In der Erlöserkirche

Erster evangelischer Gottesdienst nach Corona-Pause: Auf Begegnung, Gesang und Berührung muss noch verzichtet werden

+
Alle Gottesdienst-Besucher müssen Masken tragen, auch in der Brucker Erlöserkirche.

Fürstenfeldbruck - Mit Mundschutz und ausreichend Sicherheitsabstand wurden vergangenes Wochenende wieder Gottesdienste in vielen Kirchen gefeiert.

Deren Aussetzung war zum Schutz der Gläubigen im Zusammenhang der Coronakrise angeordert worden. Nun sind Gottesdienste unter strengen Auflagen wieder möglich. 

„Für uns alle war es schon sehr ungewohnt“, so Markus Ambrosy, evangelischer Dekan in Fürstenfeldbruck. „Für eine Weile wird man sich daran gewöhnen, auf Dauer fehlt aber Wesentliches“: Begegnung, Gesang, Berührung, auf all das muss bis auf Weiteres verzichtet werden. 

„Das Interesse war im Vorfeld groß - der Besuch aber noch übersichtlich“, so Ambrosy. Viele Gemeindeglieder sind verunsichert und warten erst einmal ab. Die Pfarrer zeigen dafür Verständnis und basteln weiter an coronagerechten Gottesdienstformen: „Not macht erfinderisch“.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare