Öffnungsschritte ausgesetzt

Markus Söder beschließt neue Corona-Regeln

Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder bei einer Videokonferenz des CSU-Vorstands
+
Ministerpräsident Markus Söder bei einer Videokonferenz.jpg

Landkreis Fürstenfeldbruck – Die Kabinettssitzung mit Ministerpräsident Markus Söder am Mittwoch, 7. April, hat einige Neuregelungen ergeben, insbesondere in Hinblick auf weitere Öffnungen in Bayern. 

Die bislang ab dem 12. April geplanten weiteren Öffnungsschritte in den Bereichen Außengastronomie, Kultur und Sport bleiben weiter bis zum 26. April ausgesetzt. Für den Bereich des Einzelhandels gilt ab dem 12. April: Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen werden künftig wieder wie sonstige Geschäfte des Einzelhandels behandelt. Sie sind damit nur unter den Bedingungen zulässig, die für den übrigen Einzelhandel gelten. Bedeutet: Sie dürfen erst ab einer Inzidenz unter 50 öffnen und bei einem Wert von unter 100 „Click & Meet“anbieten. Bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 sind Terminshopping-Angebote mit zusätzlicher Vorlage eines aktuellen negativen Tests zulässig. Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 200 bleibt die Abholung vorbestellter Waren (Click & Collect) erlaubt.

Landkreis Fürstenfeldbruck

Da das Robert-Koch-Institut (RKI) am 7. April für den Landkreis FFB am dritten aufeinanderfolgenden Tag einen Inzidenzwert von unter 100 meldete, gelten ab Freitag, 9. April, wieder entsprechende Regelungen. So entfällt die nächtliche Ausgangssperre, zudem dürfen sich nun wieder zwei Haushalte mit maximal fünf Personen treffen. Für Handels- und Dienstleistungsbetriebe ist Terminshopping zulässig. Auch im Bereich Sport kommt es nach den Regelungen der Kontaktbeschränkungen zu Lockerungen, dennoch ist die Nutzung von Sportstätten nur unter freiem Himmel zulässig. In der außerschulischen Bildung und in Musikschulen ist unter besonderen Voraussetzungen wieder Unterricht in Präsenzform zulässig. Zu Lockerungen kommt es ebenfalls im Bereich Kultur. Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten können nach vorheriger Terminbuchung öffnen.

Interpretation der Fallzahlen

Bei der Interpretation der Fallzahlen ist zu beachten, dass rund um die Osterfeiertage wohl weniger Personen einen Arzt aufgesucht haben, dadurch weniger Proben entnommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt wurden. Dies führte möglicherweise dazu, dass weniger Infi-zierte an das Gesundheitsamt gemeldet wurden. Darauf weist auch das RKI hin.

„Das Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck war an allen Feiertagen des langen Osterwochenendes im Dienst, und das landkreiseigene Testzentrum in Germering war auch an den Feiertagen geöffnet. Dennoch kann ein solcher ,Ostereffekt‘ auch im Landkreis Fürstenfeldbruck nicht ausgeschlossen werden. Sollte der Inzidenzwert bald wieder über 100 steigen, müssen wir wieder die Notbremse ziehen“, warnt daher Landrat Thomas Karmasin. Bei einem dreimaligen Überschreiten des Inzidenzwertes von 100 in Folge werden die Regelungen also wieder verschärft.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare