Bauleitverfahren beim Baugebiet Sonnenweg und Trassenfestlegung für eine Umfahrungsstraße 

Bürgergemeinschaft Mammendorf informierte Bürger über Planungsstand

+
Die Bürgergemeinschaft Mammendorf hatte zu einer Informationsveranstaltung am Sonnenweg und Volksfestplatz eingeladen.

Mammendorf – Die Bürgergemeinschaft Mammendorf hatte  zu einer Informationsveranstaltung am Sonnenweg und Volksfestplatz geladen. Sehr viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand zu informieren. 

Die Themen betrafen  das neue Baugebiet am Sonnenweg und Trassenfestlegung für eine Umfahrungsstraße. Anhand der Pläne erläuterte der Bürgermeisterkandidat Josef Heckl den interessierten Bürgerinnen und Bürgern den aktuellen Sach- und Planungsstand.  Das Bauleitverfahren beim Baugebiet Sonnenweg ist auf der Zielgeraden. 

Nach dem Satzungsbeschluss und der Genehmigung des Flächennutzungsplanes ist noch der Grundbesitz neu zu ordnen. Im Anschluss an das Umlegungsverfahren mit den bisherigen Eigentümern, kann mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden. Die gemeindlichen Grundstücke werden dabei im sogenannten Einheimischenmodell verkauft. Die Kriterien hierfür müssen dabei vom Gemeinderat noch festgelegt werden.

Bei der Umfahrungsstraße ist die tatsächliche Umsetzung dagegen noch weit entfernt. In der folgenden Legislaturperiode soll im Flächennutzungsplan zumindest eine Trasse festgelegt werden. Die Trassenplanung soll konkurrierende Bebauungen verhindern. Die Bürgergemeinschaft Mammendorf favorisiert dabei die Südtrasse. Laut Verkehrsgutachten könnte hier der innerörtliche Verkehr um ca. 10.000 Fahrzeuge am Tag reduziert werden. 

Die Trasse würde zwischen Peretshofen und dem Haldenberg beginnen und südlich am Freizeitpark vorbei und im Osten wieder auf die Bundesstraße 2 führen. Die Trasse hat eine Länge von 4,5 Kilometer, dabei sind mehrere Einschnitte und Brückenbauwerke sowie ein fünfarmiger Kreisverkehr enthalten. Nach den ersten Schätzungen wird mit Kosten von 9 – 10 Millionen Euro gerechnet. Vor oder während dem Flächennutzungsplanverfahren können selbstverständlich noch Bedenken oder Anregungen vorgebracht werden. Der Entwurf des beauftragen Ingenieursbüros stellt noch keine fertige Planung dar.  Heckl: "Da diese Maßnahme in der Verkehrswegeplanung derzeit nur in der Priorität 3 liegt und für eine Mittelfreigabe des Staates die Priorität 1 notwendig ist, sind wir von einer Umfahrungsstraße noch viele Jahre entfernt." Trotzdem sei  es dem Bürgermeisterkandidaten Josef Heckl und der Bürgergemeinschaft Mammendorf wichtig, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig zu informieren.

Auch interessant

Meistgelesen

Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare