare