Fit bleiben auf rund zwei Kilomter

Neue Attraktionen am Trimm-Dich-Pfad in Fürstenfeldbruck

+
Neue Attraktionen am Trimm-Dich-Pfad in Fürstenfeldbruck

Mit festem Griff wird die matt-schwarze Hantel an der Stange hochgezogen und langsam wieder runter gelassen – und das mehrmals. Magenetic Bells heißt die neue Anlage und ist nur eine von drei Attraktionen, die sich seit einigen Wochen auf dem rund zwei Kilometer langen Trimm-Dich-Pfad mit rund 18 Elementen am Münchner Berg im Süden der Keisstadt befinden. Oberbürgermeister Erich Raff, Mitglieder des Sportbeirats sowie Sportreferent und Antragsteller Martin Kellerer weihten am 14. Februar die neuen Geräte ein.

Fürstenfeldbruck - Bereits seit über 40 Jahren haben Bürger in dem kleinen Waldstück an der B2 die Möglichkeit auf über zwei Kilometern und mittlerweile zwanzig Stationen – von Geschlicklichkeits-, über Kraft-, Beuge und Ausdauerübungen – den Körper fit zu halten. Zu den bisherigen Stationen kamen neben den Magnetic Bells (Station 10), bei der es gilt an eines von drei unterschiedlichen Gewichten an einer Stange nach oben zu drücken, eine große Calisthenics-Anlage (11) sowie eine Slackline (3) hinzu. „Nachdem am Fitnessparcours am Böhmer Weiher bereits eine Calisthenics-Anlage steht, war der Wunsch der Bürger groß, auch hier eine aufzustellen“, erzählt Oberbürgermeister Erich Raff. 

QR-Codes erklären verschiedene Übungen

Die Calisthenics-Anlag am Trimm-Dich-Pfad 

Während manche Geräte beziehungsweise Aufgaben wie Joggen oder Walking selbst erklärend sind, gibt es zu allen anderen Geräten des Rund-Parcours eine ausführliche Anleitung mit verschiedenen Übungsvarianten. „Die Nutzer können über einen QR-Code ein Ableitungsvideo auf dem Handy abspielen“, erzählt Martin Kellerer. Während vor allem Outdoorfreunde und Hobbysportler die Geräte für sich entdeckt haben, trainiert auch die Mannschaft der Brucker Handballer, die derzeit um den Aufstieg in die zweite Bundesliga spielen. „Wir sind hier in der Vorbereitung rund zweimal die Woche“, erzählt Martin Wild, Trainer der Brucker Panther. Doch auch andere Vereine würden das Angebot nutzen, so der OB. 

Die Kosten für Renovierung, Modifizierung sowie die große Eingangstafel und die Beschilderung für die neuen Geräte lagen bei rund 25.000 Euro, wobei die Magnetic Bells mit rund 18.000 zu Buche schlugen. Im Vergleich, der Fitnessparcours am Marthabräuweiher liegt bei rund 65.000 Euro. 

Hamann

Auch interessant

Meistgelesen

+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
Norbert Seidl darf weitermachen
Norbert Seidl darf weitermachen
Wertstoffhöfe ab 7. April wieder geöffnet
Wertstoffhöfe ab 7. April wieder geöffnet
Notfallplan der Tafelläden: Öffnung wieder ab dem 7. April
Notfallplan der Tafelläden: Öffnung wieder ab dem 7. April

Kommentare