Mitarbeiter eines Autohauses stehlen über Wochen hinweg Ersatzteile

Aufgeflogen

+
Unter anderem wurden beim Autohaus eingelagerte Sommerreifen gestohlen.

Ein an Dreistigkeit kaum noch zu überbietender Fall von Diebstahl im größeren Stil wurde am vergangenen Montag bei der Germeringer Polizei angezeigt. Vorausgegangen war der Anzeige durch ein Germeringer Autohaus, dass zwei Sätze von hochwertigen Sommerreifenkompletträdern in einer Hobbywerkstatt in Starnberg zum Verkauf angeboten wurden.

Germering - Ein in der Starnberger Hobbywerkstatt tätiger Reifenhändler hatte bemerkt, dass sich auf den Felgen der Reifensätze Einlagerungsaufkleber eines Germeringer Autohauses befanden und sich daher mit dem Serviceleiter der Germeringer Firma in Verbindung gesetzt. Zudem hatte der besagte Reifenhändler noch ein Gespräch mitbekommen, wie über ein Ersatzfass Motoröl gesprochen wurde, welches nicht mehr benötigt werden würde, da das Autohaus eine neue Öllieferung erhalten habe. Diese Information war aber nur für Mitarbeiter zugänglich. Eine Überprüfung ergab, dass die besagten zwei Sommerreifensätze, die Kunden über den Winter eingelagert hatten, tatsächlich fehlten ebenso wie das besagte Ölfass. Der Verdacht richtete sich umgehend gegen zwei Mitarbeiter des Autohauses im Alter von 21 und 35 Jahren, die in letzter Zeit vermehrt negativ aufgefallen sind. 

Diebstahl lief über mehrere Wochen ab

Ein weiterer Zeuge und Mitarbeiter des Autohauses konnte zudem angeben, dass die beiden Verdächtigen öfter privat in der besagten Hobby -Werkstatt „abhängen“ würden. Zudem konnte der Anzeigenerstatter am vergangenen Montag beobachten, wie der 21-jährige Verdächtige einen großen schweren Karton in sein Privatfahrzeug einlud. Er sprach ihn noch nicht darauf an sondern kam erst zur Anzeigenerstattung. Daraufhin wurde dieser Mitarbeiter von Zivilfahndern im Beisein des Anzeigenerstatters an seiner Arbeitsstelle mit dem Diebstahlsverdacht konfrontiert. Er zeigte in der Folge freiwillig seinen Kofferraum, in dem Diebesgut aus dem Ersatzteillager des Autohauses festgestellt werden konnte. Der sichtlich überraschte Dieb räumte im Anschluss ein, dass er und sein 35-jähriger Mittäter solche Diebstähle bereits seit Wochen machen und kistenweise Diebesgut in die Hobby Werkstatt nach Starnberg schaffen würden . 

Diebesgut in Lagerraum sichergestellt

Nach telefonischer Rücksprache mit der StA München II wurde durch eine Ermittlungsrichterin die sofortige Durchsuchung der Werkstatt in Starnberg angeordnet. Dabei konnten Germeringer Polizeibeamte in einem von den Beschuldigten angemieteten Lagerraum der besagten Werkstatt Diebesgut im Gesamtwert von mindestens 20. 000 Euro sicherstellen, darunter Kompletträder für einen Golf R im Wert von 3.500 Euro und für einen Audi S 5 im Wert von 5.000 Euro sowie einen Satz Reifen im Wert von 1.000 Euro und eine Vielzahl von Bremsscheiben, Öl und sonstigen Kleinteilen im Wert von mindestens 10.000 Euro. Die beiden Beschuldigten arbeiteten in dieser Werkstatt seit drei bis vier Monaten gegen eine Pacht von 150 Euro „nach ihrer regulären Arbeit“ und verdienten sich dort ein lukratives Zubrot, da sie die Teile für Reparaturen quasi „kostenlos“ erhalten hatten.

pi

Auch interessant

Meistgelesen

Über 200 Oldtimer-Traktoren beim Bulldog-Stammtisch in Maisach
Über 200 Oldtimer-Traktoren beim Bulldog-Stammtisch in Maisach
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Brucker Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt überzeugt mit "Qualität vor Quantität"
Brucker Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt überzeugt mit "Qualität vor Quantität"
Öffentlicher Gerichtstermin zum Schlachthof-Skandal
Öffentlicher Gerichtstermin zum Schlachthof-Skandal

Kommentare