Wegen der aktuellen Asylpolitik mussten die bisherigen Ausstellungsräume aufgegeben werden und sind nun im Captain Higgins Gebäude in FFB untergeb ...

Einweihung Militärhistorische Sammlung in neuen Räumen 

+
Mitglieder der Gemeinschaft Jagdbombergeschwader 49 vor dem Neuerwerb. Das Gemälde von Max Augsberger zeigt einen Alpha Jet über dem Kloster Fürstenfeld.

Fürstenfeldbruck –  Die aktuelle Zunahme von Asylbewerbern hat dazu geführt, dass die Aufnahmekapazität im Fliegerhorst erweitert wurde. Die Gemeinschaft JaboG 49 musste deswegen ihre Ausstellungsräume aufgeben. Vereinsmitglieder transportierten in einer Blitzaktion die umfangreiche Militärhistorische  Sammlung an einen neuen Ort, dem Captain Higgins Gebäude. 

Der Verantwortliche für die Militärgeschichtlichen Sammlung der Gemeinschaft JaboG 49, Henning Remmers, liest den Mitgliedern Passagen aus dem Gästebuch vor.

Kurz nach Einstellung des Ausbildungsflugbetriebs mit Alpha Jet Ende Juni 1997 wurde auf Initiative des ehemaligen Kommodore Fritz Morgenstern die Gemeinschaft Jagdbombergeschwader 49 gegründet. Der Verein bietet interessierten Personen Unterstützung bei der Beschäftigung mit der Geschichte des Fliegerhorstes Fursty an. Die Offizierschule der Luftwaffe stellte im Jahr 2000 Räume im Gebäudetrakt 101 der ehemaligen Luftkriegsschule 4 zur Verfügung. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten und Beschaffung von Exponaten wurde Mitte 2003 eine Militärgeschichtliche Sammlung zur historischen und politischen Bildung und zur Erinnerung an ehemalige Verbände am Standort Fürstenfeldbruck eröffnet.

Der erste Vorsitzende der Gemeinschaft JaboG 49, Rolf Berns, bei der Einweihungsansprache der Militärgeschichtlichen Sammlung am neuen Ort im Captain Higgins Gebäude.

 Im Captain Higgins Gebäude werden nun in der ehemaligen Dependent School drei Klassenräume genutzt. Hier wurden ab 1950 sechs Jahre lang Kinder amerikanischer Soldaten unterrichtet. 

Nach Übernahme des Fliegerhorstes durch die Luftwaffe fand in diesem Gebäude über vier Jahrzehnte der fliegertheoretische Unterricht für Piloten, Kampfbeobachter und Bordnavigationsoffiziere statt. Die Offizierschule der Luftwaffe nutzt dieses Gebäude noch kurze Zeit für das Luftbildwesen und Flugsicherheitsausbildung. Die Sammlung ist neu geordnet und kann ab jetzt wieder von Besuchern angeschaut werden. Über der Flugsicherungskonsole ist nun ein großformatiges Gemälde mit Bezug zur Stadt Fürstenfeldbruck angebracht. Dieser Neuerwerb zeigt einen Alpha Jet im Flug über dem Kloster Fürstenfeld. Der Maler Max Augsberger war Mitarbeiter der Lehrmittelwerkstätten der Luftwaffe und hat mehrere Bilder über den Flugbetrieb von Furstianer Flugzeugen angefertigt.

Ein Besuch ist ab sofort wieder möglich, Kontakt über Harald Meyer, Telefon 08141-41467 oder E-mail: meyerffb@arcor.de

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare