Technische Modellbauerin Marina Lugmeier (21) aus Mammendorf erhielt eine Exzellence-Auszeichnung 

Erfolgreicher Abschluss der WorldSkills 2015 in Brasilien

+
Das gesamte Team Germany am Abschlusstag der WorldSkills in Brasilien, Marina Lugmeier (21), Technische Modellbauerin aus Mammendorf bei München, ganz vorne zwischen den Deutschlandfahnen.

Mammendorf –  Mit zwei Weltmeistertiteln, zwei Silber- und einer Bronze-Medaille, sowie 17 Exzellenzauszeichnungen kehrt das Team Germany von den WorldSkills in Sao Paulo/Brasilien zurück. Marina Lugmeier, Technische Modellbauerin aus Mammendorf/Bayern, hat eine der begehrten ‚Medallion for Excellence‘ im Gepäck, die für das Erreichen der anspruchsvollen 500-Punkte-Marke vergeben wurden. Vor Ort hatte die 21-Jährige die deutschen Farben in der Disziplin Prototypenbau vertreten.

 Am Ende verpasste sie den Sprung aufs Treppchen denkbar knapp. Vier Tage lang wetteiferten im Jahr zwischen Fußball-WM und Olympia die Weltbesten ihres Berufsfaches im Alter bis 22 Jahre um Gold, Silber und Bronze. "Wir waren hoch motiviert angereist und unsere jungen Fachkräfte aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung hatten sich intensiv auf Sao Paulo vorbereitet und viel vorgenommen", so Hubert Romer, Official Delegate und Geschäftsführer von WorldSkills Germany. 

Unter ihnen war auch Marina Lugmeier aus Mammendorf bei München. Die 21-jährige hatte im vergangenen Jahr ihre Gesellenprüfung zur Technischen Modellbauerin mit der Bestnote 1.0 abgelegt und dafür den Bayrischen Staatspreis erhalten. Ganz aktuell ist sie eines von 12 Gesichtern in der Imagekampagne des Deutschen Handwerks „Abklatschen! Hol dir meinen Job.“ Als sie vom Bundesverband Modell- und Formenbau die Anfrage erhielt, Deutschland bei den WorldSkills zu vertreten, sagte sie ohne Zögern zu. Unterstützung erhielt Marina Lugmeier von ihrem Chef Peter Habich, Geschäftsführer der Habich & Martin GmbH, der seine Mitarbeiterin als Experte nach Sao Paulo begleitet hat.

 Peter Habich: „Marina war sehr gut vorbereitet und ließ sich im Wettkampf nicht aus der Ruhe bringen.“ In nur 22 Stunden, verteilt auf vier Wettkampftage, mussten die 11 Teilnehmer in der Disziplin Prototypenbau aus einer vorgegebenen Zeichnung einen Prototypen konstruieren und herstellen. Marina Lugmeier, einzige Frau im Starterfeld, landete am Ende auf dem undankbaren vierten Platz. Nur fünf Punkte fehlten zum Sprung aufs Treppchen, 20 bis zur Goldmedaille. „Die Weltspitze liegt ganz eng beieinander, Marina gehört zweifelsohne dazu“, so das Resümee von Peter Habich.

 „Ich bin mit meiner Leistung und der Platzierung vollauf zufrieden“, lautet denn auch das Fazit der jungen Modellbauerin. Auch wenn im Rückblick auf den Wettkampf hie und da der eine oder andere Punkt noch hätte gemacht werden können, das Gesamtpaket stimmt. Marina Lugmeier: „Ich habe viel erlebt, neue Freunde gefunden und jede Menge gelernt. Dafür bin ich WorldSkills Germany, meinen Sponsoren und allen Unterstützern unendlich dankbar!“

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Olchinger Grundschülerin gewinnt mit Europa-Gedicht
Olchinger Grundschülerin gewinnt mit Europa-Gedicht

Kommentare