Motorradfahrer aus dem Verkehr gezogen 

Motorradfahrer wollte sich Polizeikontrolle entziehen

Der Motorradfahrer machte zunächst keine Anstalten vor den Polizisten abzubremsen.
+
Der Motorradfahrer machte zunächst keine Anstalten vor den Polizisten abzubremsen.

Germering - Am Donnerstag, 12. November, errichteten Germeringer Polizisten eine Kontrollstelle. Gegen 20 Uhr fuhr ein motorisierter Zweiradfahrer stadtauswärts in Richtung Puchheim. 

Als der Motorradfahrer den sogenannten „Anhaltebeamten“ mit seiner Polizeikelle erblickte, verminderte er seine Geschwindigkeit deutlich, „was an der verringerten Drehzahl seines Gefährts auch nicht zu überhören war“, wie Germerings Polizei-Vize Andreas Ruch mitteilt.

Das Anhalte-Signal des Kollegen beziehungsweise das Rotlicht der eingeschalteten Polizeikelle ignorierte der Motorradfahrer, stattdessen fuhr er auf den Beamten zu und versuchte den Polizisten zu umfahren, indem er weiter in Richtung Fahrbahnmitte fuhr. Erst nachdem er lautstark von dem Polizisten aufgefordert wurde stehen zu bleiben, bremste der Mann und blieb stehen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 49-jährige Mann aus Eichenau aktuell nur eine sogenannte Prüfbescheinigung vorweisen konnte, also nur ein Mofa bis 25 km/h oder eben ein gedrosseltes Kleinkraftrad fahren darf. Wie sich bei der weiteren Überprüfung herausstellte, war der Berater für Medizinprodukte bereits 2015 mit demselben Gefährt, einem sogenannten Kleinkraftrad, ohne Fahrerlaubnis gefahren. Dieses hat er dann im Anschluss auf 25 km/h drosseln lassen.. Auf die Frage, wieso er die Geschwindigkeit verringerte, gab er an, dass seine Maschine „vielleicht etwas schneller gehe“. Daraufhin wurde ihm der Tatverdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis der erforderlichen Klasse AM eröffnet. Er war mit der Sicherstellung seiner Maschine und der Fahrzeugschlüssel einverstanden, welche daraufhin von einem Abschleppdienst zur Dienststelle gefahren wurde. Dort wird sein Kleinkraftrad auf einem entsprechenden Rollenprüfstand einer Leistungsüberprüfung unterzogen. Nachdem der „ertappte Eichenauer“ kein Ersttäter ist sondern durch diesen Vorfall als Wiederholungstäter aufgefallen ist, dürfte ihn nun eine empfindliche Geldbuße erwarten.    

pi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 59 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle
Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 59 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle
Neues Corona-Testzentrum in Fürstenfeldbruck in der Hasenheide eingerichtet
Neues Corona-Testzentrum in Fürstenfeldbruck in der Hasenheide eingerichtet
Zusätzliches Testzentrum in Germering eröffnet am 30. November - Testungen in Hasenheide dann nicht mehr möglich
Zusätzliches Testzentrum in Germering eröffnet am 30. November - Testungen in Hasenheide dann nicht mehr möglich
Klinikum FFB zur aktuellen Corona-Lage: Zukünftig wird Personal mehr getestet
Klinikum FFB zur aktuellen Corona-Lage: Zukünftig wird Personal mehr getestet

Kommentare