Werner Schmid vom Sachgebiet 14 der Stadt FFB zu Verhandlungen bei der Burschenschaft Unterbrunn  –  Brotzeit und Bier satt für die 60 "Entführer"

34-Meter-Maibaum der Großen Kreisstadt FFB aus dem Fliegerhorst geklaut 

+
Der 34 Meter lange Maibaum der Stadt FFB -  hier nach dem Fällen im Wald -  wurde offenbar von Burschen aus Unterbrunn geklaut.

Fürstenfeldbruck – Die Vorfreude in FFB  ist groß: 34 Meter lang und privat gestiftet  ist das neue  Prachtstück von Maibaum. Am 1. Mai soll der neue  städtische Maibaum  bei der Marthabrauerei Brauhaus Bruck aufgestellt werden. Der scheidende Oberbürgermeister Sepp Kellerer und sein Nachfolger im Amt, Klaus Pleil, wollen gemeinsam den Baum anschieben. Doch am Dienstagmorgen verbreitete sich die  Schreckens-Nachricht: "Der Baum ist geklaut". Ausgerechnet vom Gelände des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck, wo er so sicher zu sein schien wie in Abrahams Schoß.  

 "Kein Kommentar" hieß es dazu aus dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck.  Inzwischen sind die "üblichen Verdächtigen" ausgemacht: Wieder einmal scheint den "Wiederholungstätern" von der Burschenschaft Unterbrunn bei Gauting das schier Unmögliche geglückt zu sein: Einen Maibaum aus einem bestbewachten Gelände zu klauen.  Wie es den Burschen aus Unterbrunn gelungen ist, ohne Alarm auszulösen, einen 34 Meter langen Baum aus einem militärischen Sicherheitsgelände abzutransportieren, ist momentan noch unbekannt.   

Fest steht, dass der für Veranstaltungen zuständige Rathaus-Mitarbeiter Werner Schmid die Verhandlungen mit der Burschenschaft aufgenommen hat. Traditionell kostet das "Lösegeld" in Form einer deftigen Brotzeit und  viel Bier.  Das Bier wird in Fürstenfeldbruck am 1. Mai ohnehin reichlich fließen: Drei bis vier Hektoliter werden für die Helfer nach dem Aufstellen des hoffentlich bis dahin ausgelösten Maibaums zur Verfügung stehen. Wenn der Maibaum dann endgültig steht, so um 12 Uhr Mittag am 1. Mai, wird die Stadtkapelle Fürstenfeldbruck im Biergarten für Unterhaltung sorgen. 

In einer Pressemitteilung gab Oberbürgermeister Sepp Kellerer  bekannt:  "Der Maibaum ist gefunden": 60 Unterbrunner Burschen haben in der Nacht vom 28. auf den 29. April den neuen, 34 Meter langen Maibaum der Stadt aus einer verschlossenen Halle auf dem Fliegerhorstgelände geklaut. 

Es dauerte einige Zeit, bis der erlösende Anruf OB Sepp Kellerer erreichte. Die Burschen haben versprochen, den Baum am 30. April gegen 05:30 Uhr wieder zurück zu bringen. Er wird dann für das Aufstellen an der Marthabräustraße noch fertig gemacht und vor allem durchgängig bewacht. Nächste Woche wird eine Delegation der Burschenschaft dem Rathaus einen Besuch abstatten, um über die Auslösekonditionen zu verhandeln. Bei 60 Beteiligten dürften einige Liter Bier sowie eine üppige Brotzeit dabei raus kommen, schätzt die Stadtverwaltung. 


Hedwig Spies

Auch interessant

Meistgelesen

Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare