Volksfest Maisach beginnt

Mit einem Schlag in die Festwoche

1 von 20
2 von 20
3 von 20
4 von 20
5 von 20
6 von 20
7 von 20
8 von 20

Es war schon wieder spektakulär, wie unspektakulär die Eröffnung der 43. Maisacher Festwoche vonstatten ging. Denn wer nicht genau hinsah, der hätte es beinahe verpassen können: Lediglich einen einzigen Schlag benötigte Bürgermeister Hans Seidl, um das erste Fass Maisacher Festbier anzuzapfen. Dabei verspritzte er keinen Tropfen des süffigen Gerstensaftes.

Maisach – Bevor es aber wieder „Ozapft is‘!“ hieß, stand erst einmal der traditionelle Einzug ins Festzelt auf dem Programm. Dabei meinte es der Wettergott gut mit den Maisachern.

Denn während später am Abend noch ein heftiges Unwetter über den Landkreis zog, konnten Festwirt, Politprominenz, Kirchenvertreter und Ortsvereine noch bei schönstem Schein der tief stehenden Sonne vom Rathaus zum Festplatz marschieren.

Auf weitere 25 Jahre

Eingeläutet hatten den Umzug die Böllerschützen mit einem lautstarken Salut. Zuvor gab es aber noch eine Kleinigkeit zu feiern, wie Seidl bei seiner Rede vor dem Rathaus hervorhob: Seit 25 Jahren nämlich ist Jochen Mörz Festwirt bei der Maisacher Festwoche und hat damit weit mehr als die Hälfte aller Festwochen bestritten. Und auch wenn der Vertrag heuer neu verhandelt wird: Sehr wahrscheinlich kommen weitere Jahre als Maisacher Festwirt in Mörz‘ Vita hinzu. Der Gastronom jedenfalls deutete bereits an, dass ja vielleicht „weitere 25 Jahre dazukommen“. Und Seidl und sein Vize Roland Müller bewiesen die Zufriedenheit der Kommune mit ihrem Wirt, indem sie Mörz zum silbernen Jubiläum einen Geschenkkorb überreichten.

Ein kaum enden wollender Umzug

Danach marschierte der Wirt gemeinsam mit zahllosen Vertretern von Gemeinden, Kirchen und Ortsvereinen zum Festplatz – ein kaum enden wollender Umzug, aus dem vor allem die Kutsche unter anderem mit Vizelandrat Johann Wieser optisch hervorstach. Und so dauerte es auch etwas länger als geplant, ehe Seidl, Müller und Mörz zusammen mit Michael Schweinberger, Geschäftsführer der Brauerei Maisach, die Bühne im Festzelt bestiegen, um das erste Fass anzuzapfen.

LaBrassBanda im Festzelt

Bis 27. August ist auf dem Festplatz nun allerhand geboten. Neben vielen Fahrgeschäften und kulinarischen Schmankerln gibt es unter anderem den traditionellen Seniorennachmittag, den Tag der Vereine ein Stockschützenturnier und die beliebte Schafschau direkt neben dem Festplatz. Musikalischer Höhepunkt im Festzelt ist der Auftritt der Band „LaBrassBanda“ am Mittwoch, 20 Uhr. Das gesamte Programm gibt’s online unter www.maisach.de

Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesen

10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
Wie Religion den Alltag prägt
Wie Religion den Alltag prägt
Mann mit Kind auf offener Straße überfallen
Mann mit Kind auf offener Straße überfallen
Von drei Männern bestohlen
Von drei Männern bestohlen

Kommentare