Lichtspielhaus Neueröffnung

Altes Kino bald wieder in Betrieb

+
Erich Löfflath, Richard Bartels und Markus Eisele bei einem Arbeitseinsatz im Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck.

Mitglieder der Fürstenfeldbrucker Interessengemeinschaft (IG) Lichtspielhaus und Mitarbeiter der Münchner Arena Filmtheater BetriebsGmbH trafen sich am 23. August, zu einem gemeinsamen Arbeitseinsatz im Fürstenfeldbrucker Traditionskino.

Fürstenfeldbruck – Denn nachdem nun auch seitens der Stadt FFB die Weichen für eine Wiederaufnahme des regelmäßigen Kinobetriebes gestellt sind, arbeiten alle Beteiligten mit Hochdruck auf die Wiederbelebung des Innenstadtkinos zu, das zu Beginn der Wintersaison zumindest mit einem Interimsbetrieb eröffnet. Ab April 2018 dann sollen dann die Umbauarbeiten vervollständigt werden, damit das Lichtspielhaus zum regulären Betrieb im nächsten Herbst in neuem Glanz erstrahlt. 

Eröffnung im Oktober

„Alle Beteiligten sind mit Eifer bei der Sache und freuen sich auf die Realisierung des gemeinsamen Projekts“, schildert Markus Eisele von der Arena Filmtheater BetriebsGmbH, der gestern eigenhändig die ersten Plakate in die Schaukästen hängte. „So können die Fürstenfeldbrucker unsere Vorfreude auf die Eröffnung im Oktober teilen und sich schon mal über das Programm informieren, das sie mit einer Auslese der besten Arthouse-Filme des Herbstes begrüßen wird“, sagt der Kinobetreiber aus Geltendorf. 

Bühne kann auch für anderes genutzt werden

Auch Richard Bartels, Vorsitzender des IG Lichtspielhaus freut sich auf die Wiederbelebung des Kinostandortes, zu der der städtische Kulturverein auch mit eigenen Veranstaltungen beitragen möchte. Dazu wird vor der Leinwand eine Bühne errichtet, die für Konzerte, Lesungen, Vorträge und weiteres genutzt werden kann. Interessierte, die sich in den Kulturbetrieb einbringen möchten, können sich unter ig@kino-ffb.de oder 0175 7313824 melden. Im März wurde endlich eine Zukunft für das seit vier Jahren nicht mehr bespielte Traditionskino gefunden.

Es ist noch einiges zu tun

Bis zum Vorab-Start am 27. Oktober, bei dem die Leinwand bis zum 1. November gleich sechs Tage hintereinander mit Programmfilm-Perlen bespielt wird, wird fleißig gewerkelt: Lampen werden geputzt und wieder aufgehängt, abgeschraubte Stühle wieder montiert und eine einladende Empfangssituation entsteht mit einem kleinen Café-Bereich, in dem Gäste Platz nehmen können. Und der beleuchtete Schriftzug „Lichtspielhaus“ erstrahlt wieder hell in die Nacht und kündigt die bevorstehende Wiedereröffnung des Traditionshauses an

priv.

Auch interessant

Meistgelesen

Beiräte fordern mehr Gehör
Beiräte fordern mehr Gehör
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Streit um Radwege
Streit um Radwege
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden

Kommentare