10. Kulturnacht mit 14 Stationen in Stadt und Landkreis FFB für Literatur- und Kunstbegeisterte - Am 19. Juni

Selbstbewußt geht die Arbeitsgemeinschaft Kulturnacht auf ihre 10. Veranstaltung zu: An insgesamt 14 Stationen in Stadt und Landkreis von 19 bis 1 Uhr morgens öffnen Institutionen, Vereine und Künstler ihre Tore für die Musikliebhaber ebenso wie für Literatur-/Theaterfreunde, Technikfreaks oder Kunstbegeisterte überhaupt.

Alle Stationen lassen sich in den knapp 6 Stunden sicher nicht aufsuchen bzw. über Shuttlebusse verbinden, obwohl sie für Fahrten zu allen ‚Brennpunkten’ bereitstehen. Zentrale Anlaufstelle für alle Busverbindungen ist der S-Bahnhof Fürstenfeldbruck. Die Eintrittskarte für 7 Euro (Jugendliche 14-18 Jahre 3 Euro, Kinder frei) gilt gleichzeitig als Bus-Fahrschein über die ganze Nacht. Am gesamten Programmrahmen sind beteiligt: Das alte Brucker Rathaus in der Stadtmitte mit ‚Musik querbeet’ von Ensembles der Kreismusikschule. Subkultur im alten Brucker Schlachthof mit dem ‚Duo Imbrothersation’ zur Kunst von Florian Schaumberger und Susanne Müller. Der Jexhof-Bauernhofmuseum mit den ‚Passauer Saudiandln’ und einem Kinderprogramm. Das Energiemuseum im Fürstenfelder Klosterareal mit einer ‚Strom- und Wasser-Zeitreise’, physikalischen Spielen und der Vorführung historischer Turbinen. Die ev. Erlöserkirche am Stockmeierweg mit ‚It’s Gospeltime’ vom Chor Sing & Pray unter Ltg. von Kirsten Ruhwandl. Die Furthmühle an der Landkreisgrenze bei Egenhofen mit der niederbayerischen Autorin Steffi Kammermeier und ihrer Lesung ‚Was hama g’essen?’ und dem Egenhofener Musikduo ‚Pflanz’. In der Klosterkirche Fürstenfeld Nachtmusik zu ‚Licht im Frühsommer’ mit der Dänin Inge Beck an der Fuxorgel. In der Kulturwerkstatt Haus 10 im Fürstenfeld-Areal die Jahresausstellung ‚Das Innere des Äußeren’ der Künstlervereinigung FFB und experimentelle Popmusik des Trios ‚Tonwertkorrektur’. Im Landratsamt FFB Literarisches Kabarett mit Sarah Hakenberg: ‚Knut, Heinz, Schorsch und die anderen’. Die Neue Bühne Bruck im Fürstenfeld-Areal mit lauter einmaligen Geschichten der Gruppe ‚In Impro Veritas’. Die Stadtbibliothek in der Aumühle, Bullachstrasse, mit heißen Rhythmen der Weltmusikgruppe ‚Jobarteh-Kunda’ zu starken Geschichten von Tormenta Jobarteh. Im Stadtmuseum FFB eine Musik-Comedy auf 5 Celli als turbulente Best-of-Show der ‚Cello-Mafia’ und ein Nachtprogramm für ‚seetüchtige’ Kinder. Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld mit Tobias Sudhoff in der Tenne und seinem ‚Alltäglichen Wahnsinn’ sowie Tastenspiele der Klavierklasse Cornelia Nonn-Jordache im Säulensaal. Weitere Kulturnacht-Specials: Im Fürstenfeld-Areal überraschende Lichtblicke und Textprojektionen von Georg Trenz. Dazu das Trio ‚Musica Moringa’ und der Akkordeonspieler Alexander Shamigov. Im Brucker Stadtpark ‚KlangWeg’ mit Vogelstimmen. Im Brucker Stadtgebiet die Arbeiten im Wettbewerb ‚StadtKunstLand’ der Preisträger Hilde Seyboth (Steg am Amper-Stausee), Cornelia Rapp (im Alten Schlachthof) und Christian Engelmann (auf dem Turm der Aumühle). In den Shuttlebussen: Tour FFB: Aktionskünstler Clown Luigi. Tour Jexhof: Annemarie Strähhuber liest. Tour Furthmühle: Albert Donhauser mit Müller-Geschichten. Für die Arbeitsgemeinschaft Brucker Kulturnacht ist die Programmfülle und die personelle Durchführung ohne Sponsoring nicht bezahlbar. Hieran sind 2010 beteiligt: Die Große Kreisstadt FFB, der Landkreis FFB, die Sparkasse und die Stadtwerke FFB, das Unternehmen ESG, die Südd. Zeitung und Gottfried Haug, Fürstenfeldbruck. Die Arbeitsgemeinschaft überlässt der Brucker Tafel einen erheblichen Eintrittskartenanteil unentgeltlich.

Meistgelesen

Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren
Keller-Aufbruchserie in Hochhaus
Keller-Aufbruchserie in Hochhaus
Kontroverse Diskussion über Fusion
Kontroverse Diskussion über Fusion

Kommentare