Neuer Museumsführer zur Dauerausstellung  – So wird die Geschichte des Marktes Bruck und des Klosters Fürstenfeld erlebbar

Für Kloster-Versteher 

+
Von li: Dr. Eva von Seckendorff, stv. Museumsleiterin, Angelika Mundorff, Museumsleiterin, Dr. Klaus Wollenberg, Kulturreferent FFB, Johannes Simon, Fotograf und Birgit Helwich, Gestaltung und grafisches Konzept

Fürstenfeldbruck - Seit Mai 2013 präsentiert das FFB Museum seine Dauerausstellung zur Geschichte des  Klosters Fürstenfeld in frischem Gewand. In einem Pressegesspräch im Foyer des Museums  stellten Angelika Mundorff und Dr. Eva von Seckendorff zusammen mit Kulturreferent Dr. Klaus Wollenberg den ersten Museumsführer zur Dauerausstellung Kloster Fürstenfeld vor. 

 Durch die inhaltlich und gestalterisch neu konzipierte Darstellung der Klostergeschichte wird die herausragende Bedeutung des berühmten Zisterzienserklosters in einer großzügigen Raumfolge gewürdigt. Originale Objekte und der Einsatz neuer Medien geben umfassende Einblicke in das Klosterleben, in die Spiritualität des Ordens und in das Verhältnis des Konvents zum wittelsbachischen Landesherren.

Der neue Museumsführer zur Dauerausstellung des Klosters Fürstenfeld.

Der Museumsführer ist wie die Ausstellung konzipiert und führt den Leser in fünf Kapiteln durch die sechs Räume im Erdgeschoss des Museums. Die Hauptthemen der Ausstellung sind: Sühnekloster Fürstenfeld, Jenseitsvorsorge und Machterhalt, Gehorsam und Versuchung, Unternehmensziel Seelenheil sowie der Wandel im Kloster. ,,Wir wollten die Eindrücke und Ästhetik des Museums in diesem Buch festhalten", erzählt Dr. Eva von Seckendorff. Auch Dr. Klaus Wollenberg freut sich über das umfassende Nachschlagewerk: ,,Ein Besuch im Museum soll ein bleibendes Erlebnis sein. Schon deshalb ist ein Museumsführer sinnvoll". Dank zahlreicher Abbildungen, Originaltexten und fotografischen Momentaufnahmen aus den Ausstellungsräumen erhalten die Besucher einen nachhaltigen Eindruck. Die Katalogtexte und redaktionelle Arbeit übernahmen Angelika Mundorff M.A. und Dr. Eva von Seckendorff. Das grafische Konzept und die Gestaltung des Führers stammen von Birgit Helwich. Die Fotografen Wolfgang Pulfer und Johannes Simon waren für die Fotoarbeiten verantwortlich.  

Abschließend gab das Museumsteam noch einen Einblick in die kommenden Ausstellungen 2015: Noch bis 22. März läuft ,,Geschenkt!", bei der Alltagsdinge, interessante Kulturgüter und wertvolle Kunstgegenstände unter dem Aspekt des Schenkens beleuchtet werden. Das Museum im Kunsthaus präsentiert bis 22. März LICHTEN/ Licht-/ Textinstallationen von dem Eichenauer Künstler Georg Trenz und Detlef Hartung. Von 7. Mai bis 4. Oktober 2015 rückt bei der Ausstellung ,,Am Wasser - Steinzeitmenschen am Haspelsee" ein reichhaltiger Fund mesolithischer Steinwerkzeuge in Haspelmoor in den Fokus der Vorgeschichtsforschung. Von 19. November 2015 bis 3. April 2016 spürt die Ausstellung des Malers ,,Carl F. Steinheil - Der fotografische Blick", den fotografischen Sehweisen in seinen Gemälden nach. Zum Jahresende vom 3. Dezember 2015 bis 15 Februar 2016 steht das Kunsthaus unter dem Eindruck ,,Freundschaften und tiefe Einblicke in die Zeit" - Künstlerbücher aus der Sammlung von Reinhard Grüner.

Einmal im Monat - immer am letzten Sonntag - bietet das Museum Führungen für Erwachsene an. Auch für Kinder gibt es umfangreiche und vielfältige Angebote, nachzulesen im Programm ,,Kinder im Museum".

Der Museumsführer  im handlichen Format umfasst 160 Seiten/9.80 Euro. 

Nicole Burk

 

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare