1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Burschenschaft Unterpfaffenhofen stellte Maibaum auf

Erstellt:

Von: Claudia Becker

Kommentare

Germering – Der Andrang war groß, immerhin ist es eine gefühlte Ewigkeit her, seitdem der letzte Maibaum aufgestellt wurde. Gesichert durch einen Kran mussten die Burschen ordentlich anpacken um das gute Stück Zentimeter um Zentimeter in seine senkrechte Position zu bekommen.

Maibaumaufstellen in Germering.
1 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
2 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
3 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
4 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
5 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
6 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
7 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
8 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker
Maibaumaufstellen in Germering.
9 / 9Maibaumaufstellen in Germering. © Claudia Becker

Das Wetter hatte bis zuletzt gehalten – da war es auch nicht verwunderlich, dass die Germeringer die Wartezeit bei Bier, Bratwurst und Musik der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Unterpfaffenhofen verbrachten. So ein Maibaumaufstellen bedeutet nicht nur gelebte Tradition, gerade nach der langen Corona-Pause war es für viele auch ein wichtiges Zusammenkommen mit Freunden, Nachbarn oder alten Bekannten. Ein ganz besonderer Grund eben, um Dirndl und Lederhose aus dem Schrank zu holen.

Den Baum hatten die Burschen bereits im Oktober ausgesucht und vorbereitet – bis er nun am 1. Mai in voller Pracht aufgestellt werden konnte. Nach dem Fällen muss der Baum zunächst von seiner Rinde befreit werden und einige Monate trocknen bis er sein maibaumtypisches Aussehen erhält: die weiße Farbe und die blauen Rauten und Spiralen. Sind dann auch die Schilder und der Kranz befestigt, muss der Baum „nur noch“ vor einem möglichen Diebstahl bewacht werden.

Claudia Becker

Auch interessant

Kommentare