Höchste Anerkennung für Marina Lugmeier aus Mammendorf – Bestnote 1,0 und mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet

Modellbauerin im Bundeskanzleramt 

+
Marina Lugmeier (links vorne) hatte am Rande des Empfangs Gelegenheit, sich mit der Bundeskanzlerin über Prototypenbau zu unterhalten.

Mammendorf  –  Es war für die Teilnehmer, Experten und Offiziellen der deutschen Nationalmannschaft der nicht-akademischen Berufe bei den WorldSkills 2015 in Sao Paulo eine besondere Ehre: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Schirmherrin des WM-Teams Germany, hatte ins Bundeskanzleramt geladen. Unter ihnen die Technische Modellbauerin Marina Lugmeier (21) aus dem bayerischen Mammendorf, die den Sprung aufs Treppchen in der Disziplin Prototyping nur knapp verpasst hatte. 

Marina Lugmeier zusammen mit ihrem Chef und WorldSkills-Experten Peter Habich beim Empfang im Bundeskanzleramt.

Es war für die Teilnehmer, Experten und Offiziellen der deutschen Nationalmannschaft der nicht-akademischen Berufe bei den WorldSkills 2015 in Sao Paulo eine besondere Ehre: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Schirmherrin des WM-Teams Germany, hatte ins Bundeskanzleramt geladen. Unter ihnen die Technische Modellbauerin Marina Lugmeier (21) aus dem bayerischen Mammendorf, die den Sprung aufs Treppchen in der Disziplin Prototyping nur knapp verpasst hatte. 

Das gesamte WorldSkills Germany Team beim Gruppenbild mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Der Besuch begann mit einer Führung durchs Bundeskanzleramt. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto auf der Treppe bedankte sich das erfolgreiche WM-Team Germany für die tolle Unterstützung der deutschen Regierung. 

Als besonderes Dankeschön überreichte Florist und Bronzemedaillengewinner Tobias Niefenecker der Bundeskanzlerin einen riesigen bunten Blumenstrauß. Die Schirmherrin der deutschen Mannschaft zeigte sich gerührt und sparte ihrerseits nicht mit Lob: "Sie haben sich im Wettbewerb mit Auszubildenden und jungen Fachkräften wacker geschlagen, und zwar mit solchen, die zu den Weltbesten gehören.“ Das sei nicht nur ein persönlicher Erfolg, sondern auch eine tolle Bilanz für das deutsche Team und die gesamte deutsche Ausbildungslandschaft. Merkel: “Ihre Erfolge sind die beste Werbung für junge Menschen, die ihre Ausbildung begonnen haben und eines Tages auch einmal da stehen wollen, wo Sie jetzt stehen, oder auch für junge Menschen, die noch in der Schule sind, die sich noch nicht entschieden haben, in Ihre Fußstapfen zu treten." Im Anschluss an den offiziellen Teil lud die Bundeskanzlerin das gesamte Team Germany noch zu einem kleinen Umtrunk ein. „Sie hat sich viel Zeit für uns genommen“, zeigte sich Peter Habich von Modell- und Formenbau Habich & Martin GmbH aus Mammendorf in Bayern gleichermaßen erstaunt wie erfreut. Peter Habich hatte seine Mitarbeiterin Marina Lugmeier als Experte zur WM in Sao Paulo begleitet und war daher auch mit nach Berlin angereist. Am Rande des Empfangs blieb sogar noch Zeit für einen kurzen Plausch zwischen den beiden Frauen, die es gewohnt sind, sich in Männerdomänen zu behaupten. Marina Lugmeier: „Frau Merkel wollte von mir wissen, in welcher Disziplin ich angetreten bin und was eine Technische Modellbauerin so macht. Das habe ich ihr natürlich gerne erklärt." 

Über Marina Lugmeier (21) aus Mammendorf/Bayern 

hat 2014 ihre Gesellenprüfung zur Technischen Modellbauerin mit der Bestnote 1.0 abgelegt und dafür den Bayrischen Staatspreis erhalten. Ganz aktuell ist sie eines von 12 Gesichtern in der Imagekampagne des Deutschen Handwerks „Abklatschen! Hol dir meinen Job.“ Als sie vom Bundesverband Modell- und Formenbau die Anfrage erhielt, Deutschland bei den WorldSkills zu vertreten, sagte sie ohne Zögern zu. In nur 22 Stunden, verteilt auf vier Wettkampftage, mussten die 11 Teilnehmer in der Disziplin Prototypenbau aus einer vorgegebenen Zeichnung einen Prototypen konstruieren und herstellen. Marina Lugmeier, einzige Frau im Starterfeld, landete am Ende auf dem undankbaren vierten Platz. Nur fünf Punkte fehlten zum Sprung aufs Treppchen, 20 bis zur Goldmedaille

Über WorldSkills 2015 in Sao Paulo 

 Alle zwei Jahre findet die Weltmeisterschaft der nicht-akademischen Berufe statt, in diesem Jahr zum ersten Mal in einem südamerikanischen Land. In 52 Disziplinen ermittelten in Sao Paulo über 1.200 der besten jungen Fachkräfte aus mehr als 60 Ländern ihre Champions. Das Team Germany aus acht Frauen und 33 Männern war in 36 offiziellen Wettbewerben und einem Demonstrations-Skill angetreten. Insgesamt errang das Team Germany je zwei Mal Gold und Silber, einmal Bronze und 19 Diplome "Medallion for Excellence" in 17 Skills. Damit erhielten rund zwei Drittel der deutschen Teilnehmer eine Auszeichnung. Die Teilnahme des Teams Germany bei den WorldSkills Sao Paulo 2015 wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Unternehmen Samsung Electronics. Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hatte die Schirmherrschaft für das Team Germany bei der Berufe-WM in Brasilien übernommen. 

Über den Bundesverband Modell- und Formenbau

 Der Bundesverband Modell- und Formenbau nimmt die Interessen der Modell- und Formenbaubranche wahr und unterstützt die angeschlossenen Innungen, Vereinigungen und Einzelmitglieder in der Erfüllung ihrer satzungsmäßigen Aufgaben. Er bildet Netzwerke innerhalb der Organisation sowie mit Partnern aus dem Umfeld. Behörden, Institutionen und Wirtschaftspartnern gegenüber unterbreitet der Verband Anregungen und Vorschläge und gibt Stellungnahmen ab zu allen branchenrelevanten Fragen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park

Kommentare