Fahrer blieb unverletzt

Lkw bleibt auf Seite im Graben liegen - aufwendige Bergung mit Kran

Verunfallter weißer Lkw wird auf B2 von einem Krank geborgen
+
Der Lkw, der zunächst auf der Seite liegend im Graben lag, wurde mit einem Spezialkran geborgen

Alling - Ein Lkwfahrer geriet ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Der Lkw landete im Graben und musste schließlich aufwendig geborgen werden.

Ein 54-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am 1. Dezember gegen 9.15 Uhr die B2 in Richtung Fürstenfeldbruck. Auf Höhe der Ausfahrt in Richtung Wagelsried kam der Lkw alleinbeteiligt aufgrund der winterlichen Witterungsverhältnisse ins Schleudern, geriet in den rechts befindlichen Grünstreifen und rutschte anschließend in den rechts befindlichen Graben. Er schlug dabei mit der Front auf dem Feld auf und überschlug sich anschließend, so dass er auf der Seite liegen blieb. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem umgestürzten Fahrzeug befreien, er blieb unverletzt.

Aufwendige Bergung

Für die Bergung des verunfallten Lkw mussten ein sogenannter Teleskopkran und ein separates Abschleppfahrzeug angefordert werden. Die B2 musste während der Bergung für etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden, was in der Folge für erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte. Eine entsprechende Umleitung über Wagelsried-Biburg und Gelbenholzen konnte aufgrund der vorhandenen Engstellen auf der Strecke nur bedingt für eine wirksame Verkehrsentlastung sorgen. Gegen 13.15 Uhr konnte die B 2 wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden.

Vorsichtig hob der Kran den Lkw aus dem Graben.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Geplantes Wohnquartier Kreuzlinger Feld: Allinger Bauherr Thomas Vilgertshofer äußert sich zu den Themen »Bürgerbeteiligung« und »Dichte der Bebauung«
Geplantes Wohnquartier Kreuzlinger Feld: Allinger Bauherr Thomas Vilgertshofer äußert sich zu den Themen »Bürgerbeteiligung« und »Dichte der Bebauung«

Kommentare