Bücher hinter der Tribüne

Mammendorfer Bücherei zieht vorübergehend an die Schulstraße

Drei Mitarbeiterinnen der Mammendorfer Bücherei stapeln Bücher in Kartons.
+
Tatkräftig und mit bester Laune gingen die drei Mitarbeiterinnen der Bücherei ans Werk (von links) Stephanie Rinck, Lisa Friedrich und Petra Gehring.

Mammendorf – Für die Dauer der Sanierung der alten Schule an der Klosterstraße zieht die Bücherei der Gemeinde in die zwei freigewordenen Klassenzimmer hinter der Tribüne der Mehrzweckhalle an der Schulstraße. 

Beste Stimmung herrschte unter den drei Mitarbeiterinnen der Mammendorfer Gemeinde-Bücherei, auch wenn Stephanie Rinck, Lisa Friedrich und Petra Gehring für die nächsten Tage sozusagen zweckentfremdet als Umzugspacker kräftig zulangen müssen. Dieser nicht alltägliche Job steht den Mitarbeiterinnen der Bücherei in den nächsten anderthalb Jahren gleich zweimal bevor.

„Mit dem Packen kennen wir uns inzwischen schon ein wenig aus“, klärt Stephanie Rinck lachend auf. „In den vergangenen sechs Wochen Click und Collect-Abholservice haben wir über 100 Kisten mit bestellten Büchern befüllt.“ Fleißig sind die drei Frauen in den ersten beiden Tagen zu Werke gegangen. Die ersten Umzugskartons sind gepackt und stehen zur Abholung bereit. Weitere, mindestens 200, werden noch folgen, schätzt Lisa Friedrich. „Zum Glück müssen wir die Umzugskisten nicht selbst in unser neues Domizil schaffen, sondern der Bauhof erledigt das.“ Überhaupt möchten sich die drei Mitarbeiterinnen in diesem Zusammenhang für die gute Zusammenarbeit bei der Gemeinde bedanken.

Wiedereröffnung für Ende April, Mitte Mai ins Auge gefasst

Die drei Frauen sind voller Zuversicht, dass sie Ende April, Anfang Mai ihre Bücherei wieder öffnen können. „Bis dahin sind wir wieder eingerichtet“, meint Petra Gehring. Die große Kunst bei so einem Umzug besteht darin, alles korrekt zu kennzeichnen, damit in der neuen Bücherei wieder alles schön nach Titeln, Themen und Abteilungen einsortiert werden kann. Allerdings, so schön hell die beiden ehemaligen Klassenräume auch sind und sogar dank des neuen Aufzugs barrierefrei zu erreichen sind, die Räume sind wesentlich kleiner als die Bücherei in der alten Schule. Die Frauen befürchten, dass sie nicht alle ihre über 13.000 Medien auspacken werden können. „Wir müssen wohl einiges einlagern.“

Eigentlich war der Umzug in den alten Sitzungssaal im Rathaus als Übergangslösung geplant. Doch nachdem der Saal kurzfristig als Büros für die VG-Mitarbeiter benötigt wurde, fanden sich bei der Suche nach einer neuen Bleibe für die Bücherei die beiden Klassenräume in der Mehrzweckhalle. „Auch im Sitzungssaal hätten wir Probleme mit der Unterbringung unserer Medien bekommen“, trösten sich die drei Bücherei-Mitarbeiterinnen.

Im Corona-Jahr 2020 hatte die Bücherei immerhin 22.594 Entleihungen. „Es war naturgemäß durch den Lockdown weniger als die Jahre zuvor“, sagte Stephanie Rinck. Die Bücherei hatte 2020 von Mitte März bis Ende April geschlossen, und musste seit Anfang Dezember wieder schließen. Click und Collect wurde von den Nutzern aber gut angenommen.

Dieter Metzler

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare