Maisach hat nun seinen eigenen Aldi

Supermarkt-Filiale eröffnet am Strasserwinkel 5

Maisach hat nun seinen eigenen Aldi
+
Maisachs Bürgermeister Hans Seidl (links) und Bauamtsleiterin Petra Endres (rechts) überzeugten sich bei einem Rundgang durch den Aldi, begleitet vom Leiter der Filialentwicklung Christoph Cleesattel, Manager Filialentwicklung Jürgen Welter sowie vom Projektentwickler von Ten Brinke, Roland Seissler, von der Gestaltung des Marktes.
  • Dieter Metzler
    VonDieter Metzler
    schließen

Maisach – Jetzt hat auch Maisach „seinen“ Aldi. Am Eröffnungstag, 8. Juli, nahm der Ansturm am Strasserwinkel 5 kein Ende. Bereits vor Ladeneröffnung um acht Uhr standen die ersten Kunden an. Die Fahrten zum Aldi nach Bruck in die Kreisstadt, nach Mammendorf oder Bergkirchen gehören damit endgültig der Vergangenheit an.

Auch Bürgermeister Hans Seidl (CSU) und Bauamtsleiterin Petra Endres statteten zur Eröffnung dem neuen Discounter in direkter Nachbarschaft zum bestehenden Rewe-Markt einen Besuch ab und überzeugten sich bei einem Rundgang von der Gestaltung des Ladens mit seiner breiten Angebotspalette.

Begeistert vom neuen Aldi ist auch Filialleiter David Kienle, der vom Aldi in Olching nach Maisach wechselte. „Es ist einfach eine ganz neue Einkaufsatmosphäre“, sagt der 25-Jährige, der in Bruck wohnt. „Der Laden ist sehr übersichtlich strukturiert. Mit seiner hohen offenen Decke suggeriert er den Kunden die Weite des Raums, so dass sich niemand beengt fühlt.“

Von einem „edlen Look im Aldi-Blau“ sprach gar Jürgen Welter, der Manager Filialentwicklung, der den Bau gesteuert hat. Gefreut und überrascht zugleich war Welter von dem Zulauf am Eröffnungstag. „So könnte es jeden Tag sein“, meinte er.

Rathauschef Seidl lobte die zentrale Lage für die Menschen aus Maisach und Gernlinden, aber auch der angrenzenden Ortsteile, wobei er nicht zuletzt auch an den Umwelt- und Klimaschutz erinnerte. Wünschen würde sich Seidl noch eine verbesserte Grüngestaltung der Außenanlage, denn es wurde schließlich eine große Fläche versiegelt.

Neues Design

Die neue Aldi-Filiale unterscheidet sich ein wenig von den bestehenden Läden. Die Filiale wurde im neuen Design eröffnet, das den Fokus noch deutlicher auf die Frische der Lebensmittel legt. Die Kunden erleben einen übersichtlichen Markt, der dank leichter Orientierung zu einem schnellen und bequemen Einkauf einlädt. So erwartet den Kunden direkt am Eingang eine große Obst- und Gemüseabteilung, gleich daneben stehen die Kühleinheiten für Fleisch und Fisch. Einen weiteren Frische-Akzent setzt das Angebot „Meine Backwelt“. Das Sortiment umfasst viele Backartikel, darunter verschiedene Brot- und Brötchensorten sowie Convenience-Artikel. Mitarbeiter bereiten die Backwaren mehrmals täglich ofenfrisch in der Filiale zu.

Ursprünglich sollte die Eröffnung des neuen Aldi-Discounters bereits im Frühjahr 2021 erfolgen. „Die Bauphase während der Corona-Pandemie war eine Herausforderung“, sagte dazu Diplom-Ingenieur Roland Seissler, der Projektleiter des Investors Ten Bringe. „Wir haben es aber trotzdem geschafft, den Bauplan einzuhalten.“

Erstaunlich, denn erst Anfang September 2020 war der Startschuss für den Neubau des Discounters gefallen, nachdem bereits längere Zeit zuvor, schon der Boden abgeschoben wurde, so dass sich die Bevölkerung schon fragte, wird jetzt der Aldi gebaut oder nicht.

Über die Tagespresse informierte Seidl die Bürger, dass der Investor Ten Brinke und der Aldi-Konzern an einer zügigen Realisierung interessiert seien. Die Verzögerungen seien entstanden, weil einige Antragsunterlagen nicht vollständig waren. Erst im Mai 2020 lagen den Behörden alle Unterlagen vor. Auch das Landratsamt war mit der Bearbeitung des Bauantrags coronabedingt in Verzug geraten, so dass sich der ursprüngliche Baubeginn von Mai 2020 bis zum September verzögerte.

Jetzt aber bietet der Supermarkt den Kunden auf 1.150 Quadratmetern Verkaufsfläche neben dem Standardsortiment wechselnde Aktionsartikel.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Fürstenfeldbruck
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Telefonbetrug: Vermeintlicher Unfall der Tochter weckt Misstrauen bei 86-jähriger Germeringerin
Fürstenfeldbruck
Telefonbetrug: Vermeintlicher Unfall der Tochter weckt Misstrauen bei 86-jähriger Germeringerin
Telefonbetrug: Vermeintlicher Unfall der Tochter weckt Misstrauen bei 86-jähriger Germeringerin

Kommentare