Polizei und Feuerwehrkräfte  am Montag, 21. 3.  im Einsatz - 1 Person leicht verletzt  - Mindestens 500 000 Euro Sachschaden

Maschinenhalle in Moorenweis ausgebrannt

+
Feuer in einer Maschinenhalle in Moorenweis. Mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren waren vor Ort.

Moorenweis - Bei einem Feuer am Montag, 21. März 2016 brannte eine Maschinenhalle in Moorenweis weitgehend aus. Eine Person wurde leicht verletzt, der Sachschaden wird auf mindestens 500 000 Euro geschätzt.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern mitteilte, ging am Montag, 21.03.2016 gegen 12 Uhr   die Mitteilung über den Brand einer Maschinenhalle in Moorenweis bei der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck ein.

Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren an der Brandstelle am südlichen Ortsrand von Moorenweis fanden die ersten Einsatzkräfte eine bereits im Vollbrand stehende Halle vor. Mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Moorenweis, Türkenfeld, Dünzelbach, Jesenwang, Mammendorf, Adelshofen, Purk, Germering und Fürstenfeldbruck konnten aufgrund des Brandfortschritts nicht mehr verhindern, dass das Gebäude weitgehend ausbrannte. Jedoch gelang es den Feuerwehrleuten, ein Übergreifen der Flammen auf einen in der Halle befindlichen Kraftstofftank zu vermeiden. Die eingestellten Maschinen, das eingelagerte Erntegut und Futtermittel wurden allerdings ein Raub der Flammen. Derzeit ist die Feuerwehr immer noch zum Ablöschen von Glutnestern vor Ort.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung am Brandort veranlasste die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord eine über Rundfunk ausgestrahlte Gefahrenmitteilung, in der Anwohner aufgefordert wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Kurz vor 15 Uhr konnte diese Warnung in Absprache mit der Feuerwehr widerrufen werden.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch am Nachmittag von der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernommen. Nach bisherigen Kenntnisstand zog sich eine Person, ein 55-jähriger Mann, bei seinen Löschbemühungen leichte Brandverletzungen an der Hand zu. Eine erste Schadensschätzung bei noch andauernden Löscharbeiten, beziffert den Brandschaden auf mindestens 500.000 Euro. Konkrete Erkenntnisse zur Brandursache liegen noch nicht vor. Hierzu bedarf es noch einer weiteren eingehenden Untersuchung der Brandstelle, die erst nach vollständigem Abschluss der Löscharbeiten möglich ist.

Auch interessant

Meistgelesen

Hoch zu Ross durch die Kirche
Hoch zu Ross durch die Kirche
Fahrerflucht: Opel fängt nach Zusammenprall Feuer
Fahrerflucht: Opel fängt nach Zusammenprall Feuer
Vorübergehende Chlorung des Germeringer Trinkwassers
Vorübergehende Chlorung des Germeringer Trinkwassers
"Ein kleiner Pieks tut nicht weh"
"Ein kleiner Pieks tut nicht weh"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.