Terrier saß unter der Bank

70-Jährige vergisst ihren Vierbeiner in der S-Bahn

+
Die Polizei nahm den Hund in Obhut.

Eine 25-jährige Münchnerin konnte am 8. April ihren Augen nicht trauen: Unter einer Sitzbank in der S4 saß zusammengekauert ein kleiner weißer Terrier.

Fürstenfeldbruck - Dieser hatte ein Halsband mit dazu gehöriger Leine um. Allerdings war weit und breit kein Besitzer ausfindig zu machen. Die Münchnerin suchte das ganze Abteil nach dem Herrchen ab, jedoch ohne Erfolg. Sie nahm den putzigen Fahrgast kurzer Hand in Obhut, als sie am Bahnhof Fürstenfeldbruck die S-Bahn verließ und verständigte die Polizei. 

70-Jährige Besitzern meldete sich bei der Polizei

Der Vierbeiner durfte die zwei zu Hilfe eilenden Polizeibeamten erst einmal im Streifenwagen auf die Dienststelle begleiten. Schon kurze Zeit später meldete sich völlig aufgelöst die 70-jährige Besitzerin aus München telefonisch bei der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck. 

Normalerweise immer auf dem Schoß

Sie würde den Hund normaler Weise auf dem Schoß transportieren, hatte ihn aber ausgerechnet heute unter die Bank gesetzt. So hatte sie ihn beim Aussteigen schlichtweg vergessen. Die Besitzerin konnte ihn letztendlich auf der Dienststelle überglücklich wieder in die Arme schließen.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Baustellenbesichtigung zum neuen Umspannwerk für Olching an der B 471
Baustellenbesichtigung zum neuen Umspannwerk für Olching an der B 471
Die Kultur kommt langsam zurück
Die Kultur kommt langsam zurück
Armbruch im Kreisverkehr
Armbruch im Kreisverkehr

Kommentare